Geschichts-Podcasts

Ursachen des Ersten Weltkriegs

Ursachen des Ersten Weltkriegs


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Ursachen des Ersten Weltkrieges sind kompliziert und im Gegensatz zu den Ursachen des Zweiten Weltkrieges, in denen der Schuldige allen klar war, gibt es keine solche Klarheit. Deutschland wurde die Schuld dafür gegeben, dass es im August 1914 in Belgien einmarschierte, als Großbritannien versprach, Belgien zu schützen. Die Straßenfeste, die mit der britischen und französischen Kriegserklärung einhergingen, erweckten jedoch den Eindruck, dass der Umzug populär war, und die Politiker tendieren dazu, mit der Volksstimmung mitzuhalten.

Wurde viel getan, um den Beginn des Krieges zu verhindern?

Bis 1914 hatte sich Europa in zwei Lager geteilt.

Das Dreifache Allianz war Deutschland, Italien und Österreich-Ungarn.

Das Triple Entente war Großbritannien, Frankreich und Russland.

Das Bündnis zwischen Deutschland und Österreich war selbstverständlich. Beide sprachen die gleiche Sprache - Deutsch - und hatten eine ähnliche Kultur. In früheren Jahrhunderten waren beide Teil desselben Reiches gewesen - des Heiliges Römisches Reich.

Österreich befand sich im Südosten Europas in politischen Schwierigkeiten Balkan. Sie brauchte die Macht Deutschlands, um sie zu stützen, wenn die Schwierigkeiten schlimmer wurden. Italien war diesen Ländern beigetreten, weil es ihre Macht an der Nordgrenze fürchtete. Deutschland war das mächtigste Land auf dem europäischen Festland. Aus italienischer Sicht war es daher naheliegend, ein Verbündeter Deutschlands zu sein. Jedes Mitglied des Dreibunds (Deutschland, Österreich und Italien) versprach, den anderen zu helfen, wenn sie von einem anderen Land angegriffen würden.

Die Triple Entente war weniger strukturiert als die Triple Alliance. "Entente" bedeutet Verständnis und die Mitglieder der Entente (Großbritannien, Frankreich und Russland) mussten nicht versprechen, den anderen beiden zu helfen, wenn sie von anderen Ländern angegriffen wurden, aber das Verständnis war, dass jedes Mitglied die anderen unterstützen würde - aber es war nicht behoben.

Frankreich war Deutschland gegenüber misstrauisch. Sie hatte eine riesige Armee, aber eine arme Marine. Großbritannien hatte die mächtigste Marine der Welt und eine kleine Armee. Eine Verständigung zwischen Frankreich und Großbritannien war selbstverständlich.

Großbritannien machte sich auch Sorgen um Deutschland, weil es eine neue und mächtige Marine aufbaute. Die Einbeziehung Russlands schien seltsam, als Russland so weit von Frankreich und Großbritannien entfernt war. Russlands königliche Familie, die Romanows, war jedoch mit der britischen königlichen Familie verwandt. Russland hatte auch eine riesige Armee und mit Frankreich im Westen Europas und Russland im Osten lautete die „Botschaft“ an Deutschland, dass sie auf beiden Seiten ihrer Grenzen mit zwei riesigen Armeen konfrontiert war. Daher war es kein guter Schachzug Deutschlands, Probleme in Europa zu provozieren - das war die erhoffte Botschaft der Triple Entente.

Bestimmte spezifische Probleme haben auch dazu beigetragen, europaweit Misstrauen zu erregen. Das erste war die Angst Deutschlands vor dem riesigen britischen Empire.

