Zusätzlich

Robert Spencer, Graf von Sunderland

Robert Spencer, Graf von Sunderland


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Robert Spencer, der 2nd Earl of Sunderland war der oberste Minister für James II. Trotz Sunderlands Verbindung mit dem pro-katholischen James wurde er ein vertrauenswürdiger Berater von William III. Er schaffte es, dieses Cross-Over zu schaffen, indem er ein Nicht-Parteimann war, der ein Talent für Man Management besaß.

Robert Spencer wurde 1641 als Sohn von Henry Spencer, dem 1. geborenst Graf von Sunderland. Seine Mutter Dorothy war die Tochter von Robert Sidney, der 2nd Graf von Leicester. Er wurde privat ausgebildet und besuchte das Christ Church College der Universität Oxford, wo er sich einen Ruf für seine intellektuellen Fähigkeiten erarbeitete. Im Jahr 1665 heiratete Spencer Anne, die Tochter von George Digby, der 2nd Graf von Bristol.

Bei einer solchen Anzahl von Verwandten war es nicht ungewöhnlich, dass Spencer relativ jung politische Macht erlangte. Im Februar 1679 wurde er zum Staatssekretär ernannt. Während der Ausschlusskrise von 1679 bis 1681 unterstützte Spencer den Ausschluss des zukünftigen James II und unterstützte William und Mary. Er wurde im Januar 1681 entlassen.

Er wurde jedoch bald wieder vor Gericht gebracht. Nur wenige zweifelten an seiner Fähigkeit und es gab nicht viele andere, die sich mit europäischer Politik auseinandersetzten. Entscheidend dürfte jedoch seine Freundschaft mit der Herzogin von Portsmouth gewesen sein - einer Geliebten des Königs.

Im Januar 1683 wurde er erneut zum Außenminister ernannt und war einer der wenigen Privilegierten, die Karl II. In der Zeit der absoluten Herrschaft des Königs (1681 bis 1685) assistierten.

Er war James II. Gegenüber genauso loyal wie Charles II. Gegenüber. Er diente zunächst als Außenminister und dann als Lord President des Rates (sowie als Außenminister). Spencer unterstützte die pro-französische und pro-katholische Politik des Königs und sah keinen Grund, die Errichtung eines katholischen absoluten Staates in Frage zu stellen. James entließ seine beiden Hauptkonkurrenten am Hofe - die Earls of Clarendon und Rochester - und ernannte Spencer im Januar 1687 zum Chief Minister. Spencer war der Geist des Königs, das Parlament durch die Änderung der lokalen Regierungsorganisation und die Einbeziehung bekannter Katholiken in wichtige politische Angelegenheiten unterwürfig zu machen Positionen, als sie verfügbar wurden. Im Juni 1688 konvertierte Spencer zum Katholizismus.

Als klar wurde, dass die Landung von Prinz William in Torbay unterstützt werden würde und das Volk anscheinend den protestantischen William unterstützen würde, riet Spencer James, seine Politik umzukehren. Am 27. OktoberthJames entließ Spencer.

Spencer floh nach Holland - er hatte zuvor Kontakt mit dem Prinzen von Oranien. Es gab Gerüchte, wonach Spencer genau geplant hatte, was geschehen war, und dass dies getan wurde, um James zu ruinieren und die Nachfolge von William und Mary herbeizuführen, die der Nation den protestantischen Glauben sichern sollten. Für einige war seine Bekehrung zum Katholizismus eine Täuschung und einfach Teil dieser Verschwörung. Dafür gibt es jedoch keine Belege.

Was Spencer brauchte, war Geld und königlicher Dienst gab ihm die beste Gelegenheit, dies zu erwerben. Spencer hatte rücksichtslos große Geldsummen verspielt, und der öffentliche Dienst war der einzige Weg, den er hatte, um den Bankrott abzuwenden.

Im Mai 1690 kehrte Spencer nach England zurück, kehrte zum protestantischen Glauben zurück und diente ab 1693 als Wilhelms wichtigstes Bindeglied zu den neu entstehenden Whig- und Tory-Parteien. Spencer selbst blieb ein unparteiischer Mann, aber er überzeugte William, dass er die Existenz politischer Parteien im Land berücksichtigen und mit ihnen zusammenarbeiten müsse. Es war Spencer, der William überredete, den Whig Junto 1694 auf Kosten der Tories unter Danby zu unterstützen. Es ist auch möglich, obwohl es schwieriger zu beweisen ist, dass Spencer William dazu überredet hat, die Whigs im Jahr 1700 fallen zu lassen und sich an die Tories zu wenden. Spencer wurde auch als Architekt eines Regierungskabinetts bezeichnet, da er den König überredete, mit einer kleinen Gruppe von Politikern und nicht mit einer großen Gruppe zusammenzuarbeiten. Spencers bevorzugte Größe war eine Gruppe von ungefähr sechs Männern.

Im April 1697 wurde Spencer zum Lord Chamberlain ernannt, trat jedoch im Dezember 1697 von der Politik zurück.

Robert Spencer, 2. Earl of Sunderland, starb am 28. September 1702.

Zusammenhängende Posts

  • James I.

    James I. trat 1603 die Nachfolge des letzten Tudor-Monarchen, Elizabeth I., an. James war zum Zeitpunkt von Elizabeths Tod König von Schottland. Er war auch…

  • James II

    Jakob II. Trat 1685 die Nachfolge seines Bruders Karl II. An. Der Versuch Jakobs, sein Land zum absoluten Katholizismus zu führen, führte jedoch 1688…


Schau das Video: Robert Spencer and Gad Saad on the demographic shifts in the West (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Tojin

    Entschuldigung, ich habe gedacht und diesen Satz entfernt

  2. Webber

    Und du hast verstanden?

  3. Dene

    Brechen Sie sich nicht auf den Kopf!

  4. Gaelbhan

    Stimme ihr voll und ganz zu. Tolle Idee, ich stimme dir zu.

  5. Usi

    Nämlich: Es gibt nur schwarze Kaviar, um sich auf dem schwarzen Meer zu entspannen und einen schwarzen, sehr schwarzen Audi zu reiten!

  6. Matwau

    Ich gratuliere der bemerkenswerten Antwort ...

  7. Gardam

    Es kommt nicht auf mich zu.



Eine Nachricht schreiben