Geschichte Podcasts

John Pierpont Morgan

John Pierpont Morgan


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

John Pierpont Morgan, Sohn eines erfolgreichen Finanziers, wurde am 17. April 1837 geboren. Nach seiner Ausbildung in Boston und Deutschland absolvierte er eine Ausbildung zum Buchhalter bei der New Yorker Bankfirma Duncan, Sherman and Company. 1867 wechselte Morgan zur Bankgesellschaft seines Vaters und wurde zehn Jahre später Partner von Drexel, Morgan and Company. Diese wurde 1895 als J. P. Morgan and Company neu organisiert und ist damit eines der bedeutendsten Bankhäuser der Welt.

Im Jahr 1891 arrangierte Morgan die Fusion von Edison General Electric und Thompson-Houson Electric Company, um General Electric zu bilden, die dann zum wichtigsten Hersteller von Elektrogeräten des Landes wurde. Nachdem er die Gründung der Federal Steel Company finanziert hatte, schloss er sich mit Henry Frick zusammen, um sie mit der Carnegie Steel Company zur United States Steel Corporation zu fusionieren.

Morgan hatte gute Verbindungen zur Londoner Finanzwelt und konnte mit Geld britischer Banker das Kapital für wachsende Industriekonzerne in den USA beschaffen. Dies ermöglichte es Morgan, Mitglied des Board of Directors in mehreren dieser Unternehmen zu werden, darunter die meisten der großen Eisenbahngesellschaften. Bis 1902 kontrollierte Morgan über 5.000 Meilen (8.000 km) amerikanischer Eisenbahnen.

In seinen letzten Jahren konzentrierte sich Morgan darauf, die Kontrolle über verschiedene Banken und Versicherungsunternehmen zu erlangen. Dies wiederum verlieh ihm Einfluss auf die meisten der wichtigsten Unternehmen des Landes. Einige kriminelle Journalisten begannen, die enorme Macht zu kritisieren, die Morgan jetzt hatte. John Pierpont Morgan starb am 31. März 1913.


John Pierpont Morgan

John Pierpont Morgan, der auf der Forbes.com-Liste der einflussreichsten Geschäftsleute aller Zeiten an zweiter Stelle steht, war ein erfolgreicher Bankier und Finanzier, der um die Jahrhundertwende lebte. Bereits mit 20 Jahren nahm er seinen ersten Job bei einem Bankhaus an. Während seiner illustren Karriere half er mehreren in Schwierigkeiten geratenen Eisenbahnunternehmen und war an der Gründung großer Unternehmen beteiligt, darunter AT&T, Chase Manhattan Bank, General Electric und International Harvester.

Obwohl Morgan ein großartiger Geschäftsmann und Finanzier war, gibt es ein paar Dinge, die Sie vielleicht nicht über ihn wissen. Der erste ist, wie er die US-Regierung während des Bürgerkriegs betrogen hat. Sein Plan, der als Hall-Karabiner-Affäre bezeichnet wird, beinhaltete den Kauf von 5.000 defekten Hall-Karabinern, die die US-Regierung liquidierte, weil sie ihre Betreiber töteten und verstümmelten. Morgan kaufte die Karabiner für jeweils 3,50 US-Dollar und verkaufte sie für 22 US-Dollar an die Regierung weiter. Morgan betrog die Regierung nicht nur um über 90.000 US-Dollar, sondern verkaufte die Karabiner, bevor er sie tatsächlich gekauft hatte, und verwendete das Geld, das er aus dem Verkauf erhielt, um den Kauf zu bezahlen.

Eine weitere wenig bekannte Tatsache über John Pierpont Morgan ist, dass er ein begeisterter Edelsteinsammler war. Er baute eine der bedeutendsten Edelsteinsammlungen der Ära auf und stützte sich dabei auf den leitenden Gemmologen von Tiffany & Co., George Frederick Kunz. 1922 benannte Kunz einen neuen Edelstein nach Morgan, seinem größten Kunden. Der Edelsteinname? Morganit.


Über die Morgan

Das Morgan Library & Museum, ein Museum und eine unabhängige Forschungsbibliothek im Herzen von New York City, begann als persönliche Bibliothek des Finanziers, Sammlers und kulturellen Wohltäters Pierpont Morgan. Bereits 1890 hatte Morgan damit begonnen, eine Sammlung illuminierter, literarischer und historischer Manuskripte, früher gedruckter Bücher sowie Zeichnungen und Drucke alter Meister zusammenzustellen.

Morgans Bibliothek, wie sie zu seinen Lebzeiten genannt wurde, wurde zwischen 1902 und 1906 neben seiner New Yorker Residenz in der Madison Avenue und 36th Street errichtet. Entworfen von Charles McKim des Architekturbüros McKim, Mead & White, sollte die Bibliothek mehr sein als eine Sammlung seltener Materialien. Majestätisch im Aussehen, aber intim im Maßstab, sollte die Struktur die Art und Statur ihrer Bestände widerspiegeln. Das Ergebnis war ein Palazzo im italienischen Renaissance-Stil mit drei prächtigen Räumen, die Amerikas Zeitalter der Eleganz verkörpern. Es wurde drei Jahre vor McKims Tod fertiggestellt und wird von vielen als sein Meisterwerk angesehen. 1924, elf Jahre nach Pierpont Morgans Tod, erkannte sein Sohn J. P. Morgan Jr. (1867–1943), bekannt als Jack, dass die Bibliothek zu wichtig geworden war, um in Privatbesitz zu bleiben. In einer der bedeutendsten kulturellen Gaben der US-Geschichte erfüllte er den Traum seines Vaters, die Bibliothek und ihre Schätze Wissenschaftlern und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, indem er sie in eine öffentliche Institution verwandelte.

Im Laufe der Jahre hat das Morgan Library & Museum durch Ankäufe und großzügige Geschenke weiterhin seltene Materialien sowie wichtige Musikmanuskripte, frühe Kinderbücher, Americana und Materialien aus dem 20. Jahrhundert erworben. Ohne sein ausgesprochen häusliches Gefühl zu verlieren, hat der Morgan auch seinen physischen Raum erheblich erweitert.

1928 wurde das Annex-Gebäude an der Ecke Madison Avenue und 36th Street errichtet und ersetzte Pierpont Morgans Residenz. Der Annex ist über eine Galerie mit der ursprünglichen McKim-Bibliothek verbunden. 1988 wurde auch Jack Morgans ehemaliges Wohnhaus – ein Brownstone aus der Mitte des 19. Jahrhunderts an der Madison Avenue und 37th Street – dem Komplex hinzugefügt. Der Gartenhof von 1991 wurde gebaut, um die verschiedenen Elemente des Morgan-Campus zu vereinen.

Die größte Erweiterung in der Geschichte von Morgan, die den Campus um 75.000 Quadratmeter vergrößerte, wurde 2006 fertiggestellt. Das Projekt wurde vom Pritzker-Preisträger Architekten Renzo Piano entworfen und vergrößert die Ausstellungsfläche um mehr als fünfzig Prozent und fügt wichtige Annehmlichkeiten für Besucher hinzu, darunter ein neues Aufführungshalle, ein einladender Eingang an der Madison Avenue, ein neues Café und ein neues Restaurant, ein Geschäft, ein neuer Lesesaal und ein Sammlungslager. Das Design von Piano integriert die drei historischen Gebäude des Morgan mit drei neuen bescheidenen Stahl-Glas-Pavillons. Ein hoch aufragender zentraler Hof verbindet die Gebäude und dient als Treffpunkt für Besucher im Geiste einer italienischen Piazza.


John Pierpont Morgan - Geschichte

John Pierpont „JP“ Morgan war einer der führenden Finanziers, Bankiers und Kunstsammler Amerikas seiner Zeit. Er war auch der Großvater von Paul Pennoyer, dem verstorbenen Ehemann unserer Firmengründerin Cecily. Mit dieser Art des Zugangs zu Morgans Originalkunstwerken hielt es Cecily mit ihrem kunstgeschichtlichen und Studiokunst-Hintergrund für wichtig, die Geschichte vieler der ältesten und angesehensten Designs zu bewahren, die er zu Lebzeiten gesammelt hatte, und entwickelte eine bemerkenswerte Methode diese Gartenobjekte aus Blei und Keramik zu gießen.

J.P. Morgans Wunsch, Kunst zu sammeln, war mehr als nur ein ästhetischer. Auch sein Glaube an die Bedeutung, die er für die Evolution einer Zivilisation gespielt hatte, interessierte ihn in erster Linie. Ob es die Gutenberg-Bibel oder die alten Ölkrugformen oder Zisternen und Gefäße waren, die zum Auffangen und Transportieren von Wasser verwendet wurden, Morgan erkannte es als ein Kunstobjekt, das für seine Sammlung von Bedeutung war.

Ein Beispiel dafür ist das Nilschiff, das er auf seiner Reise durch die ägyptische Passage sammelte. Pennoyer Newman replizierte das Hunderte von Jahren alte Original, um Gussteile aus unseren proprietären Materialien aus Marmor, Gestein und Harz herzustellen, damit es über die Jahrhunderte hinweg Bestand hat.

Der Morgan Lead Pot, wie hier gezeigt, stellt das griechische Mythologie-Gesicht des Nordwinds dar, der nach Norden, Süden, Osten und Westen weht und ursprünglich auf den Eingangstoren von Roundbush, dem Haus seiner Tochter im Osten von Long Island, ruhte. Sie werden auch Abgüsse von Roundbush Finial, Schildkröte, Frosch und mehr in unserem Produktangebot sehen.

Ein Klassiker auf höchstem Niveau ist auch die originale Della Robbia, die wir heute als „Morgan Della Robbia“ bezeichnen, da sie ein so bedeutendes Stück in seiner Sammlung war. Bereits 1440 entwickelte der Florentiner Bildhauer Luca Della Robbia eine blau-weiße Aufglasurtechnik, die auf Terrakotta angewendet wurde, um sie für den Einsatz auf Outdoor-Objekten haltbarer zu machen. Dieser wichtige Della Robbia-Pflanzer wurde einst von der Familie Pennoyer als Teil der Ausstellung des Metropolitan Museum of Art geliehen und ist immer noch einer, von dem Pennoyer Newman bis heute Abgüsse herstellt.

Die ursprüngliche Wall Hall Urne, benannt nach J.P. Morgans Anwesen in Aldenham, England, wurde an den vier Ecken seines wunderschönen Rosengartens verwendet. Sehen Sie sich das Foto seines Gartens aus den 1930er Jahren in der Wall Hall in England an, auf dem er auch König George VI. beherbergte.

Das Alligator Bird Bath war eines, das Morgan von Handwerkern geschnitzt hatte, die mit dem Bau der St. John's Church in Lattingtown, New York, beauftragt wurden.

Dies sind nur einige Beispiele von vielen Stücken, die wir so glücklich und stolz sind, aus JP Morgans Kunstsammlung sowie anderen Nachlass-Originalstücken gießen zu können, die Cecily im Laufe der Jahre von ihren Freunden und Kollegen gesammelt hat – Clay Frick , Daniel Guggenheim, William Robertson Coe, John Shaffer Phipps, die Forbes-Familie und viele andere finden Sie in unserer Kollektion.

Unsere Mission bei Pennoyer Newman ist dreifach: nicht nur das Designvermächtnis in jedem von uns gesammelten Gartenobjekt zu vermitteln, zu schützen und zu bewahren, sondern auch das Erbe der Familien und der Ländereien, auf denen unsere Stücke einst geschmückt waren.


In der amerikanischen Geschichte

Vor allem Populisten kritisierten seine Rolle bei der Rettung des US-Finanzministeriums im Februar 1895, als er und Präsident Grover Cleveland einen Deal über die Lieferung von Gold an die Regierung mit einer Gewinnrate von 7 Prozent abschlossen. In jüngerer Zeit behauptete der Verschwörungstheoretiker Sherman Skolnick, dass J. P. Morgan und Co., die von Morgan gegründete Firma, „mit den Mutterholdings von 18 Geldzentrumsbanken“ daran beteiligt gewesen seien, die Ölpreise künstlich in die Höhe zu treiben.

Sowohl die Populisten als auch moderne Verschwörungstheoretiker und andere haben behauptet, dass Morgan Teil eines riesigen Netzwerks ist, das mit John D. Rockefeller verbündet ist oder von ihm kontrolliert wird (je nach Quelle). Die Populisten gingen sogar noch weiter und behaupteten, Morgan sei ein Agent des “House of Rothschild”, der darauf aus war, den “einfachen Mann zu unterdrücken.”


Im Gegensatz dazu verbinden modernere Theoretiker Morgan mit der britischen Monarchie und ihrer Beteiligung an den beiden Weltkriegen, und Skolnick ging sogar so weit zu behaupten, dass JP Morgan & Co. Teil eines Plans mit der britischen Regierung war, das Jahr 2000 zu kontrollieren Präsidentschaftswahlen.

J. P. Morgan wurde am 17. April 1837 in Hartford, Connecticut, als Sohn einer Kaufmannsfamilie geboren. Junius Morgan, der Vater von J. P., handelte mit Devisen, wurde Handelsbankier und konnte es sich leisten, seinen Sohn in Europa zur Schule zu schicken.

Die Familie zog nach England, und nachdem JP für das Bankhaus seines Vaters in London gearbeitet hatte, kehrte er 1857 in die Vereinigten Staaten zurück, um 1860 JP Morgan & Co. zu gründen, durch eine Verbindung zur abgelaufenen George Peabody & Co. Er diente als Agent für die Firma seines Vaters und an Devisen- und Goldspekulationen beteiligt.

Morgans Geschäft florierte mit dem Ausbau der Eisenbahnen, von denen einige Ende der 1860er Jahre in finanzielle Schwierigkeiten geraten waren. Morgan bildete Syndikate, die in Schwierigkeiten geratene Eisenbahnen erwarben, wie die Albany & Susquehanna Railroad, und erzwangen Eisenbahnen, die diese Führungsform noch immer nicht angenommen hatten, neue “Managerhierarchien”. Auf diese Weise formte Morgan die Eisenbahn in das Bild von Banken um.

Er baute auch seine Firma 1871 durch eine Fusion mit einem Freund der Familie, Anthony J. Drexel, als Drexel, Morgan & Company um, die 1895 erneut als J. P. Morgan & Company reorganisiert wurde. Zu diesem Zeitpunkt hatte Morgan zahlreiche Syndikate gebildet, um in Schwierigkeiten geratene Eisenbahnen zu übernehmen und sie auf eine solide betriebswirtschaftliche und finanzielle Grundlage zu stellen.

John Pierpont Morgan in Harvard

Mehrere jüdische Finanzhäuser, wie Levi P. Morton und Seligman Brothers, sowie der europäische Finanzier August Belmont beteiligten sich an diesen Syndikaten und schürten die Vorwürfe des „ausländischen Einflusses“ oder der „jüdischen Kontrolle“.

Morgan gewöhnte sich auch daran, die Regierung der Vereinigten Staaten in Notsituationen zu retten, wie 1871, als er die Gehaltsliste der Armee ohne Rückzahlungsgarantie finanzierte, nachdem der Kongress ohne Verabschiedung eines Aneignungsgesetzes vertagt wurde. Drexel, Morgan & Company refinanzierte 1877 auch die US-Schulden.

Durch seine sozialen Kontakte, insbesondere seine Reisen nach Europa, wo er auf demselben Schiff wie William H. Vanderbilt saß, der eine wesentliche Beteiligung an der New York Central Railroad besaß, erweiterte Morgan sein Imperium.


Morgan erwarb nicht nur wichtige Informationen von Magnaten wie Vanderbilt und Rockefeller, sondern jedes Mal, wenn er Wertpapiere für ihre Firmen verkaufte, machte Drexel, Morgan & Company gesunde Gewinne.

Wie der wichtigste Eisenbahnhistoriker in den Vereinigten Staaten, Albro Martin, bemerkte: „Keine Bankfirma in Amerika, weder öffentlich noch privat, hatte einen größeren Anteil am reibungslosen Funktionieren des amerikanischen Eisenbahnsystems als Drexel, Morgan“.

Nachdem es den Populisten gelungen war, den Kongress unter Druck zu setzen, den Sherman Silver Purchase Act zu verabschieden, der Silber künstlich zu Gold überbewertete, brachen die Goldbestände der Nation ein und das Bankensystem geriet in Panik.

Morgan trat ein, der mit einem Syndikat, an dem Belmont und die Rothschilds beteiligt waren, den Bankrott und den Zusammenbruch der US-Regierung im Wesentlichen verhinderte. Präsident Grover Cleveland musste seinen (und den des Landes) Stolz schlucken und die Rettungsaktion akzeptieren, aber die populistische Presse kreuzigte sowohl ihn als auch Morgan als Verräter des „Arbeiter“.

Letztlich war die Kritik an Morgan irrelevant: Bei den Wahlen von 1896 besiegte William McKinley, der auf einer monometallischen Goldstandard-Plattform kandidierte, William Jennings Bryan, den demokratischen Kandidaten, der auch die Unterstützung der Populistischen Partei für seine Unterstützung von “free . genossen hatte und unbegrenzte Silbermünzen bei 16:1.”

McKinleys Wahl beendete im Wesentlichen alle Debatten über einen Bimetall-Standard, aber nicht alle Fragen zum US-Bankensystem. Bereits eine Reihe von Kommissionen und Gremien, die meisten von ihnen aus Bankern gebildet, hatten Empfehlungen zur Stärkung des Finanzsystems der Nation abgegeben.

Ihre Empfehlungen richteten sich nicht an Morgan, sondern an die Notwendigkeit, Morgan immer wieder eingreifen zu lassen, um das Finanzministerium zu retten. Nach der Panik von 1907 machte Morgan selbst klar, dass der Finanzbedarf des Landes so groß geworden war, dass er das Land selbst mit einem Syndikat unmöglich ein drittes Mal retten konnte.

Nach einem geheimen Treffen auf Jekyll Island, Georgia, an dem Paul Warburg, Frank Vanderlip, Nelson Aldrich und einige andere teilnahmen, wurde dem Kongress ein neuer Bankplan vorgelegt, der im Wesentlichen das Federal Reserve System war.

Morgan war weder bei den Beratungen anwesend gewesen, noch hatte er sich in nennenswerter Weise an der eigentlichen Ausarbeitung des Gesetzentwurfs beteiligt, aber er war fast vollständig für die Gesetzgebung verantwortlich. Ende 1912 und Anfang 1913 bildete das Repräsentantenhaus einen Sonderausschuss unter dem Abgeordneten Arsene P. Pujo aus Louisiana, um den „Geld-Trust“ zu untersuchen, wobei Morgan unter Pujos Kontrolle stand.

Der Ausschuss verschickte Fragebögen an 30.000 Banken und Treuhandgesellschaften und nahm Aussagen von prominenten Finanziers wie George F. Baker und Morgan entgegen, und als sich der Rauch auflöste, behauptete der Ausschuss, Beweise für eine extreme Konzentration des Geldes der Nation gefunden zu haben die Bestände der New Yorker Banken über Konsolidierungen, Aktienanlagen und Wertpapiervereinbarungen.

Morgan, behauptete das Komitee, habe die Kontrolle über 10 Prozent des Reichtums der Nation und kontrollierte 43 Prozent des Geldes der Nation. (Es ist erwähnenswert, dass die Rockefeller-Verschwörungstheoretiker behaupten, Morgan sei eine “Marionette” der Rockefeller-Interessen.)

Der Bericht des Pujo-Ausschusses half den Verfassern des Gesetzentwurfs der Federal Reserve, die Macht zwischen zwölf Regionalbanken zu diversifizieren, von denen viele im Westen und Süden – weit außerhalb des Einflusses New Yorks – liegen (sie dachten).

In der Zwischenzeit, zwischen den beiden Paniken (1893 und 1907), hatte Morgan seine Übernahme und Reorganisation von Eisenbahnen fortgesetzt und dann 1900 einen berühmten Deal mit dem Stahltitanen Andrew Carnegie abgeschlossen, um die Firma Carnegie Steel für 480 Millionen Dollar zu kaufen. Morgan reorganisierte es anschließend als United States Steel, das erste Milliarden-Dollar-Unternehmen der Welt, und übergab es an Elbert H. Gary, um es zu leiten.

J. P. Morgan starb im März 1913, bevor das Federal Reserve System in Betrieb genommen wurde, aber mit ihm ging eine Ära des “Finanzkapitalismus” vorbei, die bis zur Ankunft von Michael Milken in den 1970er Jahren untergetaucht blieb. Morgans Sohn, J. P. Morgan, Jr., übernahm die Leitung des Unternehmens und arrangierte weiterhin Finanzierungen für zahlreiche Länder, wurde jedoch nie das Ziel von Vitriol, das sein Vater erzeugte.


J. P. Morgan als Halsabschneider-Kapitalist

“Kein Preis ist zu hoch,” John Pierpont Morgan erklärte einst, “für ein Werk von unbestrittener Schönheit und bekannter Authentizität.” Tatsächlich gab der Finanzier sein halbes Vermögen für Kunst aus: chinesisches Porzellan, byzantinische Reliquien, Renaissance Bronzen. Sein Londoner Haus war so geschmückt, dass ein Kritiker sagte, es glich einem “einen Pfandleihhaus’ für Croesuses.” Morgan gab auch eine Reihe von Porträts von sich selbst in Auftrag,— aber er war zu unruhig und damit beschäftigt, Geld zu verdienen, um still zu sitzen, während sie es waren gemalt.

Verwandte Inhalte

Deshalb engagierte der Maler Fedor Encke 1903 einen jungen Fotografen namens Edward Steichen, um Morgans Bild als eine Art Spickzettel für ein Porträt zu machen, das Encke zu Ende bringen wollte.

Die Sitzung dauerte nur drei Minuten, wobei Steichen nur zwei Fotos machte. Aber einer von ihnen würde Morgan für immer definieren.

Im Januar 1903 war Morgan, 65, auf dem Höhepunkt seiner Macht, ein Stahl-, Eisenbahn- und Elektrizitätsmogul, der einflussreich genug war, um große Teile der amerikanischen Wirtschaft zu leiten. (Vier Jahre später würde er eine Finanzpanik fast im Alleingang unterdrücken.) Steichen, 23, ein Einwanderer mit einer achten Klasse, arbeitete mit Hochdruck daran, sich einen Platz in der Kunstfotografie zu erarbeiten, die selbst nur schwer ernst genommen werden konnte .

Steichen bereitete sich auf das Shooting vor, indem er einen Hausmeister für den Magnaten einsetzen ließ, während er die Beleuchtung perfektionierte. Morgan trat ein, legte seine Zigarre ab und nahm eine gewohnte Pose ein. Steichen machte ein Foto und bat Morgan dann, seine Position etwas zu ändern. Das ärgerte ihn. “Sein Gesichtsausdruck hatte sich geschärft und seine Körperhaltung wurde angespannt,” Steichen erinnerte sich in seiner Autobiografie, Ein Leben in der Fotografie. “Ich sah, dass eine dynamische Selbstbehauptung stattgefunden hatte.” Er machte schnell ein zweites Foto.

"Ist das alles?" sagte Morgan. Es war. “Ich mag dich, junger Mann!” Er zahlte dem tüchtigen Fotografen vor Ort 500 Dollar in bar.

Morgans Freude schwand, als er die Beweise sah.

Der erste Schuss war harmlos. Morgan bestellte ein Dutzend Exemplare, mit denen Encke ein Ölporträt fertigte, in dem Morgan eher dem Weihnachtsmann als ihm ähnelt.

Aber das zweite Bild wurde eine Sensation. Morgans Gesichtsausdruck ist abweisend: Sein Schnurrbart verzieht die Stirn, und seine Augen (die Steichen später mit den Scheinwerfern eines Schnellzuges verglich) blitzen aus den Schatten. Sein Gesicht, das von einem steifen weißen Kragen abgesetzt wird, wirkt in der Dunkelheit fast körperlos, obwohl seine goldene Uhrenkette auf seinen beachtlichen Umfang hinweist. Auf diesem Bild, sagte Steichen später, habe er Morgans Nase, die durch eine Hautkrankheit geschwollen war, nur leicht nachgebessert. Steichen bestritt jedoch, den fesselndsten Aspekt des Bildes geschaffen zu haben: die Illusion eines Dolches, eigentlich die Armlehne in Morgans linker Hand.

Morgan zerriss den Beweis auf der Stelle.

Steichen hingegen war begeistert.

“Es war der Moment, in dem er erkannte, dass er etwas hatte, das es ihm ermöglichte, dem Rest der Welt sein Talent zu zeigen,”, sagt Joel Smith, Autor von Edward Steichen: Die frühen Jahre.

Und als der große Bankier vor der Linse des Fotografen sträubte Steichen: Eine Biographiey. “Sie müssen Ihr Subjekt in diese Offenbarung des Charakters führen oder überraschen. Sie müssen zur Essenz dieses anderen Individuums gelangen, und Sie tun es im Moment. wenn die Person entwaffnet ist.”

Einige Kritiker fragen sich jedoch, ob Steichens Genie eher darin lag, die Vorurteile der Öffentlichkeit auszunutzen, die Amerikaner zutiefst verärgert über Raubritter waren (genauso wie sie heute Wall Street-Titanen übel nehmen). Smith glaubt zum Beispiel, dass Steichen, egal wie sich Morgan bei den Dreharbeiten verhielt, seinen Ruf als hartnäckiger Kapitalist festigen wollte, der aus der Dunkelheit stürmt und Aggression und Selbstvertrauen bis zur Gefahr verkörperte.& #8221

Das Foto spiegelt Aspekte des echten Mannes wider, sagt Morgan-Biograph Jean Strouse. “Er sieht aus wie ein gut gekleideter Pirat,”, sagt sie. “Fotos lügen nicht—da ist das in ihm.”

Aber Morgan war auch ein Mann von „vielen Dimensionen“, sagt Strouse, „ziemlich schüchtern, zum Teil wegen der Wirkung von Rhinophym auf seine Nase. Er vermied es, vor Menschenmengen zu sprechen und verbrannte viele seiner Briefe, um seine Privatsphäre zu schützen. Er hatte eine zärtliche Seite, die ihn zu einem Damen-Mann machte. Seine Liebe zur Kunst war aufrichtig und grenzenlos. Und während er massiv von der sich industrialisierenden amerikanischen Wirtschaft profitierte, sah er sich auch in der Verantwortung, sie zu hüten. Er fungierte als Ein-Mann-Notenbank, bis er 1913 im Alter von 75 Jahren (dem Jahr der Gründung der Zentralbank) starb.

Morgan hegte offenbar keinen Groll gegen Fotografen an sich. 1906 gab er Edward S. Curtis satte 75.000 US-Dollar (heute 1,85 Millionen US-Dollar), um eine 20-bändige Fotoserie über Indianer zu erstellen. Und Jahre nach dem Steichen-Gefecht entschied Morgan, dass er dieses zweite Porträt sogar mochte oder es zumindest besitzen wollte.

“Wenn dies das öffentliche Bild von ihm sein wird, dann würde sicherlich ein Mann, der so ein Räuberbaron war und so klug in Bezug auf sein Kunstsammeln und die Kontrolle über so viele Vermögen hat, die Kontrolle darüber haben wollen,” sagt die Fotokritikerin Vicki Goldberg.

Morgan bot 5000 Dollar für den Originaldruck, den Steichen seinem Mentor gegeben hatte, Alfred Stieglitz Stieglitz würde ihn nicht verkaufen. Steichen stimmte später zu, ein paar Kopien für Morgan anzufertigen, zögerte dann aber drei Jahre lang auf "auf meine eher kindische Art"&8221 erlaubte er es später, "sich mit [ihm] zu rächen, weil er diesen ersten Beweis zerrissen hatte.&8221

Angestellter Autor Abigail Tucker schreibt in dieser Ausgabe auch über den Renaissancekünstler Giuseppe Arcimboldo.


Die ungeheuerliche liste von jp morgan kriminalität und siedlungen

17. September 2013. New York. Medien berichten bereits über die jüngste Einigung mit JP Morgan Chase über die vielen unethischen oder kriminellen Betrügereien der letzten Zeit. Dieses Mal handelt es sich bei der Geldstrafe um fast eine Milliarde Dollar um den Multi-Milliarden-Dollar-London-Walverlust der Bank und die illegale Vertuschung. Und mit jeder neuen Siedlung, die der Liste hinzugefügt wird, wird JP Morgan zum Aushängeschild für zu groß zum Scheitern, zu groß zum Gefängnis.

Eingeständnis von Fehlverhalten und der London Whale

Medien wie die New York Times berichten heute Morgen, dass JP Morgan Chase nur noch wenige Tage von einer massiven Einigung in mehreren Ländern wegen seiner kriminellen Aktivitäten im Zusammenhang mit dem jüngsten Bankskandal um den Londoner Wal entfernt ist. Und während die gemeldete Geldstrafe von 750 Millionen US-Dollar nur ein Tropfen auf den heißen Stein im Vergleich zu dem Verlust von 6 Milliarden US-Dollar für die Anleger ist, ist die Bank angeblich zum ersten Mal gezwungen, ein Fehlverhalten zuzugeben, um den Fall mit den US- und britischen Aufsichtsbehörden beizulegen.

Sollte sich herausstellen, dass dieses Eingeständnis nach Abschluss des Vergleichs der Fall ist, wäre dies nahezu beispiellos. Mehr als fünf Jahre nach dem weltweiten Wirtschaftskollaps durch ein halbes Dutzend US-amerikanischer und europäischer Banken wurde kein einziger Bankmanager oder leitender Angestellter verurteilt und inhaftiert. Jetzt, nach Hunderten von juristischen Vergleichen, die alle die kriminellen Täter ungeschoren davonkommen ließen, könnten Regierungsbeamte die Bankverbrechen endlich so behandeln, wie sich die meisten Amerikaner beschweren, die sie die ganze Zeit über hätten tun sollen.

Im besonderen Fall des London Whale-Skandals wurden zusätzlich zu der gemeldeten Geldstrafe von 750 Millionen US-Dollar zwei Bankangestellte wegen krimineller Aktivitäten angeklagt. Zu ihren angeklagten Verbrechen gehören die Fälschung von Bankunterlagen und behördlichen Unterlagen, um einen massiven Investitionsverlust ihrer Abteilung zu vertuschen. Ein Büro von JP Morgan Chase in London setzte auf Kreditderivate und verlor schwer, in Höhe von 6 Milliarden Dollar. Ihre Regierungs- und Unternehmensunterlagen haben jedoch den Wert ihrer Vermögenswerte überbewertet, was den Anschein eines viel geringeren Verlusts erweckt.

Drei Kriminelle, zwei Anklagen, der Wal macht einen Deal

In separaten Berichten kündigten gestern Regierungsbeamte strafrechtliche Anklagen gegen zwei der drei angeklagten Händler von JP Morgan London an. Beide sind jedoch bereits aus Großbritannien geflohen und sitzen sicher in Frankreich und Spanien, wo sie voraussichtlich nicht ausgeliefert werden. Der JP Morgan-Händler Julien Grout ist in seine Heimat Frankreich geflohen. Während sich sein Manager, Javier Martin-Artajo, zum Zeitpunkt der Anklage in seiner Heimat Spanien aufhielt. Martin-Artajo seinerseits stellte sich den spanischen Behörden, wurde aber sofort freigelassen.

Wie es heutzutage nur allzu typisch ist, durfte der Mann mit dem Spitznamen London Whale selbst der Anklage entkommen, um im Austausch gegen seine beiden angeklagten Mitarbeiter auszusagen. Noch bevor der massive Verlust und die Strafanzeige bekannt wurden, hatte der JP Morgan-Händler Bruno Iksil den Spitznamen aufgrund seiner gigantischen Wetten und Glücksspiele. Wenn die tatsächlichen Anklagepunkte wie gemeldet sind, würde dies bedeuten, dass die SEC der Ansicht ist, dass niemand außerhalb dieser drei Personen im Londoner Büro von dem Betrug und den kriminellen Aktivitäten wusste oder daran beteiligt war.

Liste der JP Morgan-Skandale

Die Anklagen und der baldige Vergleich mit JP Morgan Chase über die Londoner Walverbrechen sind nur der jüngste Skandal, der den ohnehin schon schmutzigen Ruf einer der größten Banken der Welt trübt. Bevor der oben verlinkte Artikel der New York Times heute Morgen herausgegeben und erneut veröffentlicht wurde, enthielt er eine Wäscheliste von Verbrechen, Verstößen, Anklagen und Vergleichen, an denen die Bank in den letzten Jahren beteiligt war. Dies hat anscheinend zu einer zusätzlichen Kontrolle durch die Aufsichtsbehörden der Welt geführt.

Die Times schreibt, &lsquoJP Morgan sieht sich mit Anfragen von mindestens sieben Bundesbehörden und zwei europäischen Nationen konfrontiert. Die Behörden haben ein weites Netz geworfen und alles untersucht, von den Einstellungspraktiken der Bank in China bis hin zu Hypothekendarlehen, die sie in der Finanzkrise an Investoren verkauft hat US-Geschichte &ndash Bernie Madoff. Als Reaktion auf diese Anschuldigung heißt es in einer Erklärung von JP Morgan: &bdquoDie Mitarbeiter, die sich mit der Madoff-Frage befassten, haben in gutem Glauben gehandelt, um alle Verpflichtungen zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Regulierungsbehörden einzuhalten.&rdquo

Ein weiterer neuer Fall von beschuldigten kriminellen Aktivitäten ist der diesjährige Bericht, wonach JP Morgan dieselben Verbrechen wiederholte, die Enron vor 20 Jahren begangen hatte, und an denselben unglücklichen Opfern. In Kalifornien und Michigan wird der Bank vorgeworfen, den Strommarkt in die Enge zu treiben und Macht vorzuenthalten, um einen Preisanstieg zu erzwingen. Das führte zu einem zusätzlichen Gewinn für die Bank und den Stromanbieter. JP Morgan stimmte im Juli einem Vergleich in Höhe von 410 Millionen US-Dollar zu, aber eine strafrechtliche Untersuchung ist noch im Gange. Lesen Sie den Whiteout Press-Artikel &lsquoGoldman Sachs und JP Morgan wiederholen Enron-Verbrechen&rsquo für weitere Informationen.

Die Times berichtet auch, dass gegen JP Morgan Chase wegen des Verkaufs von nahezu wertlosen hypothekenbesicherten Wertpapieren an die Steuerzahler Fannie Mae und Freddie Mac ermittelt wird. Auf dem Konto heißt es auch, dass die Bank kurz davor steht, ein Verfahren wegen der illegalen Praktiken einzuleiten, mit denen sie überfällige monatliche Kreditkartenzahlungen von ihren Kunden einziehen wollte. Es wird auch wegen des Verkaufs von Kreditkartenschutz an Kunden untersucht, während sie diese hinsichtlich des tatsächlich von der Bank bereitgestellten Schutzniveaus getäuscht haben.

Die Bank war kürzlich auch gezwungen, eine Geldstrafe von 500 bis 600 Millionen Dollar zu zahlen, weil sie den Rohstoffmarkt manipuliert hatte. In letzter Zeit war es für Banken wie JP Morgan und Goldman Sachs gängige Praxis, den Markt mit etwas, irgendetwas in die Enge zu treiben, dann die Versorgung der Welt zu unterbrechen und den Preisanstieg zu beobachten. Diese Praxis, die allgemein als Marktbeherrschung bezeichnet wird, war früher illegal. Es ist eine Grauzone, ob es immer noch ist oder nicht.

Anfang dieses Jahres veröffentlichte The Daily Beast eine aktuelle Liste einiger der jüngsten zivil- und strafrechtlichen Vergleiche von JP Morgan. Sie beinhalten:

-JP Morgan hat die falschen Häuser abgeschottet und unschuldige Familien vertrieben. In der Einigung über 56 Millionen US-Dollar wurden nur US-Militärangehörige entschädigt.

- Gegen die Bank wurde eine Geldstrafe in Höhe von 153 Millionen US-Dollar erhoben, weil sie Investitionen an ihre Kunden verkauft hatte, gegen die die Bank investiert hatte.

- Die Bank zahlte eine Geldstrafe von 229 Millionen US-Dollar, weil sie den Bietermarkt für Kommunalanleihen manipuliert und die Steuerzahler in 31 Bundesstaaten betrogen hat.

-JP Morgan wurde bei Geschäften mit Embargoländern wie Iran, Sudan, Kuba und Liberia erwischt. Die Bank zahlte eine Geldstrafe von 88 Millionen Dollar.

- JP Morgan wurde mit einer Strafe von 5 Milliarden US-Dollar für Jahre im Wert von dem, was die Klage so bezeichnete, belegt: &bdquoschlampige Kreditbedienung, illegale Robo-Signings und fehlerhafte Zwangsvollstreckungsverfahren.&rdquo

- Die Bank zahlte eine Geldstrafe von 110 Millionen US-Dollar für das, was allgemein als &lsquocheck-Sequenzierung bekannt ist. Anstatt die Belastungen und Gutschriften ihrer Kunden in chronologischer Reihenfolge zu verarbeiten, ging die Bank Tage in die Vergangenheit zurück, um die Transaktionen in der Reihenfolge neu zu ordnen, in der dem Kontoinhaber am schnellsten das Geld ausgeht, damit die verbleibenden Belastungen zurückgehen und die Bank könnte mehrere unzureichende Mittel und Überziehungsgebühren berechnen.

- JP Morgan erstattete Anlegern, hauptsächlich Pensionsfonds, 150 Millionen US-Dollar, die während des Wirtschaftscrashs 2008 und 2009 große Geldbeträge verloren, die sie bei der Bank angelegt hatten.

- Die Bank vereinbarte mit der SEC einen Vergleich in Höhe von 296,9 Millionen US-Dollar für das, was viele als Ursache des US-Immobilienkollapses und des daraus resultierenden wirtschaftlichen Zusammenbruchs betrachten und die Anleger über den nahezu wertlosen Wert der hypothekenbesicherten Wertpapiere, die JP Morgan geschaffen und verkauft hat, in die Irre führt.

-Zehn Banken, darunter JP Morgan Chase, waren gezwungen, zusammen 8,5 Milliarden US-Dollar an betrogene und zu Unrecht zwangsverdrängte Hausbesitzer zurückzuzahlen.

-JP Morgan war nach den chaotischen Tagen des kriminellen Zusammenbruchs gezwungen, 546 Millionen US-Dollar an Kunden von MF Global zurückzuzahlen. MF Global CEO und ehemaliger Gouverneur von New Jersey, Jon Corzine, hatte Berichten zufolge in den Stunden vor seiner Implosion die Konten seiner Kunden durchsucht, um die Schulden des Unternehmens bei Banken wie JP Morgan zu begleichen.

That concluded the extensive list from The Daily Beast published back in May. But as readers have seen in the months since, JP Morgan&rsquos criminal and civil investigations and settlements haven&rsquot stopped there. And when the London Whale settlement is unsealed in the coming days, it certainly won&rsquot be the last.


John Pierpont Morgan

Populists, inward particular, criticized his operate inward rescuing the United States of America of America Treasury inward Feb 1895 when he as well as President Grover Cleveland struck a bargain to supply gilt to the regime at a turn a profit charge per unit of measurement of vii percent. More recently, conspiracy theorist Sherman Skolnick has contended that J. P. Morgan as well as Co., the theater founded past times Morgan, “with the raise belongings companies of xviii money pump banks” direct hold been involved inward artificially forcing upwards crude oil prices.

Both the Populists as well as modern conspiracy theorists as well as others direct hold maintained that Morgan is a business office of a vast network inward league with, or controlled past times (depending on the source), John D. Rockefeller. The Populists went fifty-fifty further, claiming that Morgan was an agent of the “House of Rothschild” who was intent on oppressing the “common man.”


More modern theorists, inward contrast, link Morgan to the British monarchy as well as its involvement inward the 2 globe wars, as well as Skolnick went hence far every bit to claim that J. P. Morgan & Co. was business office of a scheme with the British regime to command the yr 2000 presidential elections.

J. P. Morgan was born on 17 Apr 1837 inward Hartford, Connecticut, to a mercantile family. Junius Morgan, J. P.’s father, dealt inward unusual telephone substitution as well as became a merchant banker, as well as could afford to post his boy to schoolhouse inward Europe.

The theater unit of measurement moved to England, as well as after J. P. worked for his father’s banking theater inward London, he returned to the United States of America of America inward 1857 to flora J. P. Morgan & Co. inward 1860 through a connector to the expired George Peabody & Co. He served every bit an agent for his father’s firm, as well as engaged inward unusual telephone substitution as well as gilt speculation.

Morgan’s draw of piece of occupation organisation flourished with the expansion of the railroads, a publish of which were inward fiscal problem past times the belatedly 1860s. Morgan formed syndicates that acquired troubled railroads, such every bit the Albany & Susquehanna Railroad, imposing novel “managerial hierarchies” on railroads that all the same had non adopted that managerial form. In this way, Morgan refashioned the railroads into the ikon of banks.

He also reconstructed his theater inward 1871 with a merger with a theater unit of measurement friend, Anthony J. Drexel, every bit Drexel, Morgan & Company, which was reorganized in 1 lawsuit to a greater extent than inward 1895 every bit J. P. Morgan & Company. By that time, Morgan had formed numerous syndicates to convey over troubled railroads as well as position them on audio managerial as well as fiscal footing.

John Pierpont Morgan at Harvard

Several Jewish fiscal houses, such every bit Levi P. Morton as well as Seligman Brothers, every bit good every bit the European financier August Belmont, participated inward these syndicates, fueling the allegations of “foreign influence” or “Jewish control.”

Morgan also got inward the habit of bailing out the United States of America of America regime inward times of need, every bit inward 1871 when he financed the Earth forces payroll with no guarantee of repayment after Congress adjourned without passing an appropriation bill. Drexel, Morgan & Company also refinanced the U.S. debt inward 1877.

Through his social contacts, peculiarly his trips to Europe where he was on the same vessel every bit William H. Vanderbilt, who owned a substantial involvement inward the New York Central Railroad, Morgan expanded his empire.


Not simply did Morgan larn critical information from magnates such every bit Vanderbilt as well as Rockefeller, but each fourth dimension he sold securities for their firms, Drexel, Morgan & Company made good for yous profits.

As the primary historian of railroads inward the United States, Albro Martin, has noted, “No banking theater inward America, publicly chartered or private, had a bigger stake inward the smoothen performance of the American railroad scheme than Drexel, Morgan”.

After the Populists succeeded inward pressuring Congress to exceed the Sherman Silver Purchase Act, which artificially overvalued argent to gold, the nation’s gilt stocks plummeted as well as its banking scheme plunged into a panic.

In stepped Morgan, who, with a syndicate involving Belmont as well as the Rothschilds, essentially prevented the bankruptcy as well as collapse of the U.S. government. President Grover Cleveland had to swallow his (and the nation’s) pride as well as convey the bailout, but the populist press crucified both him as well as Morgan every bit betraying the “working man.”

Ultimately, the criticism of Morgan was irrelevant: inward the 1896 election, William McKinley, running on a monometallic gilt touchstone platform, defeated William Jennings Bryan, the Democratic candidate who had also enjoyed the endorsement of the Populist Party for his back upwards of “free as well as unlimited coinage of argent at 16:1.”

McKinley’s election substantially ended all debate nearly a bimetallic standard, but non all questions nearly the U.S. banking system. Already a publish of commissions as well as panels, most of them formed past times bankers, had made recommendations to strengthen the nation’s fiscal system.

Their recommendations were non directed at Morgan, but rather at the necessity to direct hold Morgan repeatedly pace inward to rescue the Treasury. After the panic of 1907, Morgan himself made clear that the country’s fiscal needs had grown hence extensive that, fifty-fifty with a syndicate, he could non mayhap relieve the province a 3rd time.

Morgan had non been introduce at the deliberations, nor had he participated inward whatever meaningful means inward the actual drafting of the bill, yet he was almost alone responsible for the legislation. In belatedly 1912 as well as early on 1913, the House of Representatives formed a select commission nether Representative Arsene P. Pujo of Louisiana to investigate the “money trust,” with Morgan nether Pujo’s scrutiny.

The commission sent out questionnaires to 30,000 banks as well as trust companies, as well as took testimony from prominent financiers such every bit George F. Baker as well as Morgan, as well as when the smoke cleared, the commission claimed to direct hold found testify of extreme concentration of the nation’s money inward the holdings past times New York banks, via consolidations, stock investments, as well as securities arrangements.

Morgan, the commission asserted, had command of 10 per centum of the nation’s wealth as well as controlled 43 per centum of the nation’s money. (It is worth noting that the Rockefeller conspiracy theorists hold that Morgan was a “puppet” of the Rockefeller interests.)

The Pujo Committee’s study helped the drafters of the Federal Reserve nib diversify ability with twelve regional banks, many of them inward the West as well as South—well exterior of New York’s influence (they thought).

Meanwhile, betwixt the 2 panics (1893 as well as 1907), Morgan had continued his acquisition as well as reorganization of railroads as well as then, inward 1900, struck a famous bargain with steel titan Andrew Carnegie to buy Carnegie Steel companionship for $480 million. Morgan later reorganized it every bit United States of America of America Steel, the world’s get-go billion-dollar company, as well as turned it over to Elbert H. Gary to run.

J. P. Morgan died inward March 1913, earlier the Federal Reserve System became operational, but with him passed an era of “finance capitalism” that remained submerged until the arrival of Michael Milken inward the 1970s. Morgan’s son, J. P. Morgan, Jr., took over the management of the companionship as well as continued to conform financing for numerous countries, but never became the target of vitriol that his virile someone raise engendered.


Cornelius Vanderbilt

Cornelius Vanderbilt (1794–1877) was a shipping and railroad tycoon who built himself up from nothing to become one of the wealthiest individuals in 19th century America. He was the first person to be called robber baron, in an article in "The New York Times" on February 9, 1859.

Vanderbilt worked his way up through the shipping industry before going into business for himself, becoming one of America's biggest steamship operators. His reputation as being a ruthless competitor grew as his wealth did. By the 1860s, he decided to move into the railroad industry. As an example of his ruthlessness, when he was trying to acquire New York Central railroad company, he would not allow their passengers or freight on his own New York & Harlem and Hudson Lines. This meant that they were unable to connect to cities out west. In this manner, Central Railroad was forced to sell him controlling interest.

Vanderbilt would eventually control all railroads from New York City to Chicago. By the time of his death, he had amassed over $100 million.


Anmerkungen

32. John Moody, "The Seven Men", McClure's Magazine, August, 1911, p. 418

32b. "There is an informal understanding that a director of Brown, Shipley should be on the Board of the Bank of England, and Norman was elected to it in 1907." Montagu Norman, Current Biography, 1940.

33. Henry Clews, Twenty-eight Years in Wall Street, Irving Company, New York, 1888, page 157

34. Corsair, The Life of Morgan

35. John K. Winkler, Morgan the Magnificent, Vanguard, N.Y. 1930

36. Matthew Josephson, The Robber Barons, Harcourt Brace, N.Y. 1934

37. John Moody, The Masters of Capital

38. George Wheeler, Pierpont Morgan and Friends, the Anatomy of a Myth, Prentice Hall, N.J. 1973

39. Lyndon H. LaRouche, Jr., Dope, Inc., The New Benjamin Franklin House Publishing Company, N.Y. 1978

40. Dr. Carrol Quigley, Tragedy and Hope, Macmillan Co., N.Y.

41. William Guy Carr, Pawns In The Game, privately printed, 1956, pg. 60

41b. July 30, 1930, McFadden, Basis of Control of Economic Conditions. "This control of the world business structure and of human happiness and progress by a small group is a matter of the most intense public interest. In analyzing it, we must begin with the internal group which centers itself around J.P. Morgan Company. Never before had there been such a powerful centralized control over finance, industrial production, credit and wages as is at this time vested in the Morgan group. The Morgan control of the Federal Reserve System is exercised through control of the management of the Federal Reserve Bank of New York."

42. William Guy Carr, Pawns In The Game, privately printed, 1956

43. Frederick Morton, The Rothschilds, Fawcett Publishing Company, N.Y., 1961

44. E.C. Knuth, Empire of the City, p. 71

45. Great Soviet Encyclopaedia, Edition 3, 1973, Macmillan, London, Vol. 14, pg. 691

45b. "The original name. of Rothschild was Bauer." P. 397, Henry Clews, Twenty-eight years in Wall Street.

46. Ignatius Balla, The Romance of the Rothschilds, Everleigh Nash, London, 1913

46b. The New York Times, April 1, 1915. reported that in 1914, Baron Nathan Mayer de Rothschild went to court to suppress Ignatius Balla's book on the grounds that the Waterloo story about his grandfather was untrue and libelous. The court ruled that the story was true, dismissed Rothschild's suit, and ordered him to pay all costs. Die New York Times noted in this story that "The total Rothschild wealth has been estimated at $2 billion." A previous story in Die New York Times (May 27, 1905) noted that Baron Alphonse de Rothschild, head of the French house of Rothschild, possessed $60 million in American securities in his fortune, although the Rothschilds reputedly were not active in the American field. This explains why their agent, J.P. Morgan, had only $19 million in securities in his estate when he died in 1913, and securities handled by Morgan were actually owned by his employer, Rothschild.

47. Richard Lewinsohn, The Profits of War, E.P. Dutton, 1937

47b. NOTE: In the United States, after the stockholders of the Federal Reserve System had consolidated their power in 1934, our government also issued orders that private citizens could not store or hold gold.

48. David Druck, Baron Edmond de Rothschild, (Privately printed), N.Y. 1850

49. E.M. Josephson, The Strange Death of Franklin D. Roosevelt, pg. 39, Chedney Press, N.Y. 1948

50. Paul Emden, Behind The Throne, Hoddard Stoughton, London, 1934

51. Kent Cooper, Barriers Down, pg. 21

52. John Gunther, Inside Europe, 1936

53. Ben H. Bagdikian, The Media Monopoly, Beacon Press, Boston 1983

54. Lyndon H. LaRouche, Jr., Dope, Inc., New Benjamin Franklin House Publishing Co., New York, 1978

Editor's notes:

E1. Nathan Mayer Rothschild died in 1836. His son Lionel N. Rothschild was the head of the London branch of the family in 1857.

E2. Other sources report that it was a Rothschild agent in Dunkirk who actually crossed the channel and reported the news to Nathan in London.


Schau das Video: . Morgan Documentary: How One Man Financed America (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Carlaisa

    ZETO LESEN auch

  2. Chinua

    Der ausgezeichnete Gedanke

  3. Yedidiah

    Romantik

  4. Meztik

    Du liegst falsch. Ich kann es beweisen.Schreiben Sie mir in PM, wir werden diskutieren.

  5. Yates

    Vielen Dank an AFUR für einen tollen Beitrag. Ich habe es sehr sorgfältig gelesen, viele nützliche Dinge für mich selbst gefunden.

  6. Yozshutaur

    Bemerkenswerterweise sind dies sehr wertvolle Informationen

  7. Kigagis

    Entschuldigung, ich habe diesen Satz gelöscht

  8. Murg

    Sie machen einen Fehler. Ich kann es beweisen.



Eine Nachricht schreiben