Zusätzlich

Henry VIII und Irland

Henry VIII und Irland


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Irland spielte eine untergeordnete Rolle in der Regierungszeit Heinrichs VIII. Die königliche Sorge in Irland erstreckte sich bis in die Pale - vier kleine Grafschaften um Dublin. Der irische Adel regierte das Gebiet um die Pale, die als Kolonie bekannt ist. Königliche Dekrete hatten ihnen das Recht gegeben, dies zu tun. Die mächtigste Familie waren die Fitzgeralds, die Earls of Kildare. Der Rest von Irland war als Lordschaft bekannt. Die Familien, die dieses Gebiet beherrschten, hatten keine verbindliche Loyalität gegenüber dem Monarchen und standen auch nicht unter königlichem Recht. Dieses Land bot der Krone jedoch wenig, da es so unfruchtbar war. Daher hatten sie wenig Interesse daran.

Irland hatte eine starke religiöse Zugehörigkeit zu Rom. Es gibt jedoch kaum Anhaltspunkte dafür, dass Länder wie Spanien Irland als Ausgangspunkt für eine Invasion Englands betrachteten. Die hochrangigen Adelsfamilien hatten nichts davon zu gewinnen, dass Spanien Irland als Startrampe für einen Angriff auf England benutzte. Sie hatten jedoch viel zu verlieren. Während sie in der Kolonie für Recht und Ordnung sorgten und ihre Feudalgebühren bezahlten, zahlte London wenig Interesse an ihnen. Daher übten die Fitzgeralds innerhalb der Kolonie große Macht und Autorität aus. Es gab keinen Grund zu der Annahme, dass sie diese Position gefährdet hätten, um den Spaniern zu helfen, selbst wenn beide katholisch wären. Die Spanier nutzten jedoch jede Mühe in Irland, um Ärger und Missgunst gegen die englische Herrschaft zu erregen. Dies hatte nicht nur das Potenzial, ein nützlicher Hebel gegen die Engländer zu sein, es war auch billiger als ein umfassender militärischer Angriff, dessen Erfolg nicht garantiert werden konnte.

Eine solche Rebellion fand 1534 statt und wurde von Thomas, dem Sohn der 9, angeführtth Graf von Kildare. Sein Vater war nach London geschickt worden, um verschiedene Anklagen zu beantworten. Sein Tod im Tower of London veranlasste Thomas jedoch, auf jegliche Loyalität gegenüber der Krone zu verzichten. Er versammelte sich um ihn und marschierte nach Dublin. Die Stadt hielt trotz Belagerung aus. Im Oktober 1534 landete Sir William Skeffington mit einer Streitmacht und unterwarf Thomas schnell. Anfang 1535 ergab sich Thomas, nachdem Maynooth Castle erfolgreich belagert worden war. Er und seine fünf Onkel wurden festgenommen und nach London geschickt. Alle wurden 1537 bekannt gemacht und hingerichtet.

Thomas Cromwell wollte die Pale von London aus stärker unter Kontrolle bringen. Zu diesem Zweck entsandte er 340 Truppen, die permanent im Pale stationiert waren. Er hatte 42 Gesetze, die er in Irland einführen wollte, und er brauchte einen nachgiebigen Pale, um dies zu tun. Der Zweck dieser 42 Statuten war einfach - um die königliche Macht in Irland noch weiter auszubauen. Das wichtigste dieser Statuten war Henrys Vormachtstellung in der irischen Kirche.

Zwischen 1536 und 1537 verabschiedete ein unterwürfiges irisches Parlament Gesetze, die sich auf die Reformation bezogen, die bereits England und Wales beeinflusst hatte. 1547 hatten fast alle großen Persönlichkeiten in Irland Henrys Vormachtstellung akzeptiert. Klöster wurden aufgelöst, aber es war ein langsamer Prozess außerhalb der Pale and Colony. Viele sahen einfach keinen Änderungsbedarf. Für die Iren war die gesamte Reformationsfrage ein Zeichen der englischen Vorherrschaft über sie - daher das Fehlen jeglichen großen Wunsches, sie mit großer Geschwindigkeit durchzusetzen.

Der Adel wurde jedoch durch eine sehr grundlegende Taktik überzeugt, die seinem Sinn für Wichtigkeit entsprach. Henry wollte eine modernere Herangehensweise an den Landbesitz in Irland und er wollte, dass die irischen Herren zusammen mit dem Lord Deputy of Ireland, Anthony St. Leger, das englische Modell des Landbesitzes übernehmen. Henry wollte, dass die irischen Herren ihr Land unter der Bedingung abgaben, dass es ihnen zurückgegeben und unter den Bedingungen des englischen Rechts bestätigt würde. Wenn sie dies taten, konnte ein irischer Lord wie ein englischer Ritter es an seinen ältesten Sohn weitergeben. Mit raffinierten Banketten, neuen Titeln usw. war der Adel bereit, dies zu akzeptieren. In jeder Hinsicht wurden sie abgekauft. Leger sagte:

"Titel und ein kleiner Akt der Höflichkeit wiegen bei diesen unhöflichen Kerlen mehr als eine Demonstration von Gewalt."

1541 verlieh das irische Parlament Henry den Titel "König von Irland". Der irische Adel akzeptierte dies, indem er Irland von England und Wales trennte und Irland sein eigenes Gefühl der Einheit gab. Bis zu Henrys Tod im Jahr 1547 setzte Leger seine Politik der Versöhnung und des Aufbaus von Beziehungen zum irischen Adel fort.

"Die irische Politik von Henrys Regierungszeit war wirklich neu und spiegelte eine echte Anstrengung wider, dauerhafte Regierungsprinzipien für die Insel zu etablieren." M D Palmer

November 2007


Schau das Video: Ireland and Henry the 8th (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Bagdemagus

    Es ist eine Täuschung.

  2. Norwel

    Ich entschuldige mich, aber meiner Meinung nach begehen Sie einen Fehler. Ich kann die Position verteidigen.

  3. Gak

    Entschuldigung, ich habe diese Nachricht entfernt

  4. Ebo

    Es tut mir leid, aber ich denke, Sie liegen falsch. Ich kann es beweisen. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden diskutieren.

  5. Ailean

    Ich kann einen Besuch auf der Seite empfehlen, wo es viele Artikel zu diesem Thema gibt.



Eine Nachricht schreiben