Geschichte Podcasts

Der Ursprung der Tempelritter – Nachkommen jüdischer Ältester?

Der Ursprung der Tempelritter – Nachkommen jüdischer Ältester?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Tempelritter kamen ursprünglich im Heiligen Land an, um einen Schatz zurückzuerobern, von dem sie glaubten, dass er rechtmäßig ihnen gehörte. Laut den modernen Templerhistorikern Tim Wallace-Murphy und Christopher Knight waren die Ritter, die sich als Tempelritter zusammenschlossen, Teil einer Welle europäischer Könige, die von jüdischen Ältesten abstammen, die um 70 n. Chr. Aus dem Heiligen Land geflohen waren, als es einmarschiert wurde von den Römern.

Die Anfänge der Tempelritter und die Rex-Deus-Familien

Bevor sie ihre Heimat verließen, hatten diese Ältesten ihre Tempelschätze und unschätzbaren Essener- und kabbalistischen Schriftrollen in strategischen Regionen des Heiligen Landes versteckt, damit der römische Eindringling Titus sie nicht als Kriegsbeute plündern konnte. Die jüdischen Ältesten wanderten dann nach Europa aus. Dort heirateten viele von ihnen in die Adelsfamilien des Kontinents ein. Von diesen Ältesten wurden 24 Patriarchen einer Gruppe europäischer Familien, die unter dem Beinamen „Rex Deus“ oder „Star“ bekannt sind.

Hunderte von Jahren sickerten die geheimen Orte des jüdischen Schatzes durch die Familien der Ältesten - bis zum Ersten Kreuzzug, als sich gerittene Mitglieder des Rex Deus der Prozession heiliger Krieger anschlossen, die mit dem doppelten Ziel, die Moslems zu besiegen und sich zu erholen, nach Osten reisten ihren Familienschatz.

  • Gier und Niedergang: Der Schatz der Tempelritter und ihr Untergang
  • Geheimnis der Tempelritter: Beschützer oder Schatzsucher auf geheimer Mission?
  • Die Freimaurer-Initiationsbrunnen der Quinta da Regaleira

Die ursprünglichen neun Tempelritter wurden entweder in die Rex Deus-Familien hineingeboren oder mit ihnen verwandt, ebenso wie Godfrey de Boullion, der französische General, der sie während des Ersten Kreuzzugs gegen die Sarazenen führte. Sein Cousin, König Balduin II. von Jerusalem, half den Templern, den Schatz zu bergen, indem er ihnen die al-Aqsa-Moschee schenkte.

Al-Aqsa-Moschee auf dem Tempelberg in der Altstadt von Jerusalem, Israel. ( kirill4mula /Adobe-Aktie)

Schätze vom Heiligen Land bis Schottland

Spuren der anschließenden Ausgrabungen der Templer wurden später im 19. Jahrhundert von einer Abteilung der Royal Engineers of Great Britain entdeckt und befinden sich heute im Besitz der Familie des verstorbenen Templer-Archivars von Schottland, Robert Brydon.

Anscheinend hatten die jüdischen Ältesten einen Großteil ihrer Schätze unter Salomos Ställen versteckt, denn dort verbrachten die Templer die meiste Zeit mit Ausgrabungen. Nach neun Jahren des Grabens hatten die ursprünglichen neun Ritter genug Schätze und Dokumente angesammelt, um vier große Koffer zu füllen.

Mitglieder des Templerordens. Die Geschichte der Tempelritter ist mit der Schatzsuche verbunden.

Als ihr Gönner, König Balduin II., plötzlich krank wurde und starb, brachten die Ritter ihre vier Fälle nach Europa und hielten kurz in St. Omer in Flandern, um eines der Dokumente kopieren und dann durch den Kleriker Lambert de St. Omer ersetzen zu lassen. Genannt die Himmlisches Jerusalem, das kopierte Dokument wird jetzt in der Bibliothek der Universität Gent in Belgien aufbewahrt.

Kopie des „Himmlischen Jerusalems.“ ( Universität Gent)

Nach einer besonderen Zeremonie mit Papst Honorius III. beim Konzil von Troyes im Jahr 1128 (was ihre Organisation in den Augen der Kirche offiziell machte) trugen zwei der Ritter, Hughes de Payen und Andre de Montbard, ihre vier Schatzkisten nach Kilwinning, Schottland , dem Standort der Großloge der Freimaurer „Mutter“.

Darstellung des Königs Balduin II. von Jerusalem aus dem 13. Jahrhundert, der den Tempel des Salomon an Hugues de Payens und Gaudefroy de Saint-Homer abtritt. (Public Domain)

Wie Rosslyn Chapel und die vier großen Fälle in die Geschichte der Tempelritter passen

Die Stämme blieben dort viele Jahre lang, bevor sie schließlich nach Sinclair Castle in Roslin in der Nähe von Edinburgh verlegt wurden. Die Sinclairs waren eine der Rex Deus- oder Star-Familien, deren Schicksal einer Legende nach für immer mit den Tempelrittern verbunden war, als ihre Vorfahrin Catherine de Saint Clair etwa zehn Jahre vor der Ablegung der Mönchsgelübde Hughes de Payen heiratete im Jahr 1128. Aufgrund der Verbindung zwischen Sinclair und Templern landete ein Großteil des Schatzes der Ritter, einschließlich des erstaunlichen Reichtums, der nach der Flucht der Templer aus Frankreich 1307 in Schottland landete, in den Kassen des Sinclair-Clans.

„Ein Blick auf Rosslyn Castle“ (1803) von Julius Caesar Ibbetson. (Public Domain)

Die Sinclair Earls of Roslin bewahrten die vier Kisten mit Templerschätzen in ihrer Burg auf, bis unerwartet ein Feuer ausbrach und sie gezwungen waren, sie aus dem einstürzenden Gebäude zu entfernen. Das katastrophale Ereignis hatte jedoch anscheinend einen Silberstreif am Horizont, denn der Legende nach begannen kurz nach dem Brand ernsthaft die Bauarbeiten an der nahe gelegenen Rosslyn Chapel. So könnte die Verwahrung der vier Kisten der ursprüngliche Zweck für den Bau der Rosslyn Chapel gewesen sein.

  • The Gral Cypher: Eine radikale Neubewertung der Artusgeschichte
  • Die Stadt der Cäsaren
  • Die faszinierenden Schnitzereien der Rosslyn Chapel

In der Rosslyn-Kapelle, Roslin, Schottland. (Mark Amaru Pinkham )

Das Überleben der vier Fälle in Rosslyn wurde kürzlich durch Bodenscans in der Kapelle bestätigt, die in den letzten zwanzig Jahren durchgeführt wurden und ein Gewölbe in der Krypta mit vier großen Kisten enthüllen. Dieses Gewölbe befindet sich direkt unter dem Schlussstein und im energetisch am stärksten geschützten Teil der Kapelle.

Wenn die Rosslyn-Kapelle als Kopie von Salomos Templer oder Herodes' späterem Tempel gebaut wurde, wie viele glauben, dann würde dieser Bereich der Kapelle dem inneren Allerheiligsten oder Allerheiligsten entsprechen. Der Forscher Christopher Knight behauptet, dass die Rosslyn-Kapelle ein Modell des Herodes-Tempels ist, weshalb sie eine sogenannte „unvollendete“ Außenwand enthält.

Die Außenseite der Rosslyn Chapel, Roslin, Schottland. (Mark Amaru Pinkham )

Knight behauptet, dass diese Mauer absichtlich hinzugefügt wurde, um der Kapelle das Aussehen der Ruinen des Herodes-Tempels zu verleihen - wie es aussah, als die Templer darunter ausgruben. Wenn dies zutrifft, wurde die Rosslyn-Kapelle gebaut, um den Herodes-Tempel zu kopieren, damit der jüdische Schatz der Ritter symbolisch in eine Version seines ursprünglichen Verstecks ​​im Heiligen Land zurückgebracht werden konnte.


SH-Archiv Tempelritter-Tunnel unter israelischer Stadt nach 700 Jahren freigelegt

Hunderte von Metern unter der Erdoberfläche bauten die Tempelritter - eine katholische Militärorganisation, die im 12.

KD-Archiv

Nicht wirklich KorbenDallas

Archiv

SH.org-Archiv

Sie wurden nicht nur in einem kurzen Zeitrahmen gebaut, wobei die Dichte der Struktur (dh die Säulendurchmesser) die lokale Stärke widerspiegelte, sondern sie wurden anscheinend über Dolmen und Eingängen zu unterirdischen Höhlen und Grundwasserflüssen gebaut: Es wird angenommen, dass sie wurden über bestehenden heidnischen Stätten (unterirdischen Flüssen) gegründet, aber es könnte auch (absichtlich oder nicht) wegen der "ionisierenden" Wirkung von bewegtem Wasser auf die Luft sein, wie sie unter der Großen Pyramide und der bosnischen Hauptpyramide zu finden ist.

Als Hinweis, wie die Templer an ihr Geld kamen, wie oben vom Moderator abgefragt (aus alten Recherchen):
Bei Adelshaushalten erbte zur Zeit des Ersten Kreuzzugs der älteste Sohn alles, und alle jüngeren Söhne wurden praktisch Diener des Älteren, und es gibt viele Fälle von Morden wegen der Vererbung von Reichtum und Titeln in der Geschichte

die Linie des englischen Throns ist voll davon.

Nach dem Kreuzzug beschloss eine Gruppe von "zweiten Söhnen", in Jerusalem zu bleiben und errichtete eine Basis auf dem alten Tempelberg (damals die Überreste der alten Kavalleriebasis des Herodes mit Ställen). Es wird angenommen, dass sie viele Jahre damit verbracht haben, nur "abzuhängen", zu forschen und zu lernen (sie wurden die größten Bauingenieure, die es in Europa je gab). Nach einigen Jahren (sieben?) gingen drei von ihnen zum Papst (angeführt von St. Clair) und erhielten einen Heiligen Orden zum Schutz des Pilgerweges

und die Tempelritter wurden geboren (1119?).

Was fanden sie beim Einrichten auf dem Tempelberg vor? der heilige Gral- Wissen?/Erleuchtung?/Verbindung?

Sie waren KOMMUNIST, jeder hatte den gleichen Anteil am Tisch, nur Personalandenken. Im Laufe der Zeit schlossen sich viele ihrer Reihen an, desillusioniert von den sogenannten "christlichen" Einstellungen und Politiken der europäischen Adligen. Viele Wohltäter hinterließen in ihrem Testament den Templern ihr Vermögen. Im Laufe der Zeit etablierten sie eine Ausbildung im Bauwesen (Maurer), "Das Schwert und die Kelle"

die nach ihrem Ableben von den Königen von Europa eingenommen wurde, wurde in England GuildHall gegründet, um einen Kopf für die "Handel" und "Freimaurer" entstand, und die Idee des Templers von "Pyramiden-Management“ eingesetzt wurde, und bis heute gehört der Handel mit Steinmetzarbeiten nicht dazu. Um den Pilgerweg zu „schützen“, bauten sie Burgen und kämpften gegen jeden lokalen Widerstand. Schließlich vervollständigten sie sichere Routen durch ganz Europa zum Tempel.
Sie sammelten so viel Reichtum an, und mit einem gewissen Maß an "Kriegslust" fühlte sich der Papst bedroht und eine "Inquisition" gegen ihre "Ketzerei“ war degradiert.
Je mehr katholische Länder sie eroberten, folterten und töteten (Frankreich/Spanien) in Deutschland nicht, und sie wurden die Deutschen Ritter, in England war es ein Schlag aufs Handgelenk und Reichtum beschlagnahmt, in Schottland wurde ihnen zur Flucht verholfen (nach Amerika

Oak Island?), andere lösten sich in andere Orden auf.

St. Clair : Familiensitz - Roswell Chapel - das Ende der Lehrlingssäule / des Divinci-Codes (OK Hollywood unterschwellige Botschaften?)
1970er frühe unabhängige TV-Serie (nicht BBC) "The Saint": Brett St.Clair gespielt von Roger Moore aus Gibralter/UFO & Gläubigen der antiken Zivilisation.

Mit dem in letzter Zeit zunehmenden Interesse an der Heiligen Geometrie scheinen Templerstrukturen (zumindest teilweise) über antike Wahrzeichenstrukturen in riesigen Gebieten zu bauen [@KorbenDallas, Tunnel, die diese antiken Stätten verbinden, die auf heiliger Geometrie angelegt sind? bekam sie schließlich ] Ihr Hauptstützpunkt unten im Languedoc ist die alte Katharerregion

von der Heiligen Römischen Kirche massakriert!
Katharer: Referenz "Geneset: Target Earth" (David Wood & Ian Campbell), entdeckt von einem britischen Kartographen nach dem 2. Weltkrieg, der das Gebiet für die Royal Ordinance (1948) kartierte. Später wurde die Forschung im DaVinci-Code plagiiert, der etwas Wichtiges nicht erwähnte, obwohl der Davinci-Code darauf anspielte:
Die im Languadoc gefundene "alte" heilige Geometrie wird vom Pariser Meridian halbiert! Der Pariser Meridian wurde 1634 gegründet. Wenn Sie das Buch kennen, wissen Sie, dass es kein Zufall ist, die genaue Halbierung ist entscheidend für die Geometrie.


Der Ursprung der Tempelritter – Nachkommen jüdischer Ältester?

Die Tempelritter kamen ursprünglich im Heiligen Land an, um einen Schatz zurückzuerobern, von dem sie glaubten, dass er rechtmäßig ihnen gehörte. Laut den modernen Templerhistorikern Tim Wallace-Murphy und Christopher Knight waren die Ritter, die sich als Tempelritter zusammenschlossen, Teil einer Welle europäischer Könige, die von jüdischen Ältesten abstammen, die um 70 n. Chr. Aus dem Heiligen Land geflohen waren, als es einmarschiert wurde von den Römern.

Die Anfänge der Tempelritter und die Rex-Deus-Familien

Bevor sie ihre Heimat verließen, hatten diese Ältesten ihre Tempelschätze und unschätzbaren Schriftrollen der Essener und Kabbalisten in strategischen Regionen des Heiligen Landes versteckt, damit der römische Eindringling Titus sie nicht als Kriegsbeute plündern konnte. Die jüdischen Ältesten wanderten dann nach Europa aus. Dort heirateten viele von ihnen in die Adelsfamilien des Kontinents ein. Von diesen Ältesten wurden 24 Patriarchen einer Gruppe europäischer Familien, die unter dem Beinamen &ldquoRex Deus&rdquo oder &ldquoStar&rdquo bekannt sind.

Hunderte von Jahren sickerten die geheimen Orte des jüdischen Schatzes durch die Familien der Ältesten – bis zum Ersten Kreuzzug, als sich gerittene Mitglieder des Rex Deus der Prozession heiliger Krieger anschlossen, die mit dem doppelten Ziel, die Moslems zu besiegen, nach Osten reisten und ihren Familienschatz zurückgewinnen.


Der Ursprung der Tempelritter – Nachkommen jüdischer Ältester? - Geschichte

OSMTJ – USA Investiturzeremonie – 2014

Die Investitur in unseren Orden ist eine große Ehre und bringt eine große Verantwortung mit sich. Die Geschichte unseres Ordens seit fast tausend Jahren ist voll von Beispielen heroischen Dienstes für unseren Herrn, und der Geist des Dienstes bei der Erfüllung der Mission des Ordens ist heute nicht weniger wichtig. Tatsächlich erfordern die Umstände auf der ganzen Welt eine erneute Hingabe an unsere Mission.

Gott ruft heute eine neue Generation von Tempelrittern. Ein Tempelritter zu sein bedeutet, ein Leben mit Sinn und Bedeutung zu führen und für das einzutreten, was in unserer Familie, Gemeinschaft und Nation richtig ist. Es bedeutet, Teil eines alten heiligen Ordens zu sein, der seit 895 Jahren existiert. Ein Tempelritter zu sein ist kein Überbleibsel der Vergangenheit, es ist eine Lebenseinstellung.

Es wird nicht einfach, aber die Verwandlung in einen Tempelritter wird Ihr Leben verändern. Das US-Priorat der Tempelritter sucht aufrechte Christen, die außergewöhnlich werden wollen. Die Belohnung der Ritterschaft in diesem alten und sagenumwobenen Orden erwartet Sie. Trauen Sie sich, es zu versuchen? Die monetären Kosten sind minimal, aber Knights and Dames sind zu großem Engagement für einen Zweck berufen, der größer ist als sie selbst. Es ist nur für diejenigen mit wahrem Glauben, die es mit den Gelübden der Ritterschaft ernst meinen.

Wenn ein Eingeweihter die weißen Gewänder des Ordens annimmt, ist dies ein äußeres Zeichen des Herzens. Der Ritter lässt philosophisch die weltlichen Dinge hinter sich und wird ein neues und besseres Wesen, weil die Saat davon in ihrem Herzen liegt. Im Jahr 1146 gewährte Papst Eugen III. Es bleibt ein Symbol für unsere Bereitschaft, in unserem eigenen Leben Opfer in unserem Dienst für Jesus Christus zu bringen.

Wir stellen fest, dass es eine Reihe von Organisationen gibt, die behaupten, Templer zu sein, aber absolut keine Abstammung als echte organisatorische oder spirituelle Nachkommen des Ordens haben. Diese „Templer“-Organisationen verlangen oft hohe Gebühren für den Beitritt, und einige akzeptieren keine Personen mit durchschnittlichen Mitteln und ziehen es vor, ihre Bemühungen auf die Rekrutierung der Reichen und Einflussreichen zu konzentrieren. Wir lehnen solche Praktiken ab. Als die Tempelritter 1118 n. Chr. von Hugh de Payens und acht anderen Rittern gegründet wurden, waren sie als „Arme Ritter Christi“ bekannt. Der Orden erlaubte einzelnen Rittern nichts außer ihren Mänteln und Waffen zu besitzen. Die Regel in Bezug auf die „klösterliche Armut“ war so streng, dass, wenn ein Tempelritter starb und ein einziger Penny an seiner Leiche gefunden wurde, ihm eine christliche Bestattung verweigert wurde. Heutzutage gibt es jedoch „Templer“-Organisationen, die keine Mitglieder aufnehmen, es sei denn, sie sind sehr wohlhabend! Wir glauben, dass die Festlegung von Mitgliedschaftsregeln, die es nur den Wohlhabenden erlauben, Mitglied zu werden, das Richtige ist Antithese zu dem, was unser Herr gelehrt hat. Einige dieser sogenannten Templerorganisationen würden keinem der Apostel die Mitgliedschaft verweigern, da sie keine wohlhabenden Männer waren, und würden einen armen Zimmermann abweisen: Jesus Christus selbst!

Wir sind im Voraus, dass die empfohlene anfängliche Spende 65 US-Dollar beträgt (dies umfasst die vom Eingeweihten erhaltenen Gegenstände: Halskreuz, Zertifikat und Porto). Jedes Jahr danach beträgt unsere empfohlene jährliche Spende nur 50 US-Dollar (Die vorgeschlagene jährliche Spende geht an den Unterhalt und die Ausgaben des Ordens). Regalia kann später direkt vom Hersteller von akzeptierten Rittern gekauft werden (ca. 150 US-Dollar insgesamt). Wir glauben an Transparenz, daher stehen unsere Finanzbücher allen unseren Mitgliedern offen. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass der Orden existiert, um Gott und unserer Mission zu dienen und nicht auf finanziellen Gewinn aus ist.

Für weitere Informationen, wie Sie uns beitreten können, füllen Sie einfach das untenstehende Formular aus oder senden Sie eine E-Mail an: [email protected] Einige der Bedingungen, die für die Aufnahme in den Orden erforderlich sind:

– Nach Vollendung des 18. Lebensjahres (Bewerber unter 18 Jahren können als “Squires” beitreten)

– Mit Integrität, Tugenden und der Vorbereitung eines wahren Ritters oder einer wahren Dame.

– Keine strafrechtliche Verurteilung.

– Mindestens eine ausreichende allgemeine Ausbildung, um den Geist der Treffen und die dort durchgeführte Arbeit zu verstehen.

– Die Gesetze des Ordens verstehen und sich verpflichtet haben, sie zu respektieren.

Erfahrungsberichte von Mitgliedern

Ein Tempelritter zu sein ist für mich von großer Bedeutung, da ich die Werte und die Ehre der alten Sitten halte. Ich bin von einer tiefen Verpflichtung erfüllt, die den modernen Menschen immer noch dazu aufruft, solche Gelübde abzulegen, um im Prinzip ein Ritter zu werden. Die Gelübde, die ich abgelegt habe, rufen mich dazu auf, ein Bote Gottes zu sein, um das zu tun, was im besten Interesse der Familie, der Gemeinschaft und des Ordens ist. Ritterlichkeit ist der glorreiche Ausdruck lebensbejahender Prinzipien.” – Bruder Neil

Um beizutreten, klicken Sie hier und füllen Sie diesen Antrag aus: http://ktoa.org/join

Bitte denkt daran, dass wir von Freiwilligen mit Beruf und Familie geführt werden und es kann ein bis zwei Monate dauernbevor dieser Vorgang abgeschlossen ist.


Wir haben zumindest gefunden 10 Unten aufgeführte Websites bei der Suche mit Ursprung der Tempelritter auf Suchmaschine

Die Geschichte der Tempelritter Die Tempelritter

  • Schloss Ponferrada, erbaut von den Templern im 12.
  • Innerhalb der Iberischen Halbinsel unterstützten Templer die Reconquista, angeführt von den spanischen und portugiesischen Königen.

Der Ursprung der Tempelritter – Nachkommen der jüdischen

  • Laut den modernen Templerhistorikern Tim Wallace-Murphy und Christopher Knight waren die Ritter, die sich als Tempelritter zusammenschlossen, Teil einer Welle europäischer Könige, die von jüdischen Ältesten abstammen, die um 70 n. Chr. Aus dem Heiligen Land geflohen waren, als es einmarschiert wurde von den Römern
  • Die Anfänge der Tempelritter und die Rex-Deus-Familien

Der unbekannte Templer: Ursprung der Tempelritter

  • Herkunft des Tempelritter Nach der Einnahme Jerusalems im Jahr 1099 wurde die Stadt unter die Kontrolle von Geoffroi de Bouillon . gestellt
  • Als einer der furchtlosesten Kreuzritter gefeiert, wurde de Bouillon als „Verteidiger des Heiligen Grabes“ installiert, der nächste Titel zu …

Die geheime Geschichte der Tempelritter Sky HISTORY TV

Geschichte.de DA: 17 PA: 50 MOZ-Rang: 70

  • Die Tempelritter - Die Ursprünge: 1095 – 1139
  • Auf dem Konzil von Clermont im Jahr 1095 rief Papst Urban II. zu einem Kreuzzug westlicher Christen auf, um zu den Waffen zu greifen und den Byzantinern zu helfen, das Heilige Land zurückzuerobern
  • Es war in den letzten drei Jahrhunderten der islamischen Expansion verfallen, aber 1099 war Jerusalem wieder in christlicher Hand.

Die traurige Geschichte der Tempelritter Katholische Antworten

Katholisch.com DA: 16 PA: 50 MOZ-Rang: 70

  • Das Traurige Geschichte des Tempelritter
  • An einem rauen Märznachmittag im Jahr 1314 stand ein Gerüst im Schatten von Notre Dame
  • Die Pariser wussten, welche makabre Show bevorstand
  • Sieben Jahre zuvor hatten die Konstabler des Königs alle Templer Anwesen in Frankreich und verhaftet 5000 Ritter des Ordens, sehr zum Erstaunen der Leute.

Mysteriöse Ursprünge der Tempelritter

  • Die Ursprünge der Tempelritter nach dieser Theorie war es, der heiligen Blutlinie einen Leibwächterdienst zu leisten
  • Dies war in der Hoffnung, dass sie eines Tages eine globale christliche Monarchie errichten würden
  • Aber zwischen dem Priorat und dem Tempelritter und sie gingen im Jahr 1188 getrennte Wege.

Die Zerstörung der Tempelritter

Weltgeschichte.de DA: 15 PA: 50 MOZ-Rang: 71

  • 1307 ging Philipp dem Schönen das Geld aus und er benötigte Zugang zu einem großen Kapitalzufluss, um seine ehrgeizigen Pläne der französischen Expansion in Gang zu halten Tempelritter wurde ein leichtes Ziel.

Die Tempelritter Geschichte der Kreuzzüge Die Ritter

  • Viele Europäer wurden vom Osten angezogen, und drei religiös-militärische Orden – die Ritter von St
  • John , die Tempelritter und die Deutschen Ritter – wurden gebildet, um die Pilger, die ins Heilige Land strömten, zu verteidigen und zu pflegen
  • Der Zweite Kreuzzug und Dritte Kreuzzug

Der Ursprung der Freimaurerei und der Tempelritter: Bennett

Archive.org DA: 11 PA: 35 MOZ-Rang: 54

  • Die Ursprung der Freimaurerei und Tempelritter von Bennett, John Richardson, 1847-Veröffentlichungsdatum c1907] Themen Tempelritter (Freimaurerorden), Freemasons Publisher [Cincinnati, Press of Johnson [and] Hardin Collection robarts toronto Digitalisierungssponsor MSN-Mitwirkender Robarts - University of Toronto Sprache Englisch

Tempelritter-Symbole und ihre Bedeutung

  • Ein beliebtes Bild, das mit den Tempelrittern in Verbindung gebracht wird, ist das von zwei Rittern auf einem Pferd
  • Großmeister verwendeten dies häufig als eines ihrer Siegel in der Zeit von 1167-1298
  • Was genau stellt dieses Bild dar? Es gibt keine eindeutige Antwort, aber es gibt einige interessante Theorien.

The Scottish Rite Ritual Monitor und Guide

mantische“ Vorstellungen von Ursprung sind Salomos Tempel, der Turm von Babel, das Mittelalter Tempelritter, die Hermetiker und/oder Rosenkreuzer, die Essener (eine jüdische Sekte, die vor etwa zwei Jahrtausenden existierte), die alten Ägypter und eine beliebige Anzahl der alten Mysterienreligionen und/oder Schulen.1

Der Ursprung der Freimaurerei und der Tempelritter, Bibliothek

Loc.gov DA: 11 PA: 45 MOZ-Rang: 67

  • Bild 45 von Der Ursprung der Freimaurerei und der Tempelritter, FREIMAURER UND TEMPELRITTER Joseph war der elfte der zwölf Söhne Jakobs und wurde um 1745 v. Chr. in Haran in Mesopotamien geboren

Die Geschichte der Tempelritter, von der Gründung bis

Historyhit.com DA: 18 PA: 30 MOZ-Rang: 60

  • Die Ursprünge der Tempelritter Gegründet 1119 in der Stadt Jerusalem vom Franzosen Hugh de Payens, war der eigentliche Name der Organisation der Orden der Armen Ritter des Tempels von Salomon
  • Nachdem Jerusalem 1099 während des Ersten Kreuzzugs von Europäern erobert wurde, pilgerten viele Christen zu Stätten im Heiligen Land.

Den Mythos von Freitag, dem 13. und den Tempelrittern zerschlagen

  • Die Tempelritter waren ein religiöser Orden unverheirateter Männer, der um A.D . gegründet wurde
  • 1119, um das Königreich Jerusalem zu verteidigen und Christen zu schützen …

Der Ursprung der Freimaurerei und der Tempelritter, Bibliothek

Loc.gov DA: 11 PA: 45 MOZ-Rang: 70

  • Bild 40 von The Ursprung der Freimaurerei und Tempelritter, FREIMAURER UND TEMPELRITTER dem freimaurerischen Gelehrten als die des persischen Gottes Mithras
  • Diese Mysterien sollen von Zeradusht oder Zoroaster aus Ägypten getragen und als Mitwirkende eingesetzt worden sein: Bennett, John Richardson.

DIE DUNKLE GESCHICHTE DER TEMPLER

  • Die Tempelritter, fuhr er fort, waren von Anfang an "gewidmet'
  • Widerstand gegen die Tiara von Rom und die Krone seiner Häuptlinge
  • .“ Das Ziel der Templer, sagte er, sei, Einfluss und Reichtum zu erlangen, dann „intrigieren und notfalls kämpfen, um das johantische oder gnostische und kabbalistische Dogma zu etablieren“.

Die Geschichte der Tempelritter: Addison, Charles G

Amazon.com DA: 14 PA: 50 MOZ-Rang: 80

  • Die Geschichte des Ritter Templer ist eine bemerkenswerte Geschichte von Triumphen und Niederlagen, geprägt von Kontroversen und Tragödien
  • Von ihrem Aufstieg bis zu ihrem Untergang, Charles G
  • Addison zeichnet auf faszinierende Weise die verschiedenen Charaktere auf, die eine Rolle bei der Gestaltung dieses mächtigen Militärordens spielten, der im Mittelalter fast zwei Jahrhunderte lang regierte.

Manuskript aus dem 17. Jahrhundert führt den Schatz der Templer nach

  • Ein Link zu den Schätzen der Templerritter wurden durch ein Manuskript aus dem 17. weit von der Stadt Terni in Italien
  • Das malerische Ferentillo (Bild: Autor zur Verfügung gestellt)

Der Fall der Tempelritter

  • Die Tempelritter genoss während seiner zweihundertjährigen Lebenszeit beträchtlichen Ruhm, Reichtum und Macht
  • Doch genau diese Macht und dieser Reichtum führten zu seinem katastrophalen Niedergang
  • Einst von der katholischen Kirche und dem Papst selbst freigestellt, konnten die Templer ihrem tragischen Schicksal durch den König von Frankreich nicht entgehen.

Mystery & History: Tempelritter

Youtube.com DA: 15 PA: 6 MOZ-Rang: 40

  • Ein Militärorden, der um 1129 begann, der Tempelritter blieb bis in die erste Hälfte des 14. Jahrhunderts aktiv
  • Templerritter trug makelloses Whi

Die Ursprünge des Totenkopfes Geschichte 101

History101.com DA: 18 PA: 41 MOZ-Rang: 79

  • Die Ursprünge des Totenkopfes liegen bei der Tempelritter, ein alter Kreuzzugorden Ritter, denen die Einführung des Totenkopf-Symbols zugeschrieben wurde, wie wir es kennen
  • Der Legende nach zeigt das Symbol die Gebeine von Jacques de Molay, dem letzten Großmeister der Ritter, Wer war

Treffen Sie die Amerikaner auf den Spuren der

Templer Ikonographie ist bei europäischen Neofaschisten beliebt: Der norwegische Massenmörder Anders Breivik behauptete, ein Templer, und Tempelritter International ist …

Die Tempelritter und Schottland

  • 'Die Tempelritter and Scotland' wurde geschrieben, um die Lücke bezüglich Schottlands zu füllen, die zwischen den zahlreichen Büchern über die Tempelritter, einschließlich ihrer Ursprung in Palästina im Jahr 1119, ihren Aufstieg, ihre Siege, ihre Niederlagen, ihre Verhaftungen und ihre formelle Auflösung
  • In Schottland ist die TempelritterDer Zweck war rein wirtschaftlicher Natur.

Eine illustrierte Geschichte der Tempelritter von James

Goodreads.com DA: 17 PA: 50 MOZ-Rang: 90

Ein reich bebilderter, umfassender Blick auf das Geheimnisvolle Geschichte des Ordens der Tempelritter • Präsentiert die Mythen und historischen Wahrheiten der Tempelritter, die Elite-Kriegerarmee des Papstes, die vor etwa 700 Jahren als Ketzer vernichtet wurde • Untersucht die Beweise für die Templer Verbindungen zu den Assassinen und den Katharern • Enthält mehr als 170 Perioden

Die Tempelritter – Entlarvung der Mythen Sky HISTORY TV

Geschichte.de DA: 17 PA: 50 MOZ-Rang: 91

Der Vorschlag von Verbindungen zwischen Freimaurern und den Tempelritter kann ziemlich genau auf das Jahr 1737 datiert werden, als Andrew Michael Ramsay, in Freimaurerkreisen besser bekannt als Chevalier Ramsay, die Idee aufbrachte, dass die Freimaurerei mit der Ritter der Kreuzzüge im Diskurs, der beim Empfang der Freimaurer von Monsieur de Ramsay, Großredner des Ordens, ausgesprochen wurde.

Eine illustrierte Geschichte der Tempelritter: Wasserman

Amazon.com DA: 14 PA: 50 MOZ-Rang: 89

  • Dieser Artikel: Eine illustrierte Geschichte des Tempelritter von James Wasserman Taschenbuch 19,49 €
  • Nur noch 19 auf Lager - bald bestellen
  • Versandt und verkauft von Amazon.com
  • KOSTENLOSER Versand bei Bestellungen über 25,00 $
  • Tempelritter Encyclopedia: The Essential Guide to the People, Places, Events, and Symbols of the… von Karen Ralls PhD Taschenbuch 16,89 €.

Tempelritter Weltgeschichte Khan Academy

Youtube.com DA: 15 PA: 6 MOZ-Rang: 47

Übersicht über die Tempelritter und ihre Rolle als internationale Bankpioniere während der Kreuzzüge.Welt Geschichte auf Khan Academy: Von der Vorgeschichte bis heute,

Die Geschichte der Tempelritter von Charles Addison

  • Die Tempelritter war der wichtigste Militärorden der Kreuzzüge
  • Um 1118 wurden diese Kriegermönche zu Hütern des Tempelbergs und Verteidigern christlicher Pilger im Heiligen Land ernannt
  • Der Orden wurde 1129 von der katholischen Kirche befürwortet

Die Tempelritter: Geschichte und Symbole

Study.com DA: 9 PA: 50 MOZ-Rang: 87

  • Die Ritter nahm den Namen ''Arme Mitstreiter Christi und des Tempels Salomos'', oder die Tempelritter, Bedeutung Ritter des Tempels
  • Sie wurden offiziell als …

Geschichte der Templer, Schlachten, Symbole und das Vermächtnis Britannica

Britannica.com DA: 18 PA: 15 MOZ-Rang: 62

  • Templer, auch Ritter genannt Templer, Mitglied der Armen Ritter Christi und des Tempels Salomos, ein religiöser Ritterorden, der zur Zeit der Kreuzzüge gegründet wurde und zu einem Vorbild und einer Inspiration für andere Militärorden wurde
  • Ursprünglich zum Schutz christlicher Pilger ins Heilige Land gegründet, übernahm der Orden im 12. Jahrhundert größere militärische Aufgaben.

Die Geschichte und das Vermächtnis der Tempelritter: Die Ritter

Die Geschichte und Vermächtnis der Tempelritter: Die Ritter Heute, Legacy Dieser libguide bietet eine Vielzahl von Ressourcen zu den Geschichte und Vermächtnis der Tempelritter, einschließlich ihrer Rolle in den Kreuzzügen, der Populärkultur und der heutigen Gesellschaft.


Kapitel 4: Der geheime Militärorden der Templer – Satan verehrt Pädophile

Kapitel 4: Der geheime Militärorden der Templer – Satan verehrt Pädophile

Joachim Hagopian

Volltext kostenlos online Below the Fold

Das sich ausbreitende mächtige Römische Reich besaß und kontrollierte das Heilige Land (und die gesamte Mittelmeerregion), noch bevor es „heilig“ wurde, aber aufgrund der internen Korruption und des wirtschaftlichen Zusammenbruchs zerfiel es 476 n. Chr. und lud Land ergreifende Invasoren aus dem Norden ein. [1] Das Christentum war bereits 330 n. Chr. durch den christlichen Konvertiten und den römischen Kaiser Konstantin I. in einen westlich-lateinischen Zweig unter dem Vorsitz des katholischen Papstes von Rom [2] und einen östlich-orthodoxen Zweig, den Konstantin in das „Neue Rom“ verlegte, geteilt worden bekannt als Konstantinopel (heute Istanbul). Anstatt die offizielle Sprache des westlichen katholischen Zweigs zu verwenden, die immer Latein war, nahm das neue oströmische Reich, das den größten Teil Osteuropas, Kleinasiens und des östlichen Mittelmeerraums im Nahen Osten umfasste, Griechisch als Amtssprache an und markierte die Geburtsstunde von das dauerhafte byzantinische Reich. Damit nahm der Lauf der Weltgeschichte eine bedeutende Wendung.

Im 7. Jahrhundert mit dem Aufstieg Mohammeds und des Islam eroberte ein muslimisches arabischen Kalifat die byzantinischen Südprovinzen Syrien und Ägypten und 638 n. Chr. die Heilige Stadt Jerusalem. [3] Kurz zuvor hatten die Perser eine 15-jährige Zeit (614-629 n. Chr.) in Jerusalem besetzt. [4] Aufgrund der Lage Palästinas als Geozentrum auf drei Kontinenten und als überlappendes Epizentrum der drei großen Religionen Judentum, Christentum und Islam war es ein begehrtes Gebiet, das im Laufe der Geschichte ständig von Dutzenden kriegerischer Stämme und Nationen überfallen und besetzt wurde . Nach der Einnahme des Heiligen Landes drängten die expansionistischen muslimischen Araber auf dem See- und Landweg nach Westen und drohten sogar mit der Eroberung Konstantinopels. Nach zwei gescheiterten Belagerungen der byzantinischen Hauptstadt, die 718 n. Chr. endeten, herrschte schließlich eine Zeit relativer Ruhe und Waffenruhe in der Region… Syrien und Großarmenien, [6] die erste Nation, die das Christentum im Jahr 301 n. Chr. zu ihrer Staatsreligion erklärt hat. [7] Eine Reihe von Armeniern gehörten zu den byzantinischen Kaisern, die christliche Besitztümer auf dem Balkan und im Nahen Osten konsolidierten, während das Oströmische Reich fast ein Jahrtausend dauerte, bevor es vom expandierenden Osmanischen Türkenreich überrannt wurde. [8]

Aber seit 638 n. Chr. war das Heilige Land unter muslimischer Herrschaft geblieben, wobei die Juden, Christen und Muslime Seite an Seite in Jerusalem in relativer Ruhe und Ruhe unter meist toleranter islamischer Kontrolle lebten. [9] Aber gegen Ende des 11. Jahrhunderts waren in Westeuropa böswillige Kräfte am Werk, die die Kultur des Friedens und der religiösen Toleranz im Heiligen Land dauerhaft stören sollten. In einer ultra-gewalttätigen Welt zu überleben, in der aristokratische Lords und Könige ihren feudalen Untertanen Todesfehden und Kriege auferlegten und ständig mit anderen Clans und Königreichen kollidierten, wich das tägliche Leben in der Post-Dark Age kaum einem besseren Leben im mittleren Alter. [10] Seit dem Untergang des Römischen Reiches gab es kein Währungssystem mehr. Die Bauernklasse wurde geboren und starb im Besitz als feudale Untertanen, menschliche Waren, die vollständig vom Adel kontrolliert wurden, in einem Versklavungssystem, das sowohl gewalttätig als auch unmenschlich war. Im mittelalterlichen Europa säte die wachsende wirtschaftliche Ungleichheit zwischen bäuerlichen christlichen Massen als landlose Leibeigene und der unruhigen, umstrittenen Partnerschaft zwischen aristokratischem Adel und einer festgefahrenen römisch-katholischen Hierarchie inmitten so viel Verzweiflung und bitterer Armut die Saat der Unruhe und des Umbruchs. In der Psyche der bäuerlichen Massen hatten sich seit Jahrhunderten brodelnde Spannungen und Konflikte zusammengebraut, die besonders aktiviert wurden, als Europa Ende des 11. Jahrhunderts von einer Reihe von Dürren heimgesucht wurde. [11] Das Leben war billig, das Essen knapp und der Tod hing überall in der Luft. In Westeuropa war dies am Vorabend des 12. Jahrhunderts kulturell und wirtschaftlich eine düstere Kulisse.

Im Gegensatz zur elenden Notlage der christlichen Massen Europas, dem Leben im Byzantinischen Reich und insbesondere dem muslimisch kontrollierten Osten mit seinem entwickelten Handelssystem, [12] der frei fließende Währung, die durch den lukrativen Gewürzhandel angetrieben wird, der wirtschaftlichen und kulturellen Reichtum und Wohlstand fördert, Neid, Ignoranz und Bigotterie wuchsen in Westeuropa. [13] Die Bedingungen waren reif, um jede Gruppe anderer Überzeugungen zum Sündenbock zu machen, insbesondere gegen die islamischen Ungläubigen. Anstatt zu erkennen, dass die Wurzel ihres Elends direkt auf die tiefe Ungleichheit und Ungerechtigkeit zurückzuführen ist, die in ein festes Feudalsystem hineingeboren wurden, das auf Knechtschaft basiert, die von der 1% religiösen Aristokratieklasse verübt wird (eine unheimliche Parallele zur heutigen), ist es immer einfacher, gestatten Sie den Gehirnwäsche-Unterdrückern –, der Kirche und dem Staat–, bereitwillig auf einen Sündenbock hinzuweisen, einen identifizierten, ausgewiesenen Feind, der eine andere Religion oder Hautfarbe besitzt, als ehrlich zu sein und sich der wahren Ursache des Elends zu stellen.

Die sich entfaltenden dunklen Wolken waren ideal, um den perfekten Sturm zu erzeugen, der sich dann als die christlichen Kreuzzüge herauskristallisierte, die 1095 auf dem Konzil von Clermont in Frankreich von einem feurigen Redner in Papst Urban II haben wir das schon einmal gesehen?), [15] fälschlicherweise behauptet, dass Muslime Christen in Jerusalem und Palästina bösartig angreifen und den heiligen Boden des Christentums entweihen. Und das war alles, was die unglücklichen, streitsüchtigen, wütenden, verzweifelten, bigotten Christen hören mussten.

Unterdessen verlor das Oströmische Reich langsam an Boden gegenüber den jüngsten muslimischen Konvertiten, den nomadischen Seldschuken, die aus den Steppen Zentralasiens eingewandert waren. Die große militärische Niederlage des byzantinischen Kaisers im Jahr 1071 in der Schlacht von Manzikert im östlichen Vorposten in Armenien bereitete kurzfristig die Bühne für immer mutigere türkische Überfälle tiefer in Mesopotamien und Anatolien (heute Osttürkei) und den darauffolgenden Zusammenstoß der Zivilisationen, [16] und längerfristig manifestiert sich fast ein Jahrtausend später mit dem ersten Völkermord des letzten Jahrhunderts an denselben christlichen Armeniern (1915-17). [17] Zu allem Überfluss war es auch im selben Jahr 1071 auch an der Westfront alles andere als ruhig. Die letzte Präsenz von Byzanz in Italien ging an eindringende Normannen verloren. [18] Während die Türken die antike Stadt Nicäa in Kleinasien eroberten und sich der Hauptstadt Konstantinopel immer mehr näherten und Blut von ihrem jüngsten italienischen Triumph rochen, beschlossen die vorrückenden Normannen, auch Konstantinopel anzugreifen. Obwohl der offizielle Untergang des Byzantinischen Reiches aufgehalten wurde, bis die mächtigen Festungsmauern des Neuen Roms 1453 von den osmanischen Türken einstürzten, [19] viereinhalb Jahrhunderte zuvor im Jahr 1095 wurde das Oströmische Reich von auf allen Seiten von mehreren Feinden, sowohl Muslimen als auch Christen.

Als Reaktion auf die Bitte des byzantinischen Kaisers Alexios I. an den katholischen Papst um Söldnerhilfe, um die Flut der Territorialgewinne durch die Türken einzudämmen, [20] ergriff der machthungrige, ehrgeizige Papst Urban II des Christentums unter seiner alleinigen autoritären Herrschaft, indem er den größeren Heiligen Krieg im Nahen Osten erklärte. [21] Mit so vielen Worten verkündete er: „Rette deine Seele und töte einige Muslime“, anstatt sich selbst, wie es viele kriegerische Ritter und Bauern gewohnt waren. Für die armen Leibeigenen, die es ohnehin schon schwer hatten, klang eine garantierte „freie“ Eintrittskarte in den Himmel, die für Gott kämpfte, ziemlich gut. Urbans Worte hatten eine enorme sofortige und dauerhafte Wirkung und veränderten den Lauf der Geschichte für immer.

Für Europas christliche Bauernmassen war es wirklich ein Kinderspiel, weiter im Elend des Status quo zu leiden oder die Muslime für alles verantwortlich zu machen und sie für Gottes garantierte Eintrittskarte in den Himmel zu töten (laut dem Papst, der für sie ihr irdischer Gott war). ). Dem wahren Schurken die Schuld zu geben – die Mitglieder der herrschenden Klasse von Kirche und Staat – war ein heikles Unterfangen, das mit Sicherheit entweder zu einer sofortigen Inhaftierung oder zum Tod führen würde, der zu einem Leben nach dem Tod in ewiger Hölle und Verdammnis bestraft wurde.Es war immer dasselbe, von der Antike bis zur Gegenwart, die herrschende Klasse der Meister der Täuschung setzt ihre uralte Spaltung und Eroberung, Tötung oder Tötung von Massenvernichtungswaffen gegen die manipulierten ignoranten Massen und Bingo ein! Wie ein Uhrwerk verfallen sie jedes Mal der Täuschung. Und leider hat sich nichts geändert, da es heute immer noch stärker denn je ist.

Und so wurden Tausende und Abertausende von Christen zu Kreuzfahrern, die ins Heilige Land marschierten, um es von dem bestimmten Feind zu befreien. Als sie sich durch das Oströmische Reich näher zum Nahen Osten bewegten, töteten die marodierenden Christen auf ihrem Weg Juden oder Muslime einfach und stahlen, was sie konnten. [22] Eine gesetzlose, hungrige Lynchmob-Mentalität kennzeichnete die unheiligen Karawanen, die in Wellen dem „Heiligen Land“ entgegenschwärmten. Aber von Papst Urban versichert, dass all ihre Sünden vergeben würden und dass ihr Reservat im Himmel bereits gebucht war, solange sie für ihren christlichen Gott töten, taten die verzweifelt betrogenen Massen blutrünstig, wozu sie manipuliert wurden.

Nach einer fünfwöchigen Belagerung Jerusalems in der Sommerhitze [23] wurde die Heilige Stadt von ausgehungerten, entschlossenen Eindringlingen aus dem Norden überrannt, was drei Jahre heftiger blutiger Kämpfe gipfelte, die Tausende, vielleicht Millionen tote Christen, Muslime und Juden forderten. Das sinnlose Gemetzel von Kapitel eins endete 1099 als erster von sieben (oder acht, je nach Historiker) weiteren Kreuzzügen, die folgen sollten. Der byzantinische Kaiser Alexius bereute es, den katholischen Papst um Hilfe gebeten zu haben, da er auf ein paar zusätzliche Söldner gehofft hatte, die sein Haus in seinem eigenen Garten sauber machten, und nicht auf die endlosen Scharen von Kreuzritter-Katholiken, die vergewaltigten, töteten, verbrannten und plünderten sein Reich. So schlimm es für Byzanz vor dem Ersten Kreuzzug war, danach war es noch schlimmer. Die kriegerischen Türken waren immer noch auf dem Kriegspfad und schnappten sich mehr Rasen, aber selbst die wichtige byzantinische Hafenstadt Antioch landete in den gierigen Händen eines normannischen Eindringlings, der seinen Eid verriet, kein Land des Oströmischen Reiches von Mitchristen zu stehlen. Und um das Ganze abzurunden, war es der normannische Sohn in Antiochia des landraubenden normannischen Vaters in Italien, die beide Anspruch auf byzantinisches Territorium erhoben, das nicht ihres war ... so viel zum Konzept der christlichen Bruderschaft.

Um zu veranschaulichen, wie die siegreichen christlichen Kreuzfahrer so weit von den ursprünglichen mitfühlenden Lehren ihres vermeintlichen Herrn und Retters Jesus Christus entfernt waren, wurde Desmond Sewards Die Mönche des Krieges zeichnet die Ereignisse der dreitägigen Eroberung der Heiligen Stadt auf:

Im Juli 1099 wurde Jerusalem gestürmt. Die rabiate Wildheit seiner Plünderung zeigte, wie wenig es der Kirche gelungen war, atavistische Instinkte zu christianisieren. Die gesamte Bevölkerung der Heiligen Stadt wurde getötet, Juden wie Moslems, 70.000 Männer, Frauen und Kinder kamen in einem drei Tage wütenden Holocaust ums Leben. Stellenweise wateten Männer bis zu den Knöcheln in Blut, und Reiter wurden davon bespritzt, wenn sie durch die Straßen ritten. [24]

Die Apologeten von Kreuzzügen stellen immer sicher, dass das Abschlachten nur Standardpolitik war, als ob es dadurch weniger schlimm wäre. [25]

Weniger als 20 Jahre nachdem die Christen ihren Hauptpreis im Heiligen Land beansprucht hatten, waren die türkischen Streitkräfte bereits wieder dabei, gewannen in Mesopotamien wieder Fuß und klopften bald wieder an Jerusalems Tür. [26] Das war alles, was es brauchte, um unter den christlichen Eiferern erneut Barbarei und Blutdurst zu beschwören, um noch mehr Muslime töten zu wollen, und so den zweiten Kreuzzug hervorzubringen. Aber anders als beim ersten Mal würden sie dieses Mal zusätzlich mit einem speziellen christlichen militärischen Ritterorden bewaffnet sein, um zu helfen, Jerusalem zu verteidigen, zu erobern und vorgeblich sicherzustellen, dass Jerusalem in dem „heiligen Krieg“, den die planetaren Kontrolleure nie aufgehört haben, unter imperialistischer westlich-katholischer Kontrolle bleibt bis heute manipulieren und ausbeuten. [27]

Die letzte Runde des Eifers gipfelte 1118 in der Gründung des Templerordens, um die nächste große Pilgerreise ins Heilige Land zu schützen. [28] Der sichere Durchgang der Kreuzfahrer war die falsche Prämisse, die verwendet wurde, um diese neue christliche Militärordnung zu gründen. Der erste christliche Militärorden der Johanniterritter, später bekannt als Malteserritter, wurde bereits 1113 zu diesem Zweck gegründet und vom Papst gebilligt. [29] Die neun Adligen wohlhabender Mittel nannten sich täuschenderweise die „Armen“ Ritter Christi und der Tempel Salomos, [30] später besser bekannt als Templerorden, hatten eigentlich etwas ganz anderes im Sinn. Der König von Jerusalem erteilte ihnen die Erlaubnis, buchstäblich ein Lager auf den alten Tempelruinen von König Salomo zu errichten. Ihr neuer Orden ließ die Ritter religiös nach wiederherstellbaren Relikten, Artefakten und anderen magischen Kugeln suchen, die ihnen einen zusätzlichen Vorteil bei ihrem Streben nach Macht und Vorherrschaft verschaffen würden, der zufällig auch einen Krieg nicht nur gegen den Islam, sondern auch gegen das Christentum beinhaltete. [31] Die ursprünglichen Gründer des Templerordens waren von Anfang an nie loyal gegenüber Jesus Christus oder dem Christentum. Aber diese unglaublich bedeutsame Realität wird in Kürze angesprochen.

Es gibt immer noch Spekulationen darüber, ob die Templerritter die berühmte Bundeslade oder den Heiligen Gral entdeckt haben könnten, die möglicherweise in einer geheimen Höhle unter dem ausgegrabenen Salomon-Tempel versteckt waren. [32] Anscheinend sind sie jedoch über etwas Großes gestolpert, etwas so esoterisch Geheimnisvolles und Verlockendes, dass es ihr Weltbild für immer veränderte. [33] Und dies könnte der Anfang vom Ende gewesen sein, das ihren angeblichen Untergang weniger als zwei Jahrhunderte später besiegelte. Gelehrte kamen zu dem Schluss, dass die Tempelritter geheimes Wissen verfolgten, das in den mystischen jüdischen Traditionen der Kabbala enthalten war, und als solches aktiv Kabalisten zur Konsultation sowohl in Jerusalem als auch in Europa aufsuchten. [34]

Die Nachricht von ihrer geschätzten, neu entdeckten „Weisheit“ und / oder magisch mächtigen Besitztümer, die in den Ruinen von Jerusalem entdeckt wurden, trotz der verborgenen Details, kombiniert mit der offiziellen Bestätigung von Papst Innozenz II bot der Templerorden an. [35] Die Templerritter wurden 1139 vom Papst vollständig gesegnet, nachdem sie sich der bloßen Formalität unterzogen hatten, nur dem Papst einen Eid der strengen Treue zu schwören, den die inneren Templerbrüder zweifellos nicht halten wollten. Eine aufschlussreiche Passage aus dem Buch Heiliges Blut, Heiliger Gral :

Im Jahr 1139 wurde eine päpstliche Bulle von Papst Innozenz II. herausgegeben, einem ehemaligen Zisterziensermönch in Clairvaux und Schützling des Heiligen Bernhard. Laut dieser Bulle würden die Templer keiner weltlichen oder kirchlichen Macht treu bleiben, außer dem Papst selbst. Mit anderen Worten, sie wurden völlig unabhängig von allen Königen, Fürsten und Prälaten und von jeder Einmischung sowohl politischer als auch religiöser Autoritäten. Sie waren faktisch zu einem eigenen Gesetz geworden, zu einem autonomen internationalen Imperium. [36]

Als historische Kulisse des Templerordens ist hier ein kurzer Exkurs notwendig. Juden haben eine sehr lange Geschichte entsetzlicher Vorurteile und Verfolgungen, unzähliger Säuberungen und Pogrome im Laufe der Jahrhunderte überlebt. Daher ist es natürlich kein Wunder, dass viele jüdischer Abstammung zum Überleben gezwungen waren zu fliehen, zu konvertieren oder in den Untergrund zu gehen und für andere in ihrer Umgebung inkognito zu bleiben. Daher der Begriff Krypto-Judentum (erwähnt im letzten Kapitel im Zusammenhang mit Sabbatai Zevi und Jacob Frank als messianische Krypto-Juden-Satanisten) als das Phänomen, bei dem, um vorgeblich Misshandlungen und Schaden zu vermeiden, [37] Tausende von chamäleonartigen Juden wurden gezwungen, fühlten sich gezwungen oder einige entschieden sich, ihren Namen zu ändern und/oder zu anderen Religionen wie dem Christentum oder dem Islam zu konvertieren, behielten jedoch heimlich ihre ursprüngliche jüdische Identität und Religion bei, die von einer Generation zur nächsten weitergegeben wurde.

Während des dunklen Zeitalters des 5.-7. Jahrhunderts entschieden sich Krypto-Juden aus der merowingischen Blutlinie aus schändlichen, subversiven Gründen zum Christentum, um in das europäische Königshaus einzudringen und zu heiraten, um Spitzenpositionen in Kirche und Staat zu erreichen . [38] Der merowingische Clan führt seine Vorfahren stolz und kühn auf König David, König Salomo, Jesus Christus und Maria Magdalena zurück, bleibt jedoch in der jüdischen mystischen Tradition des Kabalismus verwurzelt. Es waren die Krypto-Juden, die sowohl die Kreuzzüge als auch später die Renaissance konzipierten und finanzierten. Der ehrgeizige Papst Urban II., der die 200 Jahre andauernden Grausamkeiten des Kreuzzugs entzündete, war der sechste französische kryptojüdische Papst aus derselben merowingischen Linie. [39] Nicht zufällig waren es auch alle ursprünglichen Gründungsritter des Templerordens, einschließlich ihres Hauptsponsors St. Bernard, der die Regel der Tempelritter und sein populäres Propagandastück „In Praise of the New Knighthood“ verfasst hat. [40] Und es gab einen guten Grund, warum sich die Gründungsritter in Jerusalem versammelten und einen anderen Krypto-Juden, den König von Jerusalem, König Balduin II., baten, ein Hauptquartier neben den Ruinen des Salomon-Tempels zu errichten. Die Ritter, die die uralten unterirdischen Höhlen und Kammern unterhalb des Tempels ausgruben, waren überzeugt, dass es ihr merowingisches jüdisches Geburtsrecht war, die verlorenen Schätze ihrer Vorfahren zurückzuerobern, die unbezahlbare Relikte und geheimes kabbalistisches Wissen versteckten, bevor sie direkt nach der Mitte aus Palästina nach Europa flohen Der Osten wurde von der Eroberung des Römischen Reiches verschlungen. [41]

Obwohl er acht Jahrhunderte voraus ist Die Protokolle der Gelehrten von Zion 1905 in Russland entlassen, [42] als krypto-jüdische Eindringlinge der christlichen Religion und Brandstifter der unheiligen Kriege zwischen Christen und Muslimen waren die Templer und ihre Sponsoren strategisch positioniert, um das Protokoll Nr. 7 umzusetzen: [43]

In ganz Europa und durch die Beziehungen zu Europa auch auf anderen Kontinenten müssen wir Gärungen, Zwietracht und Feindschaft erzeugen. Darin gewinnen wir einen doppelten Vorteil.

Ob die Protokolle ein Scherz sind oder nicht, [44] ob sie von einem Antisemiten verfasst wurden, um das Judentum und die Juden zu dämonisieren, [45] oder ein transparenter Versuch sind, mehr antijüdische Fanatiker anzuziehen und zu rekrutieren, oder ob es wirklich die Arbeit ambitionierter jüdisch-zionistischer Führer, die ihre Weltübernahme im späten 19. Mit ein paar einfachen Wortzusammenstellungen, ersetzen Sie die Wörter „Juden“, „Ältesten“ oder „Zion“ durch das Wort „Elite“, „Illuminaten“ oder „Satanisten“ und das Wort „Goyim“ oder „Heiden“ durch „Menschlichkeit“. “ oder „uns“, es enthüllt perfekt den Plan zur Übernahme dieses Planeten durch die herrschende Elite. Und unabhängig davon, ob Satanisten Krypto-Juden, Juden oder Nichtjuden sind oder in welche Untergruppe sie auch fallen mögen, Satanisten haben es sich zu ihrer uralten Agenda gemacht, alle Religionen in ihrem größeren Krieg gegen die Menschheit zu spalten und zu zerstören. Mit äußerster Verachtung und Haß verabscheuen sie unseren Schöpfer, alles Leben, Liebe, Frieden und alle Menschen, die gut sind, die ein Gewissen und ein Herz besitzen und alles, was ihnen fehlt. Durch die Entlarvung einer kleinen bösen Minderheit von Krypto-Juden und ihrer aufrührerischen, verheerenden Auswirkungen auf die gesamte Menschheitsgeschichte, einschließlich der Juden, kann die Wahrheit also niemals angegriffen oder als reiner Antisemitismus abgetan werden. Unabhängig von Religion, ethnischer Herkunft oder Nationalität ist das Böse wie das Böse.

Das heißt, die subversive Infiltration der Krypto-Juden in alle Bereiche der globalen Machtpyramide, von der Antike bis zur Gegenwart, hat sich nie an die Lehren Jesu Christi gehalten. Stattdessen als kabbalistische Praktiker , sie waren immer viel enger mit okkulter schwarzer Magie verbunden, [46] während sie heimlich ihren gefallenen Engel Luzifer anbeteten. Aus diesem Grund haben sie im Laufe der Geschichte als infiltrierende falsche Propheten und Agenten provocateur, die dunkle dämonische Kräfte in ihren Ritualen der Geheimgesellschaft beschwören, durch spaltende Lehren, falsche Lehren und dogmatischen Extremismus konsequent die Saat der Täuschung gesät, um subversiv zu manipulieren und politische und religiöse Umwälzungen anzustiften und Massenbewegungen von Gewalt, die in epischem Ausmaß explodieren.

Als solche waren Krypto-Juden die Architekten der Kreuzzüge, [47] der Französischen Revolution, des Marxismus, [48] der bolschewistischen Revolution und des Völkermords an den Armeniern als Teil des ersten von zwei Weltkriegsblutbädern – dem größten der Menschheitsgeschichte , [49] [50] die die tödlichsten Tyrannen der Geschichte Hitler, [51] Stalin und Mao und schließlich die anglo-amerikanisch-zionistische Bewegung hervorbrachten, die bis heute außer Kontrolle geraten ist. Zionistische Krypto-Juden, die zur Synagoge Satans konvertiert waren, machten einen geheimen Deal mit einigen anderen Satanisten wie Prescott Bush, den Rothschilds, Rockefellers und den internationalen Bankiers als den üblichen Verdächtigen, [52] investierten in Hitler und den Zweiten Weltkrieg und rechtfertigten der Verlust von 60 Millionen Menschenleben für einen jüdischen Staat, der die in Konzentrationslagern ausgerotteten Opferlämmer als Verhandlungsmasse nutzte – die nichtzionistischen Juden. [53] Dies war der Weg der Satanisten, die Kreuzzüge bis ins 21. Jahrhundert fortzusetzen, [54] indem sie ihren Kampf der Zivilisationen „Teile und erobere“ auf unbestimmte Zeit als ihre MO nutzten, um die Palästinenser ethnisch zu säubern, um Platz für das Groß-Israel zu schaffen Projekt. [55] Der scharfsinnige geopolitische Analyst und Autor Henry Makow schätzt es kurz und bündig so ein:

Israel hat wenig mit dem jüdischen Volk zu tun. Zionismus, Kommunismus, Feminismus, Nazismus sind alle Schöpfungen derselben satanischen Kabale. Diese „Ismen“ sind alle Mittel zum Endziel, einer neofeudalen globalen Diktatur. [56]

Apropos böse, die merowingische Illuminati-Blutlinie lebt noch heute in den Krypto-Juden weiter, die auf der ganzen Welt sowohl als niederländische als auch als britische Royals bekannt sind, [57] beide Nachkommen des Hauses Oranien. Königin Elizabeth, [58] Prinz Philip und Prinz Charles sind vollwertige Illuminati-Satan-Anbeter, die unbestreitbar den langjährigen Satanisten-Kollegen beschützten, den kindermordenden Vergewaltiger Jimmy Savile, der über ein halbes Jahrhundert lang Kinder an die Royals und britische VIP-Vergewaltiger versorgte. [59] Pädophilie durchdringt die Inzucht der königlichen Familie. Ebenso der Nationalsozialismus. [60]

Die Royals planten und ermordeten Prinzessin Diana und ihren muslimischen Geliebten, der kurz davor stand, ihr Verlobter zu werden, [61] und blieben dabei tief bis in ihre Baphomet-Hörner im satanischen rituellen sexuellen Missbrauch von Kindern und ihrem globalisierten Netzwerk für Kindersexhandel. Die britischen Royals enthaupteten Dianas Leibwächter-Liebhaber Barry Mannakee bei einem Motorrad-„Unfall“ und als sie hörte, dass Diana gestorben war, [62] waren die ersten Worte von Königin Elizabeth „jemand muss die Bremsen gefettet haben“, denn schon einmal waren die Bremsen in Dianas Audi manipuliert worden mit. [63] Als die Prinzessin ihre Affäre mit Dodi Fayed begann, den der islamfeindliche Prinz Philip als "öligen Betthüpfer" bezeichnete, [64] wurde Diana vor einem ähnlichen Schicksal wie ihrem ehemaligen Leibwächter gewarnt. Da sie aus erster Hand wusste, wie böse die britischen Royals tatsächlich sind und dass ihr Leben in ernsthafter Gefahr war, vertraute Diana Freunden ihren Schwiegereltern an, „sie sind keine Menschen“, [65] was mit David Ickes langjährigen Behauptungen übereinstimmt [ 66] (und eine ganze Reihe anderer wie Helen Mirren und Lady Gaga) [67], dass die königliche Familie ein Reptilien-Alien-Hybrid ist. [68] Die Quintessenz sind sehr starke Beweise, die eindeutig zeigen, dass Diana von der königlichen Familie ermordet wurde, aus Angst, sie würde ihren Satan entlarven, der schmutzige Wäsche anbetet. Also ermordeten sie sie, da sie wussten, dass sie als Royals sowohl legal als auch buchstäblich in der Lage sind, vollständig über dem Gesetz zu leben.

Königin Elizabeth und Prinz Philip waren die letzten bekannten Zeugen, die zehn indianische Kinder lebend sahen, die während ihres Picknicks in der katholischen Schule mit dem königlichen Paar im Jahr 1964 in British Columbia verschwanden. [69] Über 50.000 Kinder der Ureinwohner Kanadas wurden im Laufe der Jahre vermisst, die meisten besuchten katholische Schulen, die wahrscheinlich in räuberische globale Kinderhandelsnetzwerke verwickelt waren. In der Nähe des Hauses Ihrer Majestät wurden im März dieses Jahres 800 Leichen von Kindern in unterirdischen Kammern unter einem irisch-katholischen Mädchenheim für unverheiratete Mütter aufgedeckt [70], was an jüngste Funde erinnert, die an unzähligen Orten wie dem Pädophilenparadies der britischen Insel Jersey ausgegraben wurden wo Savile und seine königlichen Freunde kamen, um zu spielen und zu missbrauchen, und Tausende von erwachsenen Überlebenden kamen, um den schmerzlichen Schaden zu enthüllen, den sie erlitten hatten, als sie unter der „Betreuung“ berüchtigter Kinderheime lebten. [71] Über viele Jahrhunderte hinweg waren die weggeworfenen Kinder aus Gruppenheimen und Waisenhäusern, die von einem Kinderfürsorgesystem zerstört wurden, das den Monster-Raubtieren, die diese Welt regieren, frisches Blut trichtert und füttert, eine Nahrungsgrundlage für die parasitären Illuminati-Blutlinien .

Das klingt alles unglaublich, bis man sich die erstaunliche Zahl von Kindern ansieht, die jedes Jahr weltweit vermisst werden – 8 Millionen und jedes Jahr wachsend. Allein 350.800 vermisste Kinder aus Irland, Spanien und Kanada wurden an unzähligen katholischen Massengräbern entdeckt. [72] Darüber hinaus wurden bis November 2013 unglaubliche 10.077.574 Fälle von sexuellem Missbrauch gegen katholische pädophile Priester eingereicht. [73] Die Satanisten königlicher Art und die Satanisten innerhalb der katholischen Kirche haben sich auf betrügerische Weise sowohl gegen Kinder als auch gegen die Menschheit verschworen, während sie direkt mit anderen satanistischen Marionetten der Illuminati zusammengearbeitet haben, die tief in der Regierung, dem internationalen Bankwesen und der Unternehmenswelt als die bösen Beweger und Erschütterer verwurzelt sind und planetarische Kontrolleure hinter jedem Krieg und wirtschaftlichen Zusammenbruch in der gesamten modernen Versklavungsgeschichte. Um ihre Macht und Kontrolle über die Herrschaft ihres Teufels aufrechtzuerhalten und zu erhöhen, brauchten sie buchstäblich einen ständigen Nachschub an Kinderopfern. Durch die Aufrechterhaltung der Kontrolle von oben nach unten über jede Behörde, die zum Schutz von Kindern entworfen wurde, indem sie Pädophile auf den höchsten Ebenen des Kindeswohls, der Gerichte, der Strafverfolgungsbehörden, der Medien, des Bildungswesens und der Regierung einpflanzt, bewacht ein isoliertes System räuberischer Füchse die Jungen Der Bluthühnerstall durfte sowohl gedeihen als auch seine Zahl der Opfer jedes Jahr erhöhen.

Für eine sehr lange Zeit diese Satanisten und ihr privater Zirkel, verkörpert durch all ihre sich überschneidenden Mehrfachmitgliedschaften in so vielen geheimen Satans-anbetenden Gesellschaften – die Illuminaten, Tempelritter, die zur Freimaurerei wurden, Malta Knights, Skull and Bones, CFR, Trilateral Kommission, Bilderberger in Bohemian Grove wurden alle in Sichtweite versteckt. Aber jetzt wird ihre globale Verschwörung des Völkermords an uns und unseren Kindern in noch nie dagewesener, beispielloser Geschwindigkeit aufgedeckt. Indem wir die Wahrheit enthüllen, können wir diesen mörderischen Vampiren Macht und Kontrolle entreißen.Wovor sie sich am meisten gefürchtet haben, sind informierte, empörte Massen, die ihre verabscheuungswürdigen hohen Verbrechen begriffen haben und Gerechtigkeit fordern. Und jetzt haben wir zum ersten Mal in der Geschichte massive, überwältigende Beweise dafür entdeckt, dass wir die Möglichkeit haben, unseren Planeten zurückzuerobern, indem wir endlich die Übeltäter für die hässlichen vergangenen Sünden der Jahrtausende, die gegen die Menschheit begangen wurden, zur Rechenschaft ziehen.

Wenden wir unseren Fokus wieder auf historischere „Beweise“ dafür, wie wir hierher gekommen sind, zurück zum Zweiten Kreuzzug. Als die seldschukischen Türken 1144 die christliche Hochburg Edessa in Mesopotamien eroberten, hatte die neue religiöse Armee keinen Moment zu früh genug Geld und materielle Unterstützung aufgebracht, um es eifrigen „christlichen Soldaten“ zu ermöglichen, ihre Zweite [blutige] Kreuzzug im Jahr 1145. [74] Trotz aller Pracht und Fanfaren konnten die Ritter von Jerusalem wenig tun, um den ins Wanken geratenen christlichen Armeen des Königs von Frankreich und des Kaisers von Deutschland zu helfen sich von den drängenden Türken militärisch in die Ärsche treiben lassen. Der einzige christliche Gewinn war nicht in der Nähe des Heiligen Landes, sondern in Europa, wo Lissabon von den muslimischen Mauren befreit wurde. Ansonsten entpuppte sich die zweijährige Kampagne als komplette Katastrophe. [75] So viel zu den Rittern der mittlerweile zwei berüchtigten katholischen Militärorden, die den Tag gerettet haben, sowohl die Templer als auch der Orden, der später als Malteserritter bekannt wurde. Als mörderischer, rücksichtsloser Mob ging es den Christen im Ersten Kreuzzug ohne sie besser.

In der Zwischenzeit lenkte die Niederlage die Templer von ihrem Krieg ab und machte lange genug, um mit dem Bau zahlreicher Komtureien in ganz Europa, insbesondere in Frankreich, Italien, Portugal und Spanien, zu beginnen, Festungen, Kathedralen, Brücken zu bauen, Straßen zu verbessern, ganze Kirchengemeinden zu bauen, Weinberge und Schutzhütten für die sichere Durchfahrt der Kreuzfahrer, sogar die Entwicklung ihrer eigenen Schiffsflotte. [76] Berühmt für seine weiße Tunika und das achtzackige blutrote Kreuz, das das Märtyrertum symbolisiert, wuchs der Templerorden im 13. die Kontrolle über eine beträchtliche Landmasse in Europa zu übernehmen, die sich nach Süden bis zum Königreich Jerusalem im Nahen Osten erstreckte, das größtenteils unter arabische oder türkische Kontrolle geraten war. Es schien, dass sie viel geschickter darin waren, ihren Landbesitz hauptsächlich in Europa zu vergrößern, als Kreuzfahrer oder das christliche Heilige Land zu schützen. Der Orden bestand aus adligen Rittern, nichtadligen Sergeanten, die die Grunzarbeit verrichteten, und Kaplänen. Jeder Ritter, der dem Orden beitrat, gab all seine weltlichen Besitztümer auf und wurde schnell zu einer ständigen Einnahmequelle. Außerdem genossen die Templerritter soziales Ansehen, verkehrten mit Europas mächtigsten Königen und wurden ständig mit Burgen und Beiträgen überschüttet, alles steuerfrei. [78] Für eine Weile schien es, als wären diese Jungs gesegnet und könnten nichts falsch machen.

Doch trotz des völligen Scheiterns des Fiaskos des Zweiten Kreuzzugs und der Unfähigkeit Maltas und der Tempelritter, das düstere Ergebnis für die Christen zu ändern, wurde so viel über ihre heldenhaften, übergroßen Leben nutzt. Zahlreiche Berichte beschreiben ihre Arbeitsmoral auf dem Schlachtfeld erbitterter Kämpfe bis zum Tod, die meistens zu siegreichen Eroberungen führten, die ihren ritterlichen Ruf über Nacht zu einem legendären Kultstatus ansteigen ließen. [79]

Ein typisches Beispiel besagt, dass ein Jahrzehnt, nachdem der Templerorden vom König von Frankreich geächtet und vom Papst aufgelöst wurde, Beweise die Behauptung stützen, dass es etwa 7.000 Templern gelang, zu fliehen und in freundlicheres Gebiet in Schottland umzusiedeln. Die berühmte Schlacht von Bannockburn im Jahr 1324 wurde noch berühmter, als sie als großes Finale von Mel Gibsons Film „Braveheart“ dargestellt wurde. [80] Die Legende besagt, dass das bloße Erscheinen einer plötzlichen Welle von Templerrittern, die von einem Hügelkamm ritten und mit voller Geschwindigkeit zu Pferd ritten, um die schottischen Fußsoldaten in einer Überzahl von 3:1 zu unterstützen, alles was die vorgeschobene englische Armee brauchte, um in Panik zu geraten und zu fliehen auf dem Schlachtfeld und lassen all ihre Ausrüstung, ihr Geld und ihre Waffen zurück. Dies ist die Art von ausgeschmückter Fantasie und vielleicht Wahrheit, die seit fast einem Jahrtausend Generationen über die Templer fasziniert und die Ritterlichkeit von Camelots King Arthur Knights of the Round Table und die Suche nach dem Heiligen Gral inspiriert. [81]

Aber meine Frage ist, abgesehen von all diesem aufgeblasenen Getümmel, angesichts des Debakels, das so ziemlich jeden Kreuzzug über den ersten hinaus als den einzigen kennzeichnete, der sein militärisches Ziel erreichte und der ohne Malta oder Templerritter durchgeführt wurde, wie effektiv waren diese militärisch? zwei legendäre Ritterorden, wenn sie bei den Kreuzzügen, an denen sie gekämpft haben, jeden einzelnen großen Feldzug verloren? Okay, technisch gesehen vermied ein anderer Kreuzzug eine völlige militärische Niederlage, nur weil keine tatsächlichen Kämpfe stattfanden. Ohne die Zustimmung des Papstes (die jedem König die Erlaubnis erteilt, einen Kreuzzug zu erklären), wurde der Sechste Kreuzzug im Jahr 1229 durch Verhandlungen durch den exkommunizierten arabisch sprechenden Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Friedrich II wieder unter christlicher Kontrolle (aber nicht seine heiligen Stätten). [82] Kaum war der jahrzehntelange Frieden natürlich zu Ende, sammelte der Papst aufs Stichwort seine christlichen Truppen für einen weiteren 7. Fehler der Kreuzzugswelt. [83] Streng nach gewonnenen und verlorenen Kriegen gemessen, schlugen die Ritter 0 für 7, nicht gerade ein Rekord, den jeder Krieger stolz behaupten würde, geschweige denn einen legendären Status erlangen… was eine zweite Frage aufwirft, in wessen Augen waren diese Jungs so? sagenhaft heroisch und militärisch geschickt? Ich würde sagen, stark voreingenommene christliche Revisionisten und kriegsverherrlichende Romantiker, die dafür bekannt sind, riesige Täuschungs- und Freiheitssprünge zu unternehmen, um die Wahrheit zu verfälschen.

Hier ist eine weitere überlieferte Legende von Papst Urban. Einer der sogenannten muslimischen Gegner der Templer, der mit dem Killernamen „die Assassinen“ versehen ist, auch bekannt als die Nizari-Ismailis, [84] entwickelte Respekt vor den Kampfkünsten seiner Mitkrieger aus dem Norden. Dieser ketzerische, unterdimensionierte, fanatische islamische schiitische Abtrünnige wurde angeblich gleichermaßen für seine tödlichen Angriffstruppen und Guerillakriegstaktiken gefürchtet, die Tarnung und Täuschung verwenden, um seine Feinde als erste islamische Selbstmordattentäter der Geschichte anzuvisieren und zu zerschmettern, wenn man so will. Einmal zahlten die Assassinen den Templern Tribut (oder vielleicht ein Friedensangebot) von 3.000 Goldstücken. [85] Aber zwischen den Kämpfen, wenn sie sich nicht gegenseitig die Kehle durchschlitzten, waren die Assassinen und Tempelritter dafür bekannt, dass sie es verwechselten und die Ellbogen aneinander reiben. Da einige der Templer im Nahen Osten geboren und aufgewachsen sind und fließend Arabisch sprechen, hatten diese beiden Milizen den Ruf, hart zu arbeiten und als Partytiere härter zu spielen. Die Ritter waren dafür bekannt, zu viel Alkohol zu trinken, wie der damals beliebte Ausdruck "wie ein Templer trinken" heißt. [86] Ausgehend von Marco Polos Behauptung, dass der mystische muslimische Assassinen-Orden Haschisch rauchte und dass ihr arabischer Name Hashashin s möglicherweise von dem arabischen Wort hashishi abgeleitet wurde, hat eine Debatte darüber ausgelöst, ob die Assassinen (und damit verbunden die Templer) bis heute andauern ) benutzte zwischen den Kämpfen ein wenig Haschisch, um sich besser mit Allah zu verbinden. [87]

Es ist historisch bewiesen, dass die Tempelritter häufig geheime Allianzen mit verschiedenen muslimischen Fraktionen geschlossen haben. Sie verbündeten sich mit den Assassinen, um die Kontrolle über Tyrus zu übernehmen, und verschworen sich mit dem muslimischen Emir von Damaskus in einer Verschwörung gegen ihren „mitchristlichen“ Militärorden der Hospitaliter. [88]

Was auch immer die Templer auf ihrem Weg militärisch, politisch und finanziell gewannen, verloren sie spirituell als einst angeblich ergebene loyale Verteidiger des katholischen Glaubens (obwohl die Gründer kabbalistische Krypto-Juden waren). Es dauerte nicht lange, bis der Erfolg ihnen zu Kopf, ins Herz und anscheinend auch in ihre Lenden gestiegen war. Während ihrer Initiationszeremonie mussten die Ritter Jesus und Gott als ihren Herrn und Retter aufgeben, indem sie das heilige Kreuz buchstäblich spucken, pissen, zischen und mit Füßen treten, während sie sich buchstäblich den Arsch oder den einer Ziege oder Katze oder den Penis ihres Großmeisters küssten , [89] sich als Waffenbrüder eine unsterbliche Treue schwören und dass viele Initiationszeremonien in Italien und Frankreich die Erlaubnis beinhalteten, Waffenfreunde zu sein. [90] Aber eindeutig geschworene Treue und Loyalität waren ihrer Schutzgottheit gegenüber am bindendsten, dem mysteriösen Kopf oder Schädel, bekannt als Baphomet, dessen Bild sich im 19. LGBT-Albtraumversion des fleischgewordenen Teufels. Gelehrte behaupten, dass eine Minderheit von Rittern offen homosexuelle Beziehungen pflegte. Trotz ihrer Akzeptanz unter ihren Ordensbrüdern wurde Homosexualität im mittelalterlichen Europa im 12. Jahrhundert mit Sodomie gleichgesetzt, die als gottlose „unnatürliche Handlung“ ersten Ranges angesehen wurde und eindeutig sowohl biblisches als auch mit dem Tod bestraftes Strafrecht verletzte. [91]

Homosexuelle Rituale, die allen Neuankömmlingen während der Initiationszeremonien von Skull and Bones (und anderen Geheimgesellschaften und Militärbruderschaften) auferlegt werden, sind direkt den Templern nachempfunden. So sind die modernen okkulten und satanischen Praktiken der schwarzen Illuminati-Kunst. Die Tabu-Religion der Ritter hatte sie auch treu zum Zölibat mit Frauen eingeschworen, aber anscheinend ist es unter einigen in Ordnung, ihre geilen männlichen Triebe zwischen ihnen bequem zu lindern. Aber die Beweise zeigen, dass dies nicht genug war, und so weiteten sich ihre leidenschaftlichen Fröhlichkeiten auf so tabuisierte Ablässe wie Sodomie aus, [92] das Opfern kleiner Kinder [93] und das Begehen von Pädophilie mit Jungen, die bereits im Alter von 11 Jahren in den Orden rekrutiert wurden [94] [95]

Durch ihren teuflischen Gott Baphomet scheinen diese spirituell verlorenen und fehlgeleiteten Glücksritter ihre Seele an den Teufel zu verkaufen, um beispiellosen Reichtum und Macht zu erlangen. [96] Schnelles Geld zu machen und sich an einer Orgie sinnlicher Ekstase zu beteiligen, während sie sich vor einem verehrten Kopf namens Baphomet verneigen, bestätigt, dass sie sich mehr als mit dunklen dämonischen Kräften beschäftigt haben. Es scheint im Laufe der Geschichte, dass praktisch jede Geheimgesellschaft unweigerlich diesem berauschenden degenerierten Zauber erliegt und unersättlich nach Macht, Vergnügen und Reichtümern im Austausch für die Anbetung Satans lechzt. Je öfter sich die Zeiten ändern, desto mehr bleiben die Dinge gleich.

Unter Berufung auf ihre übernatürlichen Kräfte um Führung und Wissen führte die andere weltliche Baphomet-Bestie den Erdlingen Wucherbankpraktiken ein und akzeptierte die realen Vermögenswerte der reisenden Kreuzfahrer gegen auf Papier ausgestellte Kredite [97] zum ersten Mal in der Geschichte bietet sie Kredite mit hohen Zinssätzen an zu vorsichtigen, betrügerischen christlichen Reisenden, die ein Stück Papier ohne Gold oder Sachwerte im Austausch für ihr eigenes Gold und ihre Sachwerte akzeptierten … [98] Eine Klasse sehr reicher Bankiers entstand, als der Templerorden mehr Land und Reichtum besaß als die monarchischen Königreiche. Natürlich wurde ihr Wucherbetrug, der Profit aus dem Nichts machte, ein paar Jahrhunderte später von Leuten wie Mayer Amschel Rothschild aufgegriffen, der die Kunst des Betrugs zu neuen beispiellosen Höhen verfeinerte [99] und die moderne Zentralbank-Monstrosität begründete, die noch heute in Betrieb ist wie das bankrotte, schuldenbasierte Kontrollsystem für Sklaverei am Rande der Selbst-Implosion steht. [100]

Trotz des Ruhms und Ruhmes der gemeinsamen Bemühungen der Templer und Malta-Ritter, ihre Heilige Stadt davor zu bewahren, in die Hände der Ungläubigen zu fallen, nachdem sie die Araber vereint und erfahren hatte, dass seine Schwester gefangen genommen und gefangen genommen wurde, im Jahr 1187 der kurdische muslimische Krieger auf einer Mission – Salah Ed-Din (im Westen bekannt als Saladin) – besiegte die Christen in der kritischen Schlacht von Hatten und zog weiter, um Jerusalem nach fast neun Jahrzehnten unter christlicher Kontrolle zurückzuerobern. [101] Aber im Gegensatz zu den Christen ein Jahrhundert zuvor entschied sich Salah Ed-Din, barmherzig zu sein und die christlichen Bewohner nicht abzuschlachten oder ihre heiligen Schreine zu entweihen. Als er die schockierende Nachricht von einem weiteren gescheiterten Kreuzzug hörte, bei dem das Kronjuwel Jerusalem verloren ging, kippte der Papst angeblich um und starb auf der Stelle, aber anscheinend nicht bevor er den Dritten Kreuzzug ausgerufen hatte, um den Verlust des Heiligen Landes zu rächen. [102] Innerhalb weniger Monate war der rachsüchtige englische König Richard Löwenherz der erste der Royals, der sich den Gaunt-Ho-Handschuh für Runde 3 schnappte. Währenddessen war Salah Ed-Din durch seinen Ruhm auf dem Schlachtfeld zum Meister Syriens, Palästinas, aufgestiegen und Ägypten, das über ein vereintes Team des Islam herrscht, das die Christen buchstäblich nur schwer schlagen wollten.

Um den Unterschied zwischen der Art und Weise, wie Muslime und Christen gefangene Feinde im Allgemeinen behandeln, und ihren Führern, die er gerade besiegt hatte, weiter zu kontrastieren, hielt Salah Ed-Din seine Feinde am Leben und behandelte sie menschlich. Im Fall des Kriegsgefangenen Guy Lusignan, des Königs von Jerusalem, ließ ihn Salah Ed-Din 1188 frei unter der Bedingung, dass Guy unter Eid nie wieder zu den Waffen greifen würde, um wieder gegen Muslime zu kämpfen. Unmittelbar nach der Freilassung sucht der Typ also als erstes einen Priester, damit er erfahren kann, dass ein Eid mit einem Ungläubigen ungültig ist und nicht eingehalten werden muss.

Sehen Sie hier ein Muster? In den Annalen der Menschheitsgeschichte war es nie wirklich der „große böse Schreckgespenst“ – die Muslime oder Putin und die Russen als Aggressoren, Massenmörder und Lügner, wie die Regierung und die westlichen Medien immer eine Gehirnwäsche fördern. Immer wieder weisen die historischen Fakten auf Führer der christlichen westlichen Zivilisation hin, die in der modernen Geschichte die gewalttätigen blutrünstigen Schurken waren. Und diese ernüchternde Realität ist bis heute eine Konstante. [104] Abgesehen davon, dass der Krieg der herrschenden Elite gegen das Christentum jetzt in voller Kraft ist, ist es nicht länger fair, den Tod und die Zerstörung der Neuen Weltordnung den Christen anzulasten. Das laufende Thema dieses gesamten Kapitels und Buches ist, wie Illuminati-Satanisten jahrhundertelang in den Blutlinien der herrschenden Elite verborgen waren [105] und durch böswillige Geheimgesellschaften die katholische Kirche, internationale Banken und Unternehmensinstitute infiltriert und die Kontrolle über sie übernommen haben und die globalisierte anglo-amerikanisch-zionistische kriminelle Kabalenregierung. Zur katholischen Übernahme aber später mehr.

Viele Jahre lang hatte der Orden des Salomonischen Tempels seine Befehle nicht von Rom erhalten, sondern ausschließlich von seiner berauschenden Geistgottheit namens Baphomet, und infolgedessen hatte der Orden unter der Führung, dem geheimen Wissen und der Kontrolle des interdimensionalen, dämonischen Wesens beispiellose Stärke erlangt und Macht in ganz Europa, was die bisherige Tyrannei von Kirche und Staat, die nervös zur Kenntnis nahmen, direkt herausforderte. [106] Aber gegen Ende des 13. Jahrhunderts gingen den Christen nach wiederholten blutigen Prügeln die Ausreden für den Kreuzzug aus, die hochmütigen, arroganten Templer hatten ihre Gastfreundschaft in Jerusalem erschöpft und wurden endgültig aus Palästina geworfen. Mit Salah Ed-Dins Eroberung Jerusalems zum letzten Mal im Jahr 1187 war die funktionale Rolle des Ordens im Heiligen Land dem Untergang geweiht. Schließlich waren sie gezwungen, sich in ihre letzte Hafenstadt Akko zurückzuziehen, wo die Kreuzzüge, nachdem sie im August 1291 von überwältigenden muslimischen Truppen belagert und angegriffen worden waren, [107] und Europa des Verlierens müde war, die Kreuzzüge schließlich zu einem schändlichen Ende kamen. Die Unterstützung für die Templer, die bereits als Vergangenheit galt, versiegte schnell. Gezwungen, sich auf die Insel Zypern zurückzuziehen, schwach und verwundbar, [108] kehrte die Mehrheit der Templer nach Europa zurück, mit Paris ihr letztes Hauptquartier, gerade als die französische Krone zum Töten einrückte.

Der französische König Philipp IV., dessen jüngster Kreditantrag gründlich abgelehnt worden war, war bereits bei den Templern hoch verschuldet, weil er einen langwierigen Krieg gegen England geführt hatte Anordnung, genügend Beweise zu sammeln, um am Freitag, den 13. Oktober, die Verhaftung von 2.000 Rittern in Frankreich wegen Ketzerei aufgrund von aufgedeckter sexueller Ausschweifung und Verrat an der römisch-katholischen Kirche zu rechtfertigen. Der Großmeister des Ordens und 51 andere Templer, die ihre ursprünglichen Geständnisse widerrufen hatten, wurden 1314 kurzerhand auf dem Scheiterhaufen verbrannt, [110] zwei Jahre nachdem der Papst den Templerorden aufgelöst hatte. [111] Aber der Großteil des Reichtums und der unschätzbaren Reliquien der Ritter war kurz vor den Plünderungsversuchen von König Philip auf mysteriöse Weise verschwunden, so dass der König kaum in der Lage war, seine eigene Armee zusammen mit einigen ehemaligen Templern zu renovieren, während er den Hauptrivalen der Templer subventionierte von Malta. Andere verbliebene Templer-Überlebende und ihre angeblich vermissten Vermögenswerte fanden offenbar in Schottland sichere Zuflucht und tauchten in kurzer Zeit als aufkeimende Freimaurerlogen wieder auf. [112] Die Templer und Freimaurer sind in Ideologie und Praxis praktisch gleichbedeutend.

Im Jahr 2001 wurden zuvor falsch abgelegte Dokumente, bekannt als das Chinon-Pergament, in den vatikanischen Archiven von der mittelalterlichen Paläographin des Vatikans, Barbara Frale, entdeckt, die ein Jahrzehnt später ein Buch verfasste, in dem die „vollständige Geschichte“ über den umstrittenen Geheimorden enthüllt wurde. [113] Die jüngsten Beweise zeigen, dass durch die Untersuchung des Papstes ein zweites Geständnis von Verbrechen erwirkt wurde, während die Templer nicht unter Zwang oder Folter standen. Viele Schriftsteller, sowohl Katholiken als auch Freimaurer, haben immer darauf bestanden, dass das erste Geständnis der Ausschweifung und der dämonischen Anbetung, das durch Folter erlangt wurde, daher falsch war. [114] Aber der vatikanische Gelehrte, der das jüngste Buch schrieb, das die päpstliche Entdeckung enthüllte, bestätigte die homosexuellen und pädophilen Praktiken sowie die Götzenanbetung von Baphomet. Doch Frales Medien, die Pressekonferenzen veranstalteten, minimierten diese Verderbtheiten irreführend. [115] Trotz des offensichtlichen Verbrechens der Ketzerei, das von satanischen praktizierenden Templern begangen wurde, sprach Papst Clemens V. im Jahr 1307 sie von ihren Verbrechen allein aufgrund ihres Geständnisses frei, