Geschichte Podcasts

GENERAL NATHANIEL LYON, USA - Geschichte

GENERAL NATHANIEL LYON, USA - Geschichte



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

BEVÖLKERUNGSSTATISTIK
GEBOREN: 1818 in Ashford, CT.
IST GESTORBEN: 1861 in Wilsons Creek, MO.
KAMPAGNEN: St. Louis und Wilsons Creek.
HÖCHSTER ERREICHTER RANG: Brigadegeneral.
BIOGRAFIE
Nathaniel Lyon wurde am 14. Juli 1818 in Ashford, Connecticut, geboren. Nach seinem Abschluss in West Point im Jahr 1841 kämpfte er in den Seminolen- und Mexiko-Kriegen. In den 1850er Jahren war er Kapitän in Fort Riley, Kansas. Als Demokrat mit wenigen Überzeugungen über Sklaverei wurde er aufgrund seiner Erfahrungen im angespannten politischen Klima von "Bleeding Kansas" zu einem starken Republikaner gegen die Sklaverei. 1861 nach Missouri versetzt, war er besorgt über den Konflikt im Staat zwischen der gewerkschaftsfreundlichen Legislative und dem pro-konföderierten Gouverneur Claiborne F. Jackson. Als Jackson die Staatsmiliz rief, wurde Lyon misstrauisch. Lyon, verkleidet als Bäuerin, spionierte das Lager der Miliz aus und kam zu dem Schluss, dass Jackson beabsichtigte, die Miliz zu benutzen, um das Arsenal von St. Louis für die Konföderation zu erobern. Als Reaktion umzingelte Lyon kühn, aber mit schlechtem Timing, das Lager mit eroberten es. Als Lyons Truppen die Gefangenen durch die Stadt führten, brach ein Aufstand aus. Durch die Rettung des Arsenals hat Lyon jedoch viel dazu beigetragen, Missouri in der Union zu halten. Am 17. Mai 1861 zum Brigadegeneral befördert, begann er ernsthafte Bemühungen, die Truppen der Konföderierten aus Mississippi zu vertreiben. Am 10. August 1861 lauerten konföderierte Truppen bei Wilson's Creek auf und verwickelten Lyons Truppen in die Schlacht. Lyon wurde in der Schlacht getötet; und obwohl es eine blutige, ergebnislose Schlacht gewesen war, wurde sie zum Sieg der Konföderierten erklärt.

Lyon, Nathaniel

Nathaniel Lyon, Bundesgeneral, wurde am 14. Juli 1818 im ländlichen Eastford, Connecticut, geboren. Er erhielt eine allgemeine Schulausbildung und besuchte anschließend die US-Militärakademie in West Point. Im Jahr 1841 absolvierte er den 11. Platz in seiner Klasse von 52. Mit der 2. US-Infanterie diente Lyon in den territorialen Gebieten Florida, Kalifornien und Kansas sowie im Mexikanischen Krieg.

Während seiner gesamten Karriere zeigte Lyon ein gewalttätiges, haarsträubendes Temperament und erwies sich auf allen Ebenen als umstrittene und fast unaufschiebbare untergeordnete, herausfordernde Autorität. Im Jahr 1842, während er in Sackets Harbor, New York, stationiert war, wurde er wegen unangemessen harter Bestrafung eines aufsässigen Soldaten vor ein Kriegsgericht gestellt. Ende 1848, nachdem er während des mexikanischen Krieges mit Auszeichnung in der regulären Armee gedient hatte (genug, um zwei Ränge zum Hauptmann befördert zu werden), wurde Lyon mit seinem Regiment nach Nordkalifornien versetzt, um die Ordnung während des Goldrausches aufrechtzuerhalten. Im Mai 1850 wurde Lyon als Reaktion auf die getrennte Ermordung zweier weißer Siedler und eines topografischen Ingenieurs der Armee durch Indianer befohlen, eine Expedition durchzuführen, um die Täter zu lokalisieren und zu fassen. Bei zwei Begegnungen in der Nähe des Clear Lake töteten Lyons Männer fast zwei ganze Stämme aus, insgesamt mehr als vierhundert Individuen. Zusammen gelten sie heute als die blutigsten Massaker des indischen Lebens in der kalifornischen Geschichte.

Hören Sie, wie der Historiker Terry Beckenbaugh in der Kansas City Public Library über die Schlacht von Wilson's Creek spricht.

1854, unmittelbar nachdem es ein Territorium wurde, wurde Lyon nach Kansas verlegt. Seine Erfahrung als Fürsprecher in Konflikten zwischen Prosklaven- und Antisklaverei-Fraktionen veranlasste ihn, Politiker des Sklavenstaates wegen Anstiftung zu mörderischen Kriegen und wegen des Versuchs, den demokratischen Prozess an sich zu reißen, zu verurteilen. Bis 1860 hatte sich Lyon der Republikanischen Partei angeschlossen, obwohl er ihre abolitionistische Fraktion nie annahm. Er unterstützte öffentlich Abraham Lincoln als Präsident und verurteilte die Demokratische Partei, weil sie der Sklaverei gedient hatte.