Bis 1900 besaß Großbritannien ein Viertel der Welt. Länder wie Kanada, Indien, Südafrika, Ägypten, Australien und Neuseeland gehörten entweder Großbritannien oder waren noch stark vom britischen Empire beeinflusst. Königin Victoria war zur Kaiserin von Indien gekrönt worden. Mit diesen Kolonien wurden riesige Geldbeträge verdient, und Großbritannien war in allen Teilen der Welt militärisch stark präsent. Das Imperium wurde als Statussymbol eines Landes angesehen, das das mächtigste der Welt war. Daher der britische Titel „Great Britain“.

Deutschland glaubte eindeutig, ein Zeichen einer Großmacht sei der Besitz von Überseekolonien. Das "Beste" hatte Großbritannien bereits erobert, doch Deutschland beschloss, so viel Kolonialgebiet wie möglich zu erobern.

Ihr Hauptziel war Afrika. Sie kolonisierte Gebiete im südlichen Afrika (jetzt Namibia), die niemand wirklich wollte, da es sich um nutzlose Wüste handelte, aber es verursachte viel Ärger in London, da die neuen Gebiete Deutschlands mit ihren riesigen Diamanten- und Goldreserven in der Nähe von Südafrika lagen. In Wirklichkeit waren die afrikanischen Kolonien Deutschlands von geringer wirtschaftlicher Bedeutung, aber es gab ihr die Gelegenheit, dem deutschen Volk zu demonstrieren, dass sie den Status einer Großmacht hatte, auch wenn dies die Beziehungen zu Großbritannien fragiler machte, als es für die wirtschaftliche Rückkehr Deutschlands vielleicht notwendig war ihre Kolonien.

Ein zweites Problem, das große Spannungen zwischen Großbritannien und Deutschland verursachte, war der Wunsch Deutschlands, die Größe seiner Marine zu erhöhen. Großbritannien akzeptierte, dass Deutschland als großes Landland eine große Armee brauchte. Aber Deutschland hatte eine sehr kleine Küste und Großbritannien konnte nicht akzeptieren, dass Deutschland eine große Marine brauchte.

Postkarte aus dem Jahr 1912 der Spithead-Überprüfung der britischen Marine

Großbritannien kam zu dem Schluss, dass der Wunsch Deutschlands, die Größe seiner Marine zu erhöhen, die Seemacht Großbritanniens in der Nordsee bedrohen würde. Die britische Regierung kam zu dem Schluss, dass wir als Insel eine große Marine brauchten und sie keine Herausforderungen aus Deutschland annehmen konnten. Infolgedessen fand ein Seerennen statt. Beide Länder gaben enorme Summen für den Bau neuer Kriegsschiffe aus, und die Kosten stiegen, als Großbritannien eine neue Art von Schlachtschiff startete - die Schlachtschiff. Deutschland reagierte sofort und baute sein Äquivalent auf. Ein solcher Schritt trug wenig zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Großbritannien und Deutschland bei. Alles was es tat, war die Spannung zwischen den beiden Nationen zu erhöhen.

HMS Dreadnought

17.900 Tonnen; 526 Fuß lang; zehn 12-Zoll-Kanonen, achtzehn 4-Zoll-Kanonen, fünf Torpedorohre; maximale Gürtelrüstung 11 Zoll; Höchstgeschwindigkeit 21,6 Knoten.

Da Europa so gespalten war, war nur ein Vorfall erforderlich, um eine potenzielle Katastrophe auszulösen. Dieser Vorfall ereignete sich im Juli 1914 in Sarajevo.


Schau das Video: Der Weg zum Ersten Weltkrieg I musstewissen Geschichte (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Goltigor

    Bravo, Sie wurden von bewundernswerten Gedanken besucht

  2. Daikinos

    Lesen Sie natürlich weit weg von meinem Thema. Trotzdem ist es möglich, mit Ihnen zusammenzuarbeiten. Wie fühlen Sie sich selbst zum Vertrauensmanagement?

  3. Daibhidh

    Es kann nicht gesagt werden.

  4. Kajirg

    Der lustige Moment

  5. Wally

    Und so passiert es auch :)



Eine Nachricht schreiben