Geschichte Podcasts

Ägyptische Pyramiden - Fakten, Verwendung und Konstruktion

Ägyptische Pyramiden - Fakten, Verwendung und Konstruktion


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Pyramiden – insbesondere die Großen Pyramiden von Gizeh – wurden zu einer Zeit erbaut, als Ägypten eine der reichsten und mächtigsten Zivilisationen der Welt war. Ihr gewaltiges Ausmaß spiegelt die einzigartige Rolle wider, die der Pharao oder König in der altägyptischen Gesellschaft spielte. Obwohl Pyramiden vom Beginn des Alten Reiches bis zum Ende der Ptolemäerzeit im vierten Jahrhundert n. Chr. gebaut wurden, begann der Höhepunkt des Pyramidenbaus mit der späten dritten Dynastie und dauerte ungefähr bis zur sechsten (ca. 2325 v. Chr.). Mehr als 4.000 Jahre später behalten die ägyptischen Pyramiden noch viel von ihrer Majestät und geben einen Einblick in die reiche und ruhmreiche Vergangenheit des Landes.

Der Pharao in der ägyptischen Gesellschaft

Während der dritten und vierten Dynastien des Alten Reiches genoss Ägypten enormen wirtschaftlichen Wohlstand und Stabilität. Könige nahmen eine einzigartige Stellung in der ägyptischen Gesellschaft ein. Irgendwo zwischen menschlich und göttlich galten sie als von den Göttern selbst auserwählt, um als ihre Mittler auf der Erde zu dienen. Aus diesem Grund lag es im Interesse aller, die Majestät des Königs auch nach seinem Tod intakt zu halten, als man glaubte, dass er Osiris, Gott der Toten, wurde. Der neue Pharao wiederum wurde Horus, der Falkengott, der als Beschützer des Sonnengottes Ra diente.

Die alten Ägypter glaubten, dass nach dem Tod des Königs ein Teil seines Geistes (bekannt als „ka“) in seinem Körper verblieb. Um seinen Geist richtig zu pflegen, wurde der Leichnam mumifiziert und alles, was der König im Jenseits brauchen würde, wurde bei ihm begraben, einschließlich goldener Gefäße, Nahrung, Möbel und anderer Opfergaben. Die Pyramiden wurden zum Mittelpunkt eines Kults um den toten König, der noch lange nach seinem Tod weitergeführt werden sollte. Ihr Reichtum sollte nicht nur für ihn sorgen, sondern auch für die Verwandten, Beamten und Priester, die in seiner Nähe begraben wurden.

Die frühen Pyramiden

Ab Beginn der Dynastie (2950 v. Die älteste bekannte Pyramide in Ägypten wurde um 2630 v. Chr. erbaut. in Sakkara, für den König Djoser der dritten Dynastie. Bekannt als Stufenpyramide, begann sie als traditionelle Mastaba, entwickelte sich jedoch zu etwas viel ehrgeizigerem. Der Legende nach war der Architekt der Pyramide Imhotep, ein Priester und Heiler, der etwa 1400 Jahre später als Schutzpatron der Schriftgelehrten und Ärzte vergöttert wurde. Im Laufe von Djosers fast 20-jähriger Herrschaft montierten Pyramidenbauer sechs abgestufte Steinschichten (im Gegensatz zu Lehmziegeln, wie die meisten früheren Gräber), die schließlich eine Höhe von 204 Fuß (62 Meter) erreichten; es war das höchste Gebäude seiner Zeit. Die Stufenpyramide war von einem Komplex aus Höfen, Tempeln und Schreinen umgeben, in denen Djoser sein Leben nach dem Tod genießen konnte.

Nach Djoser wurde die Stufenpyramide zur Norm für königliche Bestattungen, obwohl keine der von seinen dynastischen Nachfolgern geplanten abgeschlossen wurde (wahrscheinlich aufgrund ihrer relativ kurzen Regierungszeit). Das früheste Grab, das als „echte“ (glatte, nicht abgestufte) Pyramide gebaut wurde, war die Rote Pyramide von Dahshur, eine von drei Grabstätten, die für den ersten König der vierten Dynastie, Sneferu (2613-2589 v. Chr.) für die Farbe der Kalksteinblöcke, aus denen der Kern der Pyramide gebaut wurde.

Die großen Pyramiden von Gizeh

Keine Pyramide wird mehr gefeiert als die Großen Pyramiden von Gizeh, die sich auf einem Plateau am Westufer des Nils am Stadtrand des heutigen Kairo befinden. Die älteste und größte der drei Pyramiden von Gizeh, bekannt als die Große Pyramide, ist das einzige erhaltene Bauwerk der berühmten Sieben Weltwunder der Antike. Es wurde für Pharao Khufu (Cheops, auf Griechisch), Sneferus Nachfolger und den zweiten der acht Könige der vierten Dynastie, gebaut. Obwohl Khufu 23 Jahre lang regierte (2589-2566 v. Chr.), ist über seine Herrschaft über die Größe seiner Pyramide hinaus relativ wenig bekannt. Die Seiten der Pyramidenbasis durchschnittlich 755,75 Fuß (230 Meter) und ihre ursprüngliche Höhe betrug 481,4 Fuß (147 Meter), was sie zur größten Pyramide der Welt macht. Drei kleine Pyramiden, die für Khufus Königinnen gebaut wurden, sind neben der Großen Pyramide aufgereiht, und in der Nähe wurde ein Grab mit dem leeren Sarkophag seiner Mutter, Königin Hetepheres, gefunden. Wie andere Pyramiden ist auch Khufu von Reihen von Mastabas umgeben, in denen Verwandte oder Beamte des Königs begraben wurden, um ihn im Jenseits zu begleiten und zu unterstützen.

Die mittlere Pyramide von Gizeh wurde für Cheops Sohn Pharao Khafre (2558-2532 v. Chr.) gebaut. Die Pyramide von Khafre ist die zweithöchste Pyramide von Gizeh und enthält das Grab des Pharao Khafre. Ein einzigartiges Merkmal, das innerhalb des Pyramidenkomplexes von Khafre errichtet wurde, war die Große Sphinx, eine in Kalkstein geschnitzte Wächterstatue mit dem Kopf eines Mannes und dem Körper eines Löwen. Es war die größte Statue der Antike mit einer Länge von 240 Fuß und einer Höhe von 66 Fuß. In der 18. Dynastie (ca. 1500 v. Chr.) wurde die Große Sphinx selbst als Abbild einer lokalen Form des Gottes Horus verehrt. Die südlichste Pyramide von Gizeh wurde für Khafres Sohn Menkaure (2532-2503 v. Chr.) gebaut. Es ist die kürzeste der drei Pyramiden (218 Fuß) und ein Vorläufer der kleineren Pyramiden, die während der fünften und sechsten Dynastien gebaut wurden.

Wer hat die Pyramiden gebaut?

Obwohl einige populäre Versionen der Geschichte behaupteten, dass die Pyramiden von Sklaven oder Ausländern gebaut wurden, die zur Arbeit gezwungen wurden, zeigen Skelette, die in der Gegend ausgegraben wurden, dass es sich bei den Arbeitern wahrscheinlich um einheimische ägyptische Landarbeiter handelte, die während der Jahreszeit, als der Nil überschwemmte, an den Pyramiden arbeiteten ein Großteil des Landes in der Nähe. Ungefähr 2,3 Millionen Steinblöcke (jeweils durchschnittlich etwa 2,5 Tonnen) mussten geschnitten, transportiert und zusammengebaut werden, um die Cheops-Pyramide zu bauen. Der antike griechische Historiker Herodot schrieb, dass der Bau 20 Jahre dauerte und die Arbeit von 100.000 Männern erforderte, aber spätere archäologische Beweise deuten darauf hin, dass die Arbeiterschaft tatsächlich etwa 20.000 gewesen sein könnte.

Das Ende der Pyramiden-Ära

Während der fünften und sechsten Dynastien wurden weiterhin Pyramiden gebaut, aber die allgemeine Qualität und der Umfang ihrer Konstruktion nahmen in dieser Zeit ab, zusammen mit der Macht und dem Reichtum der Könige selbst. In den späteren Pyramiden des Alten Reiches, beginnend mit der von König Unas (2375-2345 v. Bekannt als Pyramidentexte, sind dies die frühesten bedeutenden religiösen Kompositionen, die aus dem alten Ägypten bekannt sind.

Der letzte der großen Pyramidenbauer war Pepy II. (2278-2184 v. Chr.), der zweite König der sechsten Dynastie, der als kleiner Junge an die Macht kam und 94 Jahre lang regierte. Zur Zeit seiner Herrschaft schwand der Wohlstand des Alten Reiches, und der Pharao hatte einen Teil seines quasi-göttlichen Status verloren, als die Macht der nicht-königlichen Verwaltungsbeamten wuchs. Die Pyramide von Pepy II, die in Sakkara gebaut und etwa 30 Jahre nach seiner Herrschaft fertiggestellt wurde, war viel kürzer (172 Fuß) als andere des Alten Königreichs. Mit Pepys Tod brachen das Königreich und die starke Zentralregierung praktisch zusammen und Ägypten trat in eine turbulente Phase ein, die als Erste Zwischenzeit bekannt ist. Spätere Könige der 12. Dynastie kehrten während der sogenannten Mittleren Reichsphase zum Pyramidenbau zurück, aber es war nie im gleichen Maßstab wie die Großen Pyramiden.

Die Pyramiden heute

Grabräuber und andere Vandalen sowohl in der Antike als auch in der Neuzeit entfernten die meisten Leichen und Bestattungsgegenstände aus den ägyptischen Pyramiden und plünderten auch ihr Äußeres. Von den meisten ihrer glatten weißen Kalksteinverkleidungen befreit, erreichen die Großen Pyramiden nicht mehr ihre ursprüngliche Höhe; Cheops zum Beispiel misst nur 451 Fuß hoch. Nichtsdestotrotz besuchen jedes Jahr Millionen von Menschen die Pyramiden, angezogen von ihrer überragenden Größe und dem anhaltenden Reiz der reichen und glorreichen Vergangenheit Ägyptens.


Mysteries of Egypt: Wie wurden die Pyramiden von Ägypten gebaut?

Eine Pyramide ist eine monumentale Struktur mit quadratischer oder dreieckiger Grundfläche, deren schräge Seiten sich oben in einem Punkt treffen. Die bekanntesten sind die ägyptischen Pyramiden, von denen die meisten aus Stein gebaut wurden und als Königsgrab genutzt wurden. Die meisten ägyptischen Pyramiden wurden während der Zeit des Alten und Mittleren Reiches als letzte Ruhestätte für den Pharao und ihre Ehepartner errichtet.


1) Die Funktionen von Pyramiden

Pyramiden sind heute ebenso die Referenzsymbole des alten Ägyptens wie des modernen Ägyptens.

Dennoch waren die Pyramiden im Laufe der ägyptischen Zivilisation viel mehr als das: Sie sollten den Königen von Ober- und Unterägypten, den Pharaonen, ermächtigen, im Jenseits ein glanzvolles und ununterbrochenes Leben neben den Göttern zu führen.

Schauen wir uns also die beiden Hauptrollen der Pyramiden an.

A) Ihre Rolle im Zusammenhang mit der ägyptischen Mythologie

Nach der ägyptischen Mythologie findet das Leben nach dem Tod an drei Orten statt. Diese Orte sind: die Unterwelt (unter der Erdoberfläche), das Jenseits (das Paradies der normalen Ägypter auf einer Insel weit weg von Ägypten) und in der Himmlischen Welt (der Welt der Götter). Pharaonen streben danach, die Himmlische Welt zu erreichen, mit dem Ziel, neben den Göttern in Freude und Wohlstand zu leben.

Etwas kontraintuitiv sind die Pyramiden also a bedeutet für Pharaonen, aufzusteigen, um sich der S anzuschließenun gott Ra und die anderen Götter in den Himmeln nach ihrem irdischen Tod.

Zu diesem Zweck ermöglicht die Form dieser Monumente (ein umgekehrter pyramidenförmiger Trichter mit einer Öffnung nach oben) der Seele des Pharaos, aus seinem Körper zu kommen und sich auf einen einzigen Punkt zu konzentrieren, um nach und nach in den Himmel aufzusteigen .

Damit der Pharao auch in seinem „nächsten Leben“ gut ankommt, wurden zudem viele Wertsachen in die Pyramiden gelegt. Die meisten dieser Gegenstände sollten dem Pharao in seinem zweiten Leben nützlich sein. So war es nicht ungewöhnlich, in den verschiedenen Räumen der Pyramide Gegenstände wie Betten, Stühle und sogar Boote (mit der Funktion, dem Pharao neben Ra im Himmel zu navigieren) zu finden.

Funktionale Objekte waren jedoch nicht genug: tie Pyramiden enthielten auch Gegenstände von unschätzbarem Wert, die ein Pharao den Göttern anbieten musste um an ihrer Seite zu regieren. Schmuck, Masken, Sarkophage und Statuen luxuriöser Gottheiten wurden in den verschiedenen Grabkammern der Pyramide aufbewahrt und bildeten eine wahre Schatzkammer.

Natürlich, das Ägypter verstand schnell, dass dieser Reichtum schnell Grabräuber anziehen würde die nicht zögern würden, die Pyramiden ihrer Besitzer um des Profits willen zu entweihen. Dies bringt uns zur zweiten Rolle der Pyramiden: dem Schutz der Körper der Pharaonen.

Wie die Größe dieses alten Grabkahns zeigt, der in einem der aufsteigenden Korridore der Pyramide des Pharaos Khafre gefunden wurde, wurden die ägyptischen Pyramiden so gebaut, dass sie gut gefüllt sind!

B) Pharaonengräber

Die Pyramiden haben den Burgen des Mittelalters nichts zu beneiden: Sie sind Orte, die unantastbar sind.

Tatsächlich könnten nach ägyptischem Glauben Schäden oder Empörung, die dem Körper des Pharaos zugefügt wurden, schwerwiegende Auswirkungen auf sein "zweites ewiges Leben" haben.

So wurden zahlreiche Fallen und Hieroglyphen mit göttlichen Flüchen ausgelegt, um die Schändung von Grabräubern zu verhindern. Darüber hinaus sah die Architektur neben Fallen wie "eingeschlossenen Platten", "eingeschlagenen Türen" und "Schlangengruben" fast immer eine leicht auffindbare "falsche Königskammer" vor, um die echte Kammer des Pharaos zu schützen.

Doch trotz all dieser sorgfältig durchdachten und kostspieligen Vorkehrungen, es wird geschätzt, dass alle Schätze der Pyramiden kurz vor dem Jahr 1000 v. Chr. verschwanden.

Auf diesem Diagramm, das die Geheimnisse der Cheops-Pyramide enthüllt, kann man deutlich den Teil im Boden sehen, der die falsche Kammer des Pharaos enthält. Dieser Raum ist sehr leicht zu entdecken, da ein Besucher vom Haupteingang des Gebäudes nur in gerader Linie dorthin gehen muss!


Pyramiden von Gizeh

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Pyramiden von Gizeh, Arabisch Ahrāmāt Al-Jīzah, auch Gizeh geschrieben Gizeh, drei 4. Dynastie (C. 2575–C. 2465 v. Chr.) Pyramiden, die auf einem felsigen Plateau am Westufer des Nils in der Nähe von Al-Jīzah (Gizeh) in Nordägypten errichtet wurden. In der Antike zählten sie zu den Sieben Weltwundern. Die antiken Ruinen der Gegend von Memphis, darunter die Pyramiden von Gizeh, Ṣaqqārah, Dahshūr, Abū Ruwaysh und Abū Ṣīr, wurden 1979 gemeinsam zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Für wen wurden die Pyramiden von Gizeh gebaut?

Die Pyramiden von Gizeh waren Königsgräber, die für drei verschiedene Pharaonen errichtet wurden. Die nördlichste und älteste Pyramide der Gruppe wurde für Khufu (griechisch: Cheops), den zweiten König der 4. Dynastie, errichtet. Sie wird Große Pyramide genannt und ist die größte der drei. Die mittlere Pyramide wurde für Khafre (griechisch: Chephren), den vierten der acht Könige der 4. Dynastie, gebaut. Die südlichste und letzte gebaute Pyramide war die von Menkaure (griechisch: Mykerinus), dem fünften König der 4. Dynastie. Es ist 218 Fuß (66 Meter) hoch, deutlich kleiner als die Pyramiden von Cheops (481,4 Fuß [147 Meter]) und Khafre (471 Fuß [143 Meter]).

Was bedeuten die Pyramiden von Gizeh?

Historiker diskutieren weiterhin über die Verwendung der Pyramidenform der alten Ägypter für die Königsgräber in Gizeh und an anderen Grabstätten. Es wurden mehrere Theorien darüber aufgestellt, was die Form darstellt: Die Pyramide könnte als Treppe für das Ka des Pharaos dienen, um den Himmel zu erreichen, sie könnte sich auf den alten Schöpfungshügel beziehen oder könnte Sonnenstrahlen symbolisieren, die sich auf die Erde ausbreiten.

Was steckt in den Pyramiden von Gizeh?

Die Pyramiden von Gizeh sind meist massive Gesteinsmassen, in denen sehr wenig zu finden ist. Wie viele altägyptische Pyramiden haben die von Khafre und Menkaure Gänge an ihrer Basis, die zu kleinen unterirdischen Grabkammern unter jeder Pyramide führen. Die Cheops-Pyramide hat auch unterirdische Tunnel, aber die Grabkammer befindet sich in der Mitte der Struktur und ist über einen engen Innengang zugänglich. Im Gegensatz zu dem, was man erwarten könnte, gibt es in keiner der Pyramiden von Gizeh Hieroglyphentexte, Schätze oder Mumien. Die Dekoration innerhalb der Pyramiden begann mehrere Jahrhunderte nach dem Bau der Pyramiden von Khufu, Khafre und Menkaure. Darüber hinaus wäre jeder Schatz in der Antike und im Mittelalter geplündert worden – ein Schicksal, das wahrscheinlich die Leichen der Könige betraf, die nie gefunden wurden.

Wie haben die Ägypter die Pyramiden gebaut?

Die Frage, wie die Pyramiden gebaut wurden, wurde nicht ganz zufriedenstellend beantwortet. Die plausibelste ist, dass die Ägypter eine schräge und umlaufende Böschung aus Ziegeln, Erde und Sand verwendeten, die in Höhe und Länge vergrößert wurde, als die Pyramidensteinblöcke mit Schlitten, Rollen und Hebeln die Rampe hinaufgezogen wurden. Laut dem antiken griechischen Historiker Herodot dauerte der Bau der Großen Pyramide 20 Jahre und erforderte die Arbeit von 100.000 Männern. Diese Zahl ist glaubwürdig, wenn man davon ausgeht, dass diese Männer, die Landarbeiter waren, nur (oder hauptsächlich) an den Pyramiden arbeiteten, während auf den Feldern wenig zu tun war – d. h. bei Hochwasser des Nils. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts hatten Archäologen jedoch Beweise dafür gefunden, dass eine begrenztere Belegschaft die Stätte möglicherweise dauerhaft und nicht nur saisonal besetzt hatte. Es wurde vorgeschlagen, dass bereits 20.000 Arbeiter mit begleitendem Hilfspersonal (Bäcker, Ärzte, Priester usw.) für die Aufgabe ausreichend gewesen wären.

Können Sie hineingehen oder die Pyramiden von Gizeh besteigen?

Die Innenräume aller drei Pyramiden von Gizeh sind für Besucher geöffnet, erfordern jedoch für jede den Kauf eines separaten Tickets. Obwohl Touristen früher die Pyramiden frei besteigen konnten, ist dies jetzt illegal. Als Strafe drohen den Tätern bis zu drei Jahre Haft. Im Jahr 2016 wurde einem jugendlichen Touristen der Aufenthalt in Ägypten verboten, nachdem er Fotos und Videos seiner illegalen Besteigung in den sozialen Medien gepostet hatte.

Die Bezeichnungen der Pyramiden – Khufu, Khafre und Menkaure – entsprechen den Königen, für die sie gebaut wurden. Die nördlichste und älteste Pyramide der Gruppe wurde für Khufu (griechisch: Cheops), den zweiten König der 4. Dynastie, errichtet. Sie wird die Große Pyramide genannt und ist die größte der drei, die Länge jeder Seite an der Basis beträgt durchschnittlich 755,75 Fuß (230 Meter) und ihre ursprüngliche Höhe 481,4 Fuß (147 Meter). Die mittlere Pyramide wurde für Khafre (griechisch: Chephren), den vierten der acht Könige der 4. Dynastie, gebaut. Die Struktur misst 216 Meter auf jeder Seite und war ursprünglich 143 Meter hoch. Die südlichste und letzte gebaute Pyramide war die von Menkaure (griechisch: Mykerinus), dem fünften König der 4. Alle drei Pyramiden wurden in der Antike und im Mittelalter sowohl innen als auch außen geplündert. So fehlen die ursprünglich in den Grabkammern deponierten Grabbeigaben, und die Pyramiden erreichen ihre ursprüngliche Höhe nicht mehr, weil ihre Außenhüllen aus glattem weißem Kalkstein fast vollständig entfernt wurden (138 Meter) hoch. Die von Khafre behält die äußere Kalksteinhülle nur an ihrem obersten Teil bei. In der Nähe jeder Pyramide wurde ein Totentempel errichtet, der über einen abfallenden Damm mit einem Taltempel am Rande der Nilaue verbunden war. In der Nähe befanden sich auch Nebenpyramiden, die für die Bestattungen anderer Mitglieder der königlichen Familie verwendet wurden.


Pyramide

Unsere Redakteure prüfen, was Sie eingereicht haben und entscheiden, ob der Artikel überarbeitet werden soll.

Pyramide, in der Architektur eine monumentale Struktur, die aus Stein oder Ziegeln gebaut oder damit verkleidet ist und eine rechteckige Basis und vier schräge dreieckige (oder manchmal trapezförmige) Seiten hat, die sich an einem Scheitelpunkt treffen (oder abgeschnitten, um eine Plattform zu bilden). Pyramiden wurden zu verschiedenen Zeiten in Ägypten, Sudan, Äthiopien, Westasien, Griechenland, Zypern, Italien, Indien, Thailand, Mexiko, Südamerika und auf einigen Inseln des Pazifischen Ozeans gebaut. Die bekanntesten sind Ägypten, Mittel- und Südamerika.

Die Pyramiden des alten Ägyptens waren Grabbauten. Sie wurden über einen Zeitraum von 2.700 Jahren erbaut, vom Beginn des Alten Reiches bis zum Ende der ptolemäischen Zeit. Aber die Zeit, in der der Pyramidenbau seinen Höhepunkt erreichte, das Pyramidenzeitalter schlechthin, begann mit der 3. Dynastie und endete ungefähr im 6. (C. 2686–2325 v. Chr.). In diesen Jahren war die Pyramide die übliche Art von Königsgrab. Es war als solches kein isoliertes Bauwerk, sondern immer Teil eines architektonischen Komplexes. Die wesentlichen Bestandteile, zumindest während des Alten Reiches, waren die Pyramide selbst, die das eigentliche Grab enthielt oder überragte und in einem Gehege auf hohem Wüstenboden stand, ein angrenzender Totentempel und ein Damm, der zu einem Pavillon (normalerweise Taltempel genannt) hinunterführte. , am Rande des Anbaus gelegen und wahrscheinlich durch einen Kanal mit dem Nil verbunden. In Ägypten wurden zahlreiche königliche Pyramiden gefunden, aber viele von ihnen wurden zu bloßen Trümmerhaufen reduziert und vor langer Zeit ihrer Schätze geplündert.

Der Prototyp der Pyramide war die Mastaba, eine in Ägypten seit Beginn der Dynastie bekannte Grabform. Es zeichnete sich durch einen abgeflachten rechteckigen Überbau aus Lehmziegeln oder Steinen mit einem Schacht aus, der weit in die Grabkammer weit darunter führte. Djoser, der zweite König der 3. 207 Fuß) jeweils. Nach seiner Fertigstellung wurde es an allen vier Seiten auf dem Boden erweitert und seine Höhe durch rechteckige Anbauten von abnehmender Größe erhöht, die auf seiner Oberseite überlagert wurden. So wurde Djosers ursprüngliche Mastaba zu einem terrassenförmigen Bauwerk, das sich in sechs ungleichen Stufen bis zu einer Höhe von 60 Metern (197 Fuß) erhob, deren Grundfläche 120 Meter (394 Fuß) mal 108 Meter (354 Fuß) misst. Dieses Monument, das in Ṣaqqārah liegt, ist als Stufenpyramide bekannt und ist wahrscheinlich das früheste Steingebäude von Bedeutung, das in Ägypten errichtet wurde. Der Unterbau hat ein kompliziertes System von unterirdischen Gängen und Räumen, dessen Hauptmerkmal ein zentraler Schacht ist, der 25 Meter tief und 8 Meter breit ist, an dessen Boden sich die Grabkammer aus Aswān-Granit befindet. Die Stufenpyramide erhebt sich in einem riesigen ummauerten Hof, der 544 Meter lang und 277 Meter breit ist und in dem sich die Überreste mehrerer anderer Steingebäude befinden, die gebaut wurden, um die Bedürfnisse des Königs im Jenseits zu befriedigen.

Eine Struktur von besonderer Form, die als gebogene, abgestumpfte, falsche oder rhombische Pyramide bezeichnet wird und in Dahshūr ein kurzes Stück südlich von Ṣaqqārah steht, markiert einen Fortschritt in der Entwicklung hin zu einem streng pyramidenförmigen Grab. Es wurde von Snefru aus der 4. Dynastie erbaut, ist 188 Quadratmeter an der Basis und ungefähr 98 Meter (322 Fuß) hoch. Bemerkenswert ist, dass er eine doppelte Steigung hat, er ändert seine Neigung etwa auf halber Höhe, wobei der untere Teil steiler ist als der obere. Es kommt einer echten Pyramide näher als Djosers terrassiertes Grab. Eine monumentale Struktur in Maydūm, die auch Snefru zugeschrieben wird, war eine echte Pyramide, obwohl sie ursprünglich nicht als solche geplant war. Die ursprüngliche Struktur wurde nach und nach vergrößert, bis sie zu einem gigantischen achtterrassenförmigen Mauerwerk wurde, dann wurden die Stufen mit einer Steinpackung zu einem durchgehenden Hang ausgefüllt. Die gesamte Struktur wurde schließlich mit einer glatten Verkleidung aus Kalkstein bedeckt, eine geometrisch echte Pyramide war das Endergebnis. In seinem zerstörten Zustand hat es jedoch das Aussehen einer dreistufigen Pyramide, die sich bis zu einer Höhe von etwa 70 Metern (230 Fuß) erhebt. Das früheste Grab, von dem bekannt ist, dass es als echte Pyramide entworfen und ausgeführt wurde, ist die Rote Pyramide von Dahshūr, von der einige annehmen, dass sie auch von Snefru errichtet wurde. Es ist etwa 220 Meter (722 Fuß) breit an der Basis und 104 Meter (341 Fuß) hoch. Die größten der ägyptischen Pyramiden sind die der Pharaonen Khufu, Khafre und Menkure in Gizeh (sehen Pyramiden von Gizeh).


Fakten über ägyptische Pyramiden

Dieser Artikel wird Sie mit einigen der interessantesten Fakten über ägyptische Pyramiden aufklären. Machen Sie sich bereit, alles über sie zu wissen.

Dieser Artikel wird Sie mit einigen der interessantesten Fakten über ägyptische Pyramiden aufklären. Machen Sie sich bereit, alles über sie zu wissen.

Eine der erstaunlichsten Kreationen, die von Menschenhand geschaffen wurden, sind zweifellos die ägyptischen Pyramiden. Diese riesigen Bauwerke waren eigentlich die Grabdenkmäler für die Pharaonen des Landes. Die Ägypter glaubten an ein Leben nach dem Tod. Sie glaubten, dass der tote Pharao auch nach seinem Tod als Osiris, der König der Toten, weiterlebte. Ein Teil seines Geistes blieb den Leuten zufolge in der Leiche.

Um die Seele richtig zu pflegen, wurde der Leichnam mit Nahrung und Unterkunft versorgt. Der Leichnam wurde zu seiner Erhaltung mumifiziert, und im Grab befanden sich all die Dinge, die der tote Pharao benötigte, um seine Pflichten als König der Toten zu erfüllen.

Nun, die Zuflucht, die dem toten König zur Verfügung gestellt wurde, waren Gräber, die in den Fels gehauen waren. Diese Struktur wurde mit einer Flachdachkonstruktion gekrönt. Was also passiert wäre, war, dass sich mit der Zeit Staub auf dem Grab angesammelt hätte. Es ist also möglich, dass die Form dieser Hügel die Pyramidenform von Gräbern hervorgebracht hat, die entstanden sind. Hier sind einige weitere Fakten über ägyptische Pyramiden.

  • Diese Bauwerke wurden nicht von Sklaven oder Menschen aus anderen Ländern gebaut. Sie wurden von den Menschen des alten Ägyptens hergestellt.
  • Archäologen konnten in der Nähe dieser Gräber Bäckereien ausgraben. Diese Bäckereien könnten jede Woche etwa Tausende von Brotlaiben geliefert haben.
  • Neben Bäckereien zeigen Ausgrabungen, dass die Zivilisation in Ägypten auch Metzger, Getreidespeicher, Friedhöfe und sogar Gesundheitseinrichtungen hatte.
  • Beim Bau in Gizeh wurde festgestellt, dass die Zahl der Arbeiter 20.000 bis 30.000 betrug.
  • Im Jahr 2010 sollen 138 dieser Denkmäler in Ägypten entdeckt worden sein.
  • Der Djoser’s Step in Saqqara ist bekannt als das erste aller dieser Monumente, das jemals gebaut wurde.
  • Die Große Pyramide von Gizeh gilt als eines der sieben Weltwunder. Sie ist auch als Cheops-Pyramide und Cheops-Pyramide bekannt.
  • Es wird angenommen, dass es aus über 100.000 riesigen Steinen besteht, die ein Gewicht von 1 bis 20 Tonnen haben.
  • Seltsamerweise steht das größte dieser Monumente nicht in Ägypten, sondern in Cholula, Puebla, Mexiko. Es ist als Tlachihualtepetl bekannt. Es wurde auch mit dem Titel des größten Denkmals nach Volumen geehrt. Der in Gizeh ist der größte seiner Art auf dem Land.
  • Von etwa 2500 v. Chr. bis 1889 wurde dieses Denkmal als das höchste Bauwerk der Welt bezeichnet. Mit der Entstehung des Eiffelturms behielt er diese Position jedoch nicht mehr bei.
  • Die Rote Pyramide ist bekannt als die ‘True’Pyramide, die im Jahr 2600 v. Chr. gebaut wurde.
  • Diese Denkmäler sind mit dem Grab des Pharaos Tutanchamun verbunden. Berichten zufolge starb er nach der Entdeckung seines Grabes durch den Ägyptologen Howard Carter an einem infizierten Mückenstich auf seiner Wange. Seltsam war, dass beim Abheben der Totenmaske des Pharaos an derselben Stelle auf der Wange eine Wunde zu sehen war. Auch Carters Hund heulte und starb gleichzeitig, zu Hause in England. Nun, dies könnten Elemente des bloßen Zufalls sein oder das, was die Medien als „Der Fluch des Pharao“ bezeichneten.

Hier ist eine Tabelle, die Ihnen einen Überblick über die bedeutenden ägyptischen Pyramiden gibt, die unter den Herrschern gebaut wurden, die von 2630 v. Chr. bis 2250 v. Chr. regierten.

  • Erbaut unter der Herrschaft von Pharao Djoser
  • Erbaut 2630 v. Chr.
  • Gebaut in Sakkara
  • Es ist 204 Fuß hoch
  • Erbaut unter der Herrschaft von Pharao Snefru
  • Erbaut 2600 v. Chr.
  • Gebaut in Maidum
  • Es ist 306 Fuß hoch
  • Erbaut unter der Herrschaft von Pharao Snefru
  • Erbaut 2600 v. Chr.
  • Gebaut in Dahshur
  • Es ist 344 Fuß hoch
  • Erbaut unter der Herrschaft von Pharao Snefru
  • Erbaut 2600 v. Chr.
  • Gebaut in Dahshur
  • Es ist 341 Fuß hoch
  • Erbaut unter der Herrschaft des Großpharaos Khufu
  • Erbaut im Jahr 2550 v. Chr.
  • Gebaut in Gizeh
  • Es ist 481 Fuß hoch
  • Erbaut unter der Herrschaft von Pharao Khafre
  • Erbaut im Jahr 2520 v. Chr.
  • Gebaut in Gizeh
  • Es ist 471 Fuß hoch
  • Erbaut unter der Herrschaft von Pharao Menkaure
  • Erbaut im Jahr 2490 v. Chr.
  • Gebaut in Gizeh
  • Es ist 213 Fuß hoch
  • Erbaut unter der Herrschaft von Pharao Pepi II
  • Erbaut 2250 v. Chr.
  • Gebaut in Sakkara
  • Es ist 172 Fuß hoch

Hier würde ich meine Daten zu einigen der wichtigsten und grundlegendsten Fakten über ägyptische Pyramiden zusammenfassen. Was hier präsentiert wurde, kann als Spitze eines Eisbergs bezeichnet werden. Es gibt mehrere Theorien, die unter diesen gigantischen, von Menschenhand geschaffenen Strukturen begraben sind. Obwohl Archäologen in der Lage waren, die meisten Geheimnisse hinter der Entstehung dieser Denkmäler zu lüften, müssen sie noch Meilen aufdecken und ausgraben.


19 Es gibt ein Land mit der doppelten Anzahl der ägyptischen Pyramiden.

Es ist Ihre Entscheidung, dies zu glauben, aber bevor Sie anderer Meinung sind, sollten Sie Nubien im Sudan einen Besuch abstatten. Nubien war einst ein Teil des alten Ägyptens, und Tatsache ist, dass die nubischen Pyramiden 500 Jahre vor den Pyramiden von Gizeh gebaut wurden. Sie sehen aus wie die ägyptischen Pyramiden, sind aber viel kleiner. Die meisten von ihnen wurden als Grabstätte für die alten Könige und Königinnen gebaut, um nur eine Person aufzunehmen.


Wann wurden sie gebaut?

Obwohl die Pyramiden eines der bekanntesten Symbole der alten ägyptischen Pharaonen sind, wurden diese riesigen, komplexen Gräber nur während verschiedener Teile der altägyptischen Zivilisation gebaut. Die erste bekannte Pyramide, die Stufenpyramide von Djoser, wurde während der dritten Dynastie um 2630 v. Nach diesem ersten Bauschub wurde der Pyramidenbau am Ende der 6. Dynastie, um 2200 v. Chr., vollständig eingestellt. Während der 12. bis 14. Dynastien, zwischen 2000 v. und 1700 v. Chr. erlebte der Pyramidenbau eine kurze Renaissance, obwohl die Ergebnisse nicht so monumental waren wie in der früheren Zeit.


Ägyptische Pyramiden - Fakten, Verwendung und Konstruktion - GESCHICHTE

Alte ägyptische Pyramiden
Es wurde von den antiken Philosophen statt einer Einheit geglaubt. Dies deutet darauf hin, dass die Höhe der Großen Pyramide gewählt wurde, um dynamische Geometrie darzustellen, andererseits impliziert die Form der Pyramide direkt statische Geometrie. Der Boden der Königskammer hat die Form eines perfekten goldenen Rechtecks, das alle notwendigen Informationen zur Konstruktion der Fibonacci-Reihe und der logarithmischen Spirale liefert. Die logarithmische Spirale ist eine Funktion von PHI und somit ein Baustein der dynamischen Geometrie. In Abbildung (17) zeigen wir ein Diagramm der logarithmischen Spirale, siehe das Buch von Adler für eine vollständige Herleitung der mathematischen Aspekte der Spirale.

Beweise für die Fibonacci-Reihe und die logarithmische Spirale finden sich überall in der Natur. In Abbildung (18) zeigen wir die Schale des Kammernautilus, die die Form einer perfekten logarithmischen Spirale hat. In Abbildung (19) zeigen wir, wie die perfekte Form des menschlichen Körpers mit Hilfe der Fibonacci-Reihe ermittelt werden kann. Bestimmte okkulte Symbole, wie der Davidstern oder der fünfzackige Stern, haben Entfernungen, die in Fibonacci-Zahlen gemessen werden. Dieser Stern ist in Abbildung (20) dargestellt und wird manchmal als Goldenes Dreieck bezeichnet.

Im ganzen Universum sind die Prozesse von Leben und Tod üblich. Ich betrachte Geburt als Übergang von statischer zu dynamischer Geometrie und Tod als Übergang von dynamischer zu statischer Geometrie. Eine perfekte dynamische Kugel, wie unsere Sonne, stirbt, indem sie in einen statischen Würfel zurückstrahlt. Die Sonne wurde erzeugt, indem Energie von den Ebenen des statischen Würfels auf einen Punkt innerhalb des Würfels fokussiert wurde. Diese Idee steht im Gegensatz zum modernen Konzept eines Schwarzen Lochs, da ein Schwarzes Loch impliziert, dass eine Masse hoher Dichte existieren kann, die sich nicht wieder in einen gasförmigen Zustand ausdehnt. Ich möchte darauf hinweisen, dass ein Schwarzes Loch noch nie entdeckt wurde und meiner Hypothese zufolge auch nie entdeckt werden wird. Das Konzept des Schwarzen Lochs ist eine Folge eines Versagens in den Postulaten der modernen geometrischen Physik. So wie die gesamte Masse eines Sterns (durch eine Projektion) aus der statischen Geometrie entstanden ist, muss seine gesamte Masse (durch Strahlung) in die statische Geometrie zurückkehren, aus der er hervorgegangen ist. The shape of the Great Pyramid denotes concentration of matter from a gaseous state (base of pyramid) to the solid state (peak of pyramid) by means of “concentration.” It implies that a force is necessary to bring about the concentration and this force may be analogous to the power of the “mind” to concentrate towards a single point.

Modem Physics is trying to prove that all Physics is a result of pure geometry. I disagree with this concept, believing that geometry is only the “structure” of space and that “light” is housed within this structure. The discrete resonance phenomena, present in all of atomic physics, appears to be a consequence of light waves acting on the geometry of space. We should be able to describe the movement of light by means of dynamic geometry and the cavities, within which light is resonating, by means of static geometry.

The fact that the Great Pyramid was built in such a manner as to imply “squaring the circle” and “cubing the sphere” 2 means to me that the ancients were trying to tell us that the static form should be shifted to the dynamic form. The pyramid can be easily shifted to a cone and the cube can be likewise shifted to a sphere. The cone is a perfect representation of the dynamic concentration of energy. This implies that the shape of the cone is connected with creation in some manner. On the other hand, the logarithmic spiral gives the impression of outward “expansion.” Consequently, I assume that it is connected with the transition from the dynamic geometrical state to the static geometrical state.

Another interesting point may be brought out by considering the volume of the Great Pyramid, using units such that each side is two units long. A cube, with each side being two units long, has a volume of 8 cubic units. Assume that each cubic unit contains a unit of energy, then we can say that the cube has a volume of 8 units containing 8 units of energy. Six times the volume of the Great Pyramid of Egypt contains 8 times the square root of PHI units of volume thus, it can represent 8 times the square root of PHI energy units. This means that the pyramid represents more energy than is necessary to sustain an associated cube. This implies that energy is contained within the cube consequently, we assume that this energy is light energy.

From Newton we understand that for every action there is an equal and opposite reaction. Since the universe must always be in perfect balance, it is logical to assume that there must be a reaction or counterpart to all perceived forces and entities. For example, in Physics we know that if we have a positive charge located at some distance above ground, we can plot the field between the charge and ground by assuming that there is another charge, which is negative, located an equal distance below ground. In other words, when a positive charge is present, a negative charge must also be implicitly present, even though it is not physically present. Thus, I assume that there is implicitly present one or more anti-pyramids to the Great Pyramid.

By virtue of its asymmetry the Pyramid implies two directions of thought projection, one towards the apex, which we take to represent material creation, and one towards the base which we take to represent destruction. The anti-destruction pyramid is back-to-back to the actual pyramid and is located below ground, see Figure (21). The anti-construction pyramid is peak to peak with the actual pyramid and is located above the apex, see Figure (22). The joint action of the construction and anti-construction pyramids bring about creation, the joint action of the destruction and anti-destruction pyramids bring about the expansion and death of that which has been created. Destruction and construction interact cyclically with one another. Consequently, we see that from the Great Pyramid, the same conclusions can be drawn that were determined by Dr. Walter Russell while in a state of cosmic consciousness.3 We illustrate the combined life-death cycle in Figure (23). where the rod joins the rocket ship. From conclusions such as this, it is determined that spacetime acts very much like a curved space (dynamic geometry). It is further determined, from General Relativity, that the space-time diagram, which describes the accelerating rocket ship with respect to the rest of the universe, has the form of two cones, apex to apex as illustrated in Figure (25). This is directly analogous to what has been deduced from the Great Pyramid. This space-time cone has very interesting interpretations: The point where the apexes of the two cones meet is the anchor for all action in the system. The ancient Hindus believed that the entire being of all created things are balanced about a single point. All events which happen in the domain of the space-time cone of the space ship happen simultaneously in the point at which the two cones meet. In other words, the past and the future have no meaning at the point at which the two cones meet. “All that was is, now and all that shall be is, now!” Indeed, this is an eternal and cosmic concept of which we, at present, understand but little. From the point of view of the accelerating space ship, all heavenly bodies which are located in the upper cone accelerate downward to the apex and all heavenly bodies located in the lower cone accelerate upward to the apex. This is directly analogous to the manner in which atomic particles are created by accelerating light towards the point of concentration.

The Time Theory of Nikolai Kozyrev4 is also implied in the Great Pyramid of Egypt. Asymmetry is the cornerstone of this theory of time and asymmetry is implied in the Great Pyramid by the number PHI. The logarithmic spiral is an asymmetrical structure. If a system is in perfect balance, there is no possible way for motion to appear in it. One of the' primary purposes of asymmetry in nature is to set up the proper conditions to bring about motion. According to Kozyrev, time has the ability to decrease the entropy of a system however, the action of time upon a system is so minute that it goes undetected in the physical system with which we are familiar. If the action of time upon a system does become noticeable, the engineers just attribute it to system perturbations. In the Great Pyramid of Egypt, the action of the flow of time has been amplified, by the shape of the pyramid, to make it capable of preserving organic matter. Time- flow and Bioplasma are just different terms used to describe the same mysterious force which is responsible for the creation and maintenance of all material systems. According to Kozyrev, bioplasma has the ability to increase the energy of a system but it is unable to affect the momentum of a system.

Bioplasma should have properties which are just the reverse of nuclear energy. It was Dr. Wilhelm Reich who first experimented with this idea in what he referred to as “The Oranur Experiment.” 5 In this experiment it was found that bioplasma reacted violently with radioactive material, producing a by-product that was extremely dangerous to life for a short period of time. However, it was also found that the radioactivity was reduced by the action of the bioplasma. This experiment gives evidence that bioplasma is definitely a creative force which acts in the opposite direction to nuclear force. In the words of Kozyrev: “If mechanics enables us some day to detect and control vital processes outside organic life, operating machines will renovate (and not only exhaust) the world’s potentialities. Thus, a genuine harmony between man and nature may be established. Abstract as this dream sounds, it has a realistic basis.”

From these considerations, we understand that “Time” is simply the geometrical aspect of bioplasma, expressing as static geometry whereas, concentration (the focusing of energy) is its dynamic aspect, expressing through dynamic geometry. The reciprocal action between dynamic and static geometry bring about the processes of decay and death, together with construction and life. In Figure (23) the Life-Death cycle is illustrated. The static planes house the causes of creation, and the focus points embody the effects of creation. In other words, all causes in the universe are inherent in static geometry, whereas, all effects are grounded in dynamic geometry.


Pyramid of Khafre

Is smaller than pyramid of his father Cheops (Khufu), but his pyramid was found in better condition. The original height of the Pyramid was 143.5 meters. The current height is 136.4 m. The pyramid was built during the Fourth dynasty. It was made of red granite blocks, weighing about several tons and its red color is in the contrast with white alabaster floors. The remains of its original coating are still present at the top of the structure. People say that pyramid was so sparkling that it was visible from the Masada in Israel. In time, the coating from the pyramid was taken off and it was used in the construction in Cairo. The tombs were looted, as most of them in Egypt. In the pyramid was found a statue of Khafre, which today is in the Cairo museum.


A Few Hustles to Avoid

A journey to Egypt's pyramids is on the bucket-list of just about everyone with an interest in mankind's history. And like most world-famous tourist destinations, Egypt's pyramids attract not only avid tourists but also some characters looking for some personal enrichment. The first, best advice is to always ask for the price first, before you're enticed – even if the offer sounds like nothing more than a friendly gesture. For example, if someone offers to pose for a photograph, first ask if it will cost you and, if so, how much. Self-appointed guides will persistently offer to give you a special tour they may even claim (falsely) that you must be accompanied by a guide, or that the official entrance is closed, or that they can show you things others can't. Don't fall for these ploys. If you're offered an antique relic for sale, whether by a stranger or at a market, be extremely skeptical cheap imitations are manufactured expressly to fool unwary bargain-hunters. Be alert for pickpockets, just as you would at any major attraction either wear a cross-body purse or money belt so you have your personal belongings within reach front & center.

Although you're certainly free to give yourself a self-guided tour, if this is your first Egyptian journey you might be well-advised to choose from the many professionally-led group tours available starting from Cairo. You'll be provided with transportation to the different sites you wish to visit, and your guides will help protect you against any potential scam artists. That way, you'll be able to avoid worries and feel much more free to simply enjoy yourself.


Schau das Video: Historie filmen om pyramider 2015 dansk (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Faesho

    Es ist möglich, diese :) Ausnahme von den Regeln zu sagen

  2. Aubrey

    Voll und ganz teile ich Ihre Meinung. Darin ist etwas und es ist eine ausgezeichnete Idee. Ich unterstütze dich.

  3. Jaykob

    Meiner Meinung nach hast du nicht Recht. Treten Sie ein, wir besprechen es.

  4. Akizahn

    Was für eine süße Nachricht



Eine Nachricht schreiben