Ende Januar 1861 wurden Lyon und zwei Infanteriekompanien nach St. Louis verlegt, um dort das als "Camp Jackson" bezeichnete Arsenal der US-Regierung zu schützen. Obwohl Missouri für die Aufrechterhaltung der Neutralität stimmen würde, rühmte sich der Staat einer aktiven sezessionistischen Minderheit, darunter der Gouverneur, mehrere Gesetzgeber und Einwohner von St. Louis. Aus Angst vor einem Angriff auf das Arsenal verbündete sich Lyon mit dem republikanischen US-Kongressabgeordneten Frank P. Blair, dem Führer der radikalen Gewerkschafter von St. Louis und gut vernetzt in der Lincoln-Regierung. Blair überzeugte den neuen Präsidenten zweimal, den Kommandeur des Bundesministeriums, William S. Harney, seines Amtes zu entheben, und jedes Mal übernahm Lyon seinen Platz. Die beiden Männer rekrutierten, rekrutierten und bewaffneten Tausende von meist deutschen Heimwehrleuten, und am 10 den Stadtrand.

Lyon brachte seine Gefangenen dann unter Bewachung durch die Straßen der Stadt in das Arsenal zurück. Als wütende Scharen von Zivilisten anfingen zu randalieren, feuerten Lyons ungeschulte Truppen in die Menge, lösten zwei Tage lang Gewalt in der Stadt aus und trieben Tausende von bisher unverbundenen Missourianern in die Sache der Konföderierten. Die gesamte Episode wurde als Camp Jackson Affair bekannt. Im Planter's House Hotel wurde ein Treffen mit dem Gouverneur von Missouri, Claiborne Fox Jackson, einberufen, um am 11. Juni in St. Louis Frieden mit den Bundesführern zu erreichen. Lyon, inzwischen zum Brigadegeneral von Freiwilligen ernannt, beendete das Treffen mit einer Kriegserklärung an die Landeskräfte und die gewählte Landesregierung.

Nachdem Lyon eine erfolgreiche Kampagne den Missouri hinaufgeführt, Jefferson City eingenommen und den Gouverneur und viele sezessionistische Gesetzgeber ins Exil getrieben hatte, zerstreute Lyon leicht eine Konzentration der staatlichen Milizen in der Schlacht von Boonville. Lyon drängte ihnen südwärts bis Springfield nach. Am 10. August 1861 griff er in der Schlacht von Wilson's Creek überstürzt die Truppen der Missouri State Guard (angeführt von Sterling Price) und Truppen der Konföderierten und Arkansas unter Ben McCulloch an – die Price überzeugt hatte, in Missouri einzudringen, um Lyons Vormarsch zu stoppen . Während der offenen Schlacht wurde Lyon getötet und seine Truppen zogen sich zurück. In Niederlage und Tod wurde er der erste Kriegsheld des Nordens. Aber seine Unbesonnenheit ging weit, um diesen umkämpften Grenzstaat in einen Krieg zu stürzen, den die meisten Einwohner vermeiden wollten.


Lyon wurde am 14. Juli 1818 in Ashford, Connecticut, geboren. [2] Er war das siebte von neun Kindern von Amasa und Kezia Knowlton Lyon. [2] Sein Vater war Bauer und auch Friedensrichter. [2] Er wuchs auf der Farm ihrer Familie auf. [3] Als sein älterer Bruder starb, wurde Lyon zum Gegenstand des Zorns seines Vaters. [3] Lyon hasste die Landwirtschaft und wollte wie seine Vorfahren sein, die im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg kämpften. [4]

Frühe Karriere Bearbeiten

Am 1. Juli 1837 trat Lyon in die Militärakademie der Vereinigten Staaten in West Point ein. [4] William Tecumseh Sherman, der ein Klassenkamerad war und Lyon ein Jahr voraus war, beschrieb ihn als "lymphatischen Jungen, der nicht genug Energie zu haben schien, um einen Mann zu machen". [4] Aber Lyon schnitt in der Akademie gut ab. Er absolvierte 1841 den 11. Platz von 52. [1] Lyon kämpfte im Zweiten Seminolenkrieg in Florida und im Mexikanisch-Amerikanischen Krieg. Während des Krieges mit Mexiko erhielt er mehrere Beförderungen für Tapferkeit unter Beschuss in den Schlachten von Mexiko-Stadt, Contreras und Churubusco. Er wurde dann nach Kalifornien geschickt, wo er einen Ruf als indischer Kämpfer entwickelte. [3] Lyon wurde als nächstes nach Fort Riley in Kansas geschickt. Dort begann er aufgrund des sich im Staat entwickelnden politischen Klimas eine starke Unterstützung für die Union zu entwickeln.

Arsenal von St. Louis Bearbeiten

Als am 12. April 1861 der Bürgerkrieg begann, wurde der gesamte Bundesstaat Missouri zwischen pro-konföderierten und pro-unionsfeindlichen Kräften aufgeteilt. [2] Durch politische Verbindungen und obwohl ein Hauptmann, erhielt Lyon das Kommando über das Arsenal von St. Louis. [2] Er schickte fast das gesamte Schießpulver und die Waffen nach Illinois in Sicherheit. [2] Der Kriegsminister der Vereinigten Staaten, Simon Cameron, hatte Lyon, dem vorübergehenden Kommandeur des Arsenals, einen Brief geschickt, in dem er ihn ermächtigte, weitere Kompanien von Unionssoldaten aufzustellen. Es wurde von Präsident Abraham Lincoln und Generalleutnant Winfield Scott gebilligt. [5] Lyon rekrutierte dann Tausende von ungeschulten Freiwilligen aus der deutschen Gemeinde in St. Louis. Die meisten deutschen Einwanderer waren gegen die Sklaverei, was sie bei vielen konföderierten Bürgern der Stadt unbeliebt machte. [2]

Die Spannungen zwischen den dort stationierten Unionssoldaten und dem sezessionistischen Gouverneur des Staates, Claiborne Jackson, wuchsen. Als der Bürgerkrieg ausbrach, weigerte sich Jackson, Freiwillige aus dem Staat zu entsenden, um für Abraham Lincoln zu kämpfen. [1] Stattdessen ließ der Gouverneur die staatliche Miliz außerhalb der Stadt sammeln, um mit dem Training in Vorbereitung auf den Beitritt zu den konföderierten Streitkräften zu beginnen. Der Gouverneur wusste, dass die wichtigste Ressource des Staates das Bundesarsenal in St. Louis war. [6] Lyon erkannte, was der Gouverneur tat. Am 10. Mai 1861 umzingelten Lyon und seine Truppen die pro-konföderierten Missouri-Milizen und zwangen sie zur Kapitulation. [1] Während seine gefangenen Gefangenen durch St. Louis marschierten, begannen pro-konföderierte Bürger zu randalieren. [2] Als seine deutschen Freiwilligen in den Mob schossen, kamen 28 Menschen ums Leben. [2] Der Vorfall wurde Camp-Jackson-Affäre genannt. [7] Am 17. Mai wurde Lyon zum Brigadegeneral befördert. Er erhielt das Kommando über die Unionsarmee des Westens. [4]

Missouri im Krieg Bearbeiten

Am 13. Juni 1861, nach gescheiterten Verhandlungen mit Gouverneur Jackson, bewegte Lyon schnell seine Armee, um die pro-konföderierten Streitkräfte in Jefferson City, Missouri, der Landeshauptstadt, anzugreifen. [8] Er bewegte sich schnell genug, um sie unvorbereitet zu erwischen. Am 15. Juni besetzte die Armee des Westens Jefferson City. Lyon installierte eine pro-Union-Regierung, nachdem Jackson und die meisten seiner Milizen sich in die südwestliche Ecke von Missouri zurückgezogen hatten. [8] Lyon bewegte seine Armee, um den Rebellen nachzugehen. Am 17. Juni kämpften beide Seiten die Schlacht von Boonville, die nur etwa 30 Minuten dauerte. Die Unionstruppen haben die Pro-Konföderierten vollständig in die Flucht geschlagen. [8] Dann führte er seine Truppen in eine Reihe von Scharmützeln mit der Missouri State Guard und der Konföderierten Armee.

Als nächstes zog er nach Springfield, Missouri, wo die Armee lagerte. Am 10. August wurde Lyons Armee des Westens von einer vereinten Streitmacht der Missouri-Miliz und der konföderierten Truppen unter dem Kommando von Benjamin McCulloch in der Nähe von Springfield, Missouri, besiegt. Dies wurde die erste Schlacht von Wilson’s Creek genannt. Lyon wurde getötet, als er versuchte, seine zahlenmäßig unterlegenen Soldaten zu sammeln. [1] Lyons Bemühungen verhinderten jedoch, dass der Bundesstaat Missouri der Konföderation beitrat. [1]

Als sich die Unionsarmee aus Wilson's Creek zurückzog, wurde Lyons Leiche fälschlicherweise auf dem Schlachtfeld zurückgelassen. [4] Konföderierte Soldaten fanden ihn und brachten seine Leiche nach Springfield. Dort wurde er von Dr. Melcher, einem Chirurgen der konföderierten Missouri-Miliz, untersucht. [9] Der Arzt beschrieb Lyon:

„Zu dieser Zeit trug er einen dunkelblauen, einreihigen Kapitänsmantel mit den Knöpfen der regulären Armee der Vereinigten Staaten. Es war der gleiche Uniformmantel, den ich ihn oft im Arsenal von St. Louis getragen hatte. und war ziemlich abgenutzt und ausgeblichen. Er hatte keine Schulterriemen, seine Hose war dunkelblau, der breitkrempige Filzhut, den er während des Feldzugs getragen hatte, war nicht bei ihm, und es gab kein Schwert oder andere Rangbeweise." [9]

Lyon wurde dann auf einer Farm außerhalb von Springfield begraben. [9] Später haben die Unionstruppen die Leiche geborgen. Es wurde nach Connecticut nach Hause geschickt. [4] Er wurde auf dem Familiengrab in Phoenixville, jetzt Eastford, Connecticut, beigesetzt. [4] Schätzungsweise 15.000 Menschen nahmen an seiner Beerdigung teil. [4] Als erster im Krieg gefallener General galt er als Held.


Foto, Druck, Zeichnung Der Angriff des First Iowa Regiment, mit General Lyon an der Spitze, in der Schlacht von Wilson's Creek, in der Nähe von Springfield, Missouri, 10.

Die Library of Congress besitzt im Allgemeinen keine Rechte an Material in ihren Sammlungen und kann daher keine Genehmigung zur Veröffentlichung oder anderweitigen Verbreitung des Materials erteilen oder verweigern. Informationen zum Bewerten von Rechten finden Sie auf der Seite Informationen zu Rechten und Einschränkungen.

  • Rechteberatung: Siehe Informationsseite zu Rechten und Einschränkungen
  • Reproduktionsnummer: LC-USZ62-121404 (Schwarzweißfilmkopie neg.)
  • Rufnummer: Illus. in AP2.L52 1861 Fall Y [P&P]
  • Zugangshinweis: ---

Anfordern von Kopien

Wenn ein Bild angezeigt wird, können Sie es selbst herunterladen. (Einige Bilder werden aus rechtlichen Gründen nur als Miniaturansichten außerhalb der Library of Congress angezeigt, Sie haben jedoch Zugriff auf größere Bilder auf der Website.)

Alternativ können Sie Kopien verschiedener Typen über die Vervielfältigungsdienste der Library of Congress erwerben.

  1. Wenn ein digitales Bild angezeigt wird: Die Qualitäten des digitalen Bildes hängen teilweise davon ab, ob es vom Original oder einem Zwischenprodukt wie einem Kopiernegativ oder einer Transparenz erstellt wurde. Wenn das Feld Reproduktionsnummer oben eine Reproduktionsnummer enthält, die mit LC-DIG beginnt. dann gibt es ein digitales Bild, das direkt vom Original erstellt wurde und für die meisten Veröffentlichungszwecke eine ausreichende Auflösung hat.
  2. Wenn im Feld Reproduktionsnummer oben Informationen aufgeführt sind: Sie können die Reproduktionsnummer verwenden, um eine Kopie von Duplication Services zu erwerben. Es wird aus der in Klammern nach der Nummer angegebenen Quelle erstellt.

Wenn nur Schwarzweißquellen ("b&w") aufgeführt sind und Sie eine Kopie mit Farbe oder Tönung wünschen (vorausgesetzt, das Original hat welche), können Sie im Allgemeinen eine Qualitätskopie des Originals in Farbe erwerben, indem Sie die oben aufgeführte Signatur angeben und einschließlich des Katalogeintrags ("Über diesen Artikel") mit Ihrer Anfrage.

Preislisten, Kontaktinformationen und Bestellformulare sind auf der Duplication Services-Website verfügbar.

Zugriff auf Originale

Bitte verwenden Sie die folgenden Schritte, um festzustellen, ob Sie im Lesesaal für Drucke und Fotografien einen Anrufzettel ausfüllen müssen, um die Originale anzuzeigen. In einigen Fällen ist ein Surrogat (Ersatzbild) verfügbar, oft in Form eines digitalen Bildes, einer Kopie oder eines Mikrofilms.

Ist der Artikel digitalisiert? (Auf der linken Seite wird ein Miniaturbild (klein) angezeigt.)

  • Ja, der Artikel ist digitalisiert. Bitte verwenden Sie das digitale Bild, anstatt das Original anzufordern. Alle Bilder können in einem beliebigen Lesesaal der Library of Congress in Großformat angezeigt werden. In einigen Fällen sind nur Miniaturansichten (klein) verfügbar, wenn Sie sich außerhalb der Library of Congress befinden, da das Element rechtebeschränkt ist oder nicht auf Rechtebeschränkungen geprüft wurde.
    Als Konservierungsmaßnahme liefern wir in der Regel kein Original, wenn ein digitales Bild verfügbar ist. Wenn Sie einen zwingenden Grund haben, das Original zu sehen, wenden Sie sich an einen Referenzbibliothekar. (Manchmal ist das Original einfach zu zerbrechlich, um es zu servieren. Beispielsweise sind Glas- und Film-Fotonegative besonders anfällig für Beschädigungen. Sie sind auch online besser zu sehen, wenn sie als Positivbilder präsentiert werden.)
  • Nein, der Artikel ist nicht digitalisiert. Bitte gehen Sie zu #2.

Zeigen die obigen Felder für die Zugangsmitteilung oder die Signatur an, dass ein nicht-digitaler Ersatz vorhanden ist, wie z. B. Mikrofilm oder Kopien?

  • Ja, es gibt einen anderen Ersatz. Das Referenzpersonal kann Sie zu diesem Ersatz weiterleiten.
  • Nein, eine andere Leihmutter existiert nicht. Bitte gehen Sie zu #3.

Um das Referenzpersonal im Lesesaal für Drucke und Fotografien zu kontaktieren, nutzen Sie bitte unseren Ask A Librarian Service oder rufen Sie den Lesesaal zwischen 8:30 und 5:00 Uhr unter 202-707-6394 an und drücken Sie 3.


GENERAL NATHANIEL LYON, USA - Geschichte

Nathaniel Lyon. Lithographie von E. B. & E.C. Kellogg, 1861. Lyon wird mit Hut in der Hand gezeigt, verziert mit Schwert und Schulterklappen - Connecticut Historical Society

Von John Potter für Ihre öffentlichen Medien

Nathaniel Lyon war vielleicht der schillerndste Eingeborene aus Connecticut, der der Union im Bürgerkrieg gedient hat. Lyon wurde 1818 in Ashford geboren und war ein Berufssoldat, der seinen Abschluss in West Point in der Klasse von 1841 gemacht hatte verschiedene westliche Posten und gegen Missouri Grenz-„Raufbolde“ in der Affäre Bleeding Kansas. Am Vorabend des Bürgerkriegs war Lyon Kapitän der Kompanie D der 2. US-Infanterie, stationiert in St. Louis, Missouri. Lyon war ein Exzentriker in der Vorkriegsarmee, er war ein fanatischer Abolitionist und Kongregationseiferer und setzte körperliche Züchtigung selbst für die kleinsten Verstöße ein.

Missouri war ein Sklavenstaat, und 1861 bildete sein Gouverneur Claiborne Fox Jackson eine pro-sezessionistische paramilitärische Kraft, um die gesetzgebende Körperschaft des Staates einzuschüchtern, damit sie für die Sezession stimmte. Nathaniel Lyon, obwohl nur ein Kapitän im Rang, ging über die Köpfe seiner Vorgesetzten hinweg und unternahm einen Überraschungsangriff auf Jacksons Miliz, die in St. Louis lagerte und das dortige US-Arsenal bedrohte. Bei den darauffolgenden Unruhen wurden über 20 Zivilisten getötet, aber Lyons Bemühungen haben möglicherweise dafür gesorgt, dass Missouri Teil der Union blieb.

Lyon wurde am 1. Juli 1861 zum Kommandeur der Armee von Missouri ernannt. Er kämpfte in diesem Sommer mehrere Schlachten mit Sezessionskräften, die die Rebellen in die Flucht schlugen. Am 10. August 1861 holte er sie in Wilson’s Creek ein, ein paar Meilen von Springfield, Missouri entfernt. Nahezu zwei zu eins in der Unterzahl, griff Lyon trotzdem ungestüm an. Er führte, wie es seine Gewohnheit war, von der Front, und es dauerte nicht lange, bis er an Arm und Bein verwundet wurde. Er ignorierte seine Wunden, schnappte sich die Flagge eines nahegelegenen Regiments und drängte seine Männer weiter, nur um noch mehrere Male angeschossen und schließlich getötet zu werden. Sein Tod führte zu einem widerspenstigen Rückzug der US-Streitkräfte aus dem Feld.

Sein Leichnam wurde geborgen und machte eine lange Heimreise mit der Bahn nach Ashford, wo er vor einer Menge von 15.000 Trauernden beigesetzt wurde. Er war der erste General der Union, der im Bürgerkrieg starb. Die Sammlungen der Connecticut Historical Society umfassen einen Hut und Stulpen, die General Lyon getragen hat, sowie mehrere Lithographien und Fotografien, die ihn und seine Heldentaten darstellen.

John Potter hat einen MA in Geschichte von der Shippensburg University und war Research Center Assistant bei der Connecticut Historical Society.

© Connecticut Public Broadcasting Network und Connecticut Historical Society. Alle Rechte vorbehalten. Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Ihre öffentlichen Medien.


Erkundung des letzten grünen Tals: Geburtsort und Begräbnis von General Lyon auf dem Natchaug Trail

Während einer Walktober-Veranstaltung unter der Leitung des Staatsarchäologen Nicholas Bellantoni erfuhr ich zum ersten Mal von General Nathaniel Lyon von Eastford.

Bellantoni führte uns entlang des Natchaug Trail im Natchaug Forest zum Nathaniel Lyon Memorial Park und den Überresten von Lyons Geburtshaus und dann zu seinem Grab auf dem Phoenixville Cemetery an der General Lyon Road in Eastford. Ich habe diese Woche diese Schritte zurückverfolgt und das faszinierende und heroische Leben des Bürgerkriegsgenerals wiederentdeckt.

Lyon wurde 1818 in einem Stadtteil von Ashford geboren, der heute zu Eastford gehört. Seine Vorfahren hatten im Unabhängigkeitskrieg gekämpft und er trat in ihre Fußstapfen, indem er sich 1837 an der United States Military Academy einschrieb. Sein Militärdienst umfasste die Seminolenkriege und den Mexikanisch-Amerikanischen Krieg. Er diente an der Westgrenze während des Massakers von Bloody Island von 1850 und in Kansas während der Grenzkriege, die als "Bleeding Kansas" bekannt sind. Zu Beginn des Bürgerkriegs im Jahr 1861 traf er zusammen mit der Kompanie D der 2. US-Infanterie in St. Louis, Missouri, ein.

Missouri war ein neutraler Staat im Streit zwischen Nord und Süd, jedoch unterstützte Gouverneur Claiborne Jackson den Süden. Lyon war besorgt, dass Jackson das große Arsenal an Bundeswaffen in St. Louis beschlagnahmen und in die Südstaaten schicken würde. Durch geheime Manöver beschlagnahmte Lyon die Waffen, bewaffnete eine pro-Nord-Organisation, die Wide Awakes, und brachte die meisten Waffen sicher nach Illinois. Die Bemühungen von Lyon führten zu Unruhen, Morden, Spionage, der Verfolgung der pro-südlichen Missouri-Staatsgarde des Gouverneurs und der schließlichen Übernahme der Landesregierung durch Lyon und der Einsetzung einer pro-nordischen Führung.

Sein schnelles Handeln hinderte Missouri daran, den Konföderierten Staaten beizutreten, und führte zu Lyons Beförderung zum General. Der letzte Konflikt für Lyon kam am 10. August 1861 in der Schlacht von Wilson’s Creek. Er wurde tödlich verwundet, als er seine Männer zum Angriff gegen eine überlegene konföderierte Streitmacht versammelte. Er war der erste General der Union, der im Kampf starb.

Der Essay "The Final Journey of Nathaniel Lyon" aus dem Jahr 2011 des Historikers Walter Woodward aus dem Bundesstaat Connecticut für das staatliche Geschichtsmagazin Connecticut Explored schildert den Ausbruch von Trauer und Dankbarkeit für die heldenhaften Taten des gefallenen Helden von Eastford.

"Die Nachricht von Lyons heldenhaftem Tod nach der schändlichen Niederlage der Union beim Bull Run gab dem Norden Anlass zu ehrenhafter Trauer. Es wurden Pläne gemacht, Lyons Leiche nach Connecticut und Stadt für Stadt zurückzubringen." die Art und Weise inszenierte feierliche Gedenkfeiern. St. Louis, in Trauer gehüllt, stellte laut einem Bericht im The Herald of St. Louis eine "immense" militärische Eskorte zur Verfügung. In Cincinnati lag Lyon in Staat, geschützt von einer militärischen Ehrengarde. At Pittsburgh und Philadelphia, Hunderte von Soldaten trafen den Sarg und begleiteten ihn durch die Stadt.In New York lag Lyon wieder im Zustand — im Governor’s Room of City Hall— und wurde von mehr als 15.000 Trauernden besucht.

"In Hartford regnete es zwar ‘, als ob die Tore des Himmels aufgebrochen wären,’ laut "The Last Political Writings of General Nathaniel Lyon",਎ine riesige Prozession begleitete Lyons Leiche von der Union Station nach das State House, wo es über Nacht in der Senatskammer lag. Am nächsten Tag transportierte ein Sonderzug Lyons Leiche nach Willimantic, von wo aus mehr als 300 Waggons das Bestattungskontingent 19 Kilometer nach Eastford transportierten. Jung und Alt säumten die Straßen wie Der drei Meilen lange Wagenzug fuhr langsam in Richtung Lyons Geburtsstadt. Als sie sich nach Einbruch der Dunkelheit Eastford näherten, fanden sie die Straße gesäumt von unzähligen Lichtern, Kerzen, Laternen und Binsen, die den Weg erhellten. Kirchenglocken läuteten, und die Prozession spielte den � March in Saul’, als der Leichnam in der Kongregationalischen Kirche platziert wurde.

"Zwanzigtausend Menschen nahmen am nächsten Tag an der Trauerfeier im Freien von Lyon teil. Zu den Rednern gehörten der Sprecher des US-Repräsentantenhauses Gerusha Grow aus Pennsylvania und ein gebürtiger Ashford, die Gouverneure Buckingham von Connecticut und Sprague von Rhode Island und viele andere Würdenträger, deren feierliche und patriotische Erinnerungen den Tag erfüllten. Am späten Nachmittag machte die Prozession ihre letzte Reise zum Friedhof von Phoenixville. Um 17 Uhr, als Soldaten das Grab säumten, sahen Tausende von den Hügeln aus zu, Kanonen- und Musketenfeuer erfüllten die Luft, und die Band spielte 𠆊uld Lang Syne,’ Nathaniel Lyon’s Lebensreise endete.

„’Nathaniel Lyon wird, obwohl ermordet, für immer im Gedächtnis seiner Landsleute leben“, hatte Sprecher Grow verkündet. #x2019s Trauer.’"

Wenn Sie daran interessiert sind, den Nathaniel Lyon Memorial Park, seinen Geburtsort und seine Grabstätte auf dem Phoenixville Cemetery zu besuchen, empfehle ich Ihnen, diese beiden historischen Orte mit einer Wanderung auf dem blau markierten Natchaug Trail zu verbinden.

Der Lyon Memorial Park befindet sich an der Kingsbury Road in Eastford (GPS-Koordinaten 41.847847 -72.080948). Sie finden den Natchaug Trail in der nordwestlichen Ecke des Parks. Von dort aus ist es eine schöne, waldreiche Wanderung für 4 km zur Pilfershire Road, über die Still River Bridge, dann rechts auf der General Lyon Road zum Phoenixville Cemetery (GPS-Koordinaten sind 41.871752 -72.087965).  

Mein Ausflug zum Geburtsort und Begräbnisstätte von Lyon verband meine beiden Leidenschaften — Geschichte und Wandern. Der Natchaug Trail ist einer meiner Favoriten in der Region und führt sowohl durch den Natchaug- als auch den Nipmuck-Wald und entlang des wunderschönen Natchaug River.

Ich hoffe, Sie werden mich und andere begleiten, während wir unsere wunderschönen natürlichen Ressourcen, Wälder und Wanderwege genießen und die faszinierenden Menschen entdecken, die aus unserer Region kamen. Gemeinsam können wir die Orte und Geschichten pflegen, genießen und weitergeben, die The Last Green Valley National Heritage Corridor zu einem so wunderbaren Ort zum Leben machen.


Das Schicksal von Lyons Überresten

In den verwirrten Folgen des Rückzugs der Union aus Wilson's Creek wurde Lyons Leiche fälschlicherweise auf dem Schlachtfeld zurückgelassen und von konföderierten Streitkräften entdeckt. Es wurde kurz auf der Farm eines Unionssoldaten außerhalb von Springfield begraben, bis es an Lyons Verwandte zurückgegeben werden konnte. Schließlich wurden die Überreste auf dem Familiengrab in Eastford, Connecticut, beigesetzt, wo schätzungsweise 15.000 Menschen an der Beerdigung teilnahmen. Ein Ehrenmal steht zum Gedenken an Lyon auf dem Springfield National Cemetery, Missouri. [5]


Nathaniel Lyon

Themen. Dieses Denkmal ist in dieser Themenliste aufgeführt: Krieg, US-Zivil.

Standort. 38° 35,6′ N, 90° 12,65′ W. Marker ist in St. Louis, Missouri. Memorial befindet sich am South Broadway, auf der rechten Seite, wenn Sie nach Norden reisen. Das Denkmal für General Nathanial Lyon befindet sich im Zentrum des Lyon Parks, der an den Broadway Boulevard und die Arsenal Street grenzt. Der Lyon Park liegt zwischen der Brauerei Budweiser und dem Alten Zeughaus. Tippen Sie auf für Karte. Marker befindet sich an oder in der Nähe dieser Postadresse: 3100 S Broadway, Saint Louis MO 63118, Vereinigte Staaten von Amerika. Berühren Sie für eine Wegbeschreibung.

Andere Markierungen in der Nähe. Mindestens 8 weitere Markierungen sind von dieser Markierung zu Fuß erreichbar. St. Louis Arsenal (ca. 200 m entfernt, in einer direkten Linie gemessen) eine andere Markierung, die auch St. Louis Arsenal genannt wird (ca. 200 m entfernt) Dieser Kuchen erinnert an (ca. Meile entfernt) an einen wohlhabenden Vorort (ca. 0,3 Meilen entfernt .) ) 3322 DeMenil Place (ca. 0,5 km entfernt) Historic Site Brewhouse (ca. 0,5 km entfernt) 3319 DeMenil Place (ca. 0,5 km entfernt) Historic Site (ca. 0,5 km entfernt). Berühren Sie für eine Liste und Karte aller Markierungen in St. Louis.

Mehr zu diesem Marker. Im Jahr 1868 versuchte die Stadt St. Louis, das heutige Gelände des Lyon Park zu erwerben, das der westliche Teil des Geländes des St. Louis Arsenal war. Ein Gesetz des Kongresses vom 3. März 1869 gewährte der Stadt diesen Teil des Geländes zwischen der Fourth Street und der Carondelet Avenue als öffentlichen Park. Der Zuschuss wurde unter der Bedingung gewährt, dass die Stadt innerhalb von drei Jahren ein Denkmal für General Nathaniel Lyon errichtet. Das Gelände wurde im September 1871 an die Stadt übertragen.

Eine Bewegung zur Errichtung einer Reiterstatue von Nathaniel Lyon, der 1861 in der Bürgerkriegsschlacht von Wilson's Creek getötet wurde, wurde 1865 von Überlebenden des Krieges ins Leben gerufen und 15.000 US-Dollar wurden durch öffentliche Beiträge und einen Zuschuss des County Court im Jahr 1868 aufgebracht Drei Jahre später wurde die Idee einer Statue zugunsten eines Granitobelisken aufgegeben. Dieser 28-Fuß-Schacht aus Missouri-Granit wurde am 13. September 1874 im Lyon Park eingeweiht, wo General Lyon seine Militärdivision für den Feldzug in West-Missouri organisierte und wo die ersten militärischen Vorbereitungen für die Westarmee stattfanden auf Bundesseite.

Das Denkmal soll auf der Westseite mit einem Bronzemedaillon eines Reliefporträts von Lyon und auf der Ostseite mit einem ähnlichen Medaillon mit einer klassischen Figur als Symbol für Krieg und Frieden geschmückt worden sein.
Auf Fotos des Denkmals, die im Juni 2011 aufgenommen wurden, war kein Medaillon vorhanden.


Geburtstag: 14. Juli 1818
Geburtsname: Nathaniel Lyon
Geburtsort: Ashford, Connecticut
Todesdatum: 10. August 1861
Ursache: Im Einsatz getötet
in der Schlacht von Wilson’s Creek
Sterbeort: Nahe
Springfield, Missouri
Höhe: 5𔄁″
Nationalität: Amerikanisch
Abstammung: Englisch
Beruf vor dem Bürgerkrieg:
Karriere als Offizier der US-Armee,
Absolvent von West Point im Jahr 1841.
Besetzung während des Bürgerkriegs:
General der Unionsarmee

Vater: Amasa Lyon (19. November 1771 - 11. April 1843)
Mutter: Keziah Knowlton Lyon
(9. Februar 1781 - 31. Januar 1852)
Bruder: Amasa Knowlton (4. Juli 1806 - 28. August 1822)
Bruder: Marcus (2. Juli 1809 - 29. April 1810)
Schwester: Delotia (geb. 15.10.1811)
Schwester: Sophronia (geb. 4. Januar 1813)
Bruder: Lorenzo (geb. 9. Februar 1815)
Schwester: Elizabeth Ann (geb. 8. November 1816)
Bruder: Daniel (geb. 14. November 1819
Bruder: Lyman (geb. 30. März 1822)


Allgemeiner Sterling-Preis

Sterling Price wurde am 11. September 1809 in Prince Edward County, Virginia, geboren. Er kam 1831 nach Missouri und begann, zusammen mit vielen anderen ehemaligen Virginianern, im Salzquellengebiet von Boone's Lick zwischen Fayette und Keytesville Landwirtschaft zu betreiben. 1833 heiratete er Martha Head und bekam sofort Kinder. Er würde schließlich 5 haben, die das Erwachsenenalter erreichen würden. Schon bald erweiterte er sein Geschäft um einen Gemischtwarenladen und Immobilienspekulationen. Er trat der örtlichen Miliz bei und wurde zum Oberst gewählt. Nachdem er 1838 in die gesetzgebende Körperschaft des Bundesstaates gewählt worden war, wagte er sich in die Politik und wurde 1840 Sprecher des Hauses. Dieser stürmische Aufstieg an Bedeutung half ihm, seinen Glauben an die Werte des Südens zu fördern – unter anderem die Frage der Rechte der Staaten.

Politik und Krieg

  • Im Jahr 1846 erhielt Price eine Ernennung von Missouris Senator Thomas Hart Benton, um die 2. Missouri-Freiwilligen im Mexikanisch-Amerikanischen Krieg zu leiten. Als Price zurückkehrte, war er ein Kriegsheld. Sein Ruhm führte ihn von 1853 bis 1857 zum Gouverneursamt.
  • Bis 1860 hatte Price die Sklaverei als ein Übel angesehen. Als der Bürgerkrieg ausbrach, entschied er sich jedoch für die Konföderation, weil er die Gewaltanwendung der Bundesregierung in Missouri befürchtete.
  • Nach den Ereignissen von Camp Jackson am 10. Mai 1861 organisierte Price die Missouri State Guard, um die Bundestruppen aufzuhalten, die beabsichtigten, die abtrünnige Regierung von Missouri von der Macht zu vertreiben.
  • Er würde die Missouri State Guard gegen Bundeskräfte unter General Nathaniel Lyon führen.
  • Nachdem Price im August 1861 die Bundesarmee bei Wilson’s Creek besiegt hatte, besetzte Price bis März 1862 den Südwesten von Missouri.
  • Im März 1862 bei Pea Ridge, Arkansas, besiegt, nahm Price seine verbleibende Armee und trat offiziell der konföderierten Armee bei. Im Jahr 1864 führte Price einen Überfall in Missouri an, der das letzte größere militärische Engagement innerhalb des Staates bis zum Ende des Krieges sein sollte.

Im Jahr 1846, mit dem Ausbruch des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges, erhielt Price eine Ernennung von Missouris Senator Thomas Hart Benton, um die 2. Missouri Volunteers zu leiten. Während seines Dienstes in New Mexico führte Price seine Freiwilligen bei der Unterdrückung einer Rebellion in Taos. Dieser Dienst brachte ihm eine Beförderung zum Brigadegeneral ein, war jedoch mit extremer Brutalität verbunden. Als er nach Missouri zurückkehrte, war er ein Kriegsheld, aber die Politik von Missouri hatte sich geändert. Die Demokratische Partei hatte sich zwischen denen gespalten, die seinen ehemaligen Wohltäter Thomas Hart Benton unterstützten, und denen, die sich ihm widersetzten. Als Price für das Amt des Gouverneurs kandidierte, verließ er Benton. Price war von 1853 bis 1857 Gouverneur. Bis 1860, als Price den Staatskonvent anführte, um über die Loyalität von Missouri zu entscheiden, hatte er Sklaverei als Übel betrachtet. Als der Bürgerkrieg ausbrach, entschied er sich jedoch für die Konföderation, weil er die Gewaltanwendung der Bundesregierung in Missouri befürchtete.

Nach den Ereignissen von Camp Jackson am 10. Mai 1861 trafen sich Gouverneur Claiborne Fox Jackson und General Price mit dem Chef der Bundestruppen, Nathaniel Lyon. Dieses Treffen, das im Planter's House Hotel in St. Louis stattfand, endete nicht gut, und es war klar, dass die Bundestruppen Jackson und seine Regierung, die sich als sezessionistisch erwiesen hatte, aus der Macht drängen wollten. Price und Jackson flohen aus St. Louis, brannten Brücken und durchtrennten Telegrafenleitungen. Price versammelte die Missouri State Guard gegen die vorrückende Bundesarmee von General Lyon. Nachdem Price im August 1861 die Bundesarmee bei Wilson's Creek besiegt hatte, besetzte Price den Südwesten von Missouri bis März 1862. Zu dieser Zeit trieb die überlegene Bundesarmee von General Samuel Curtis Price nach Süden nach Arkansas und besiegte ihn und die konföderierten Truppen unter General Benjamin McCulloch at die Schlacht von Pea Ridge.

Price nahm seine verbleibende Armee und trat offiziell der konföderierten Armee bei. Er übernahm das Kommando unter General P. G. T. Beauregard und kämpfte in Tennessee, Mississippi und Virginia. Im Jahr 1864 kehrte Price mit einer Invasion von Truppen nach Missouri zurück, die darauf abzielte, die Landtagswahlen zu stören und die Ressourcen der Union von den Konflikten im Osten abzuziehen. Nach den großen Konflikten bei Pilot Knob und Westport wurden Price und seine Armee abgestoßen. Der Überfall von 1864 war die letzte große Militäraktion in Missouri während des Krieges.

  • Nach dem Ende des Bürgerkriegs floh Price nach Mexiko, wo er sich unter dem Schutz von Kaiser Maximilian wieder etablieren wollte. Price kehrte 1867 nach St. Louis zurück, wo er am 29. September desselben Jahres starb.

Nach dem Ende des Bürgerkriegs floh Price nach Mexiko, wo er hoffte, sich unter dem Schutz von Kaiser Maximilian, dem französischen Herrscher, der die Kontrolle über dieses Land übernommen hatte, wieder aufzubauen. Revolutionäre unter der Führung von Benito Juarez stürzten Maximilian jedoch 1867. Price kehrte 1867 nach St. Louis zurück, wo viele ihn immer noch als Helden betrachteten. Er starb im selben Jahr am 29. September in St. Louis.

Sezessionist - ein Befürworter des Rückzugs von 11 Südstaaten aus der Union in den Jahren 1860-1861, um die Konföderation zu bilden.


Schau das Video: Battle of Wilsons Creek: Death of Nathaniel Lyon (August 2022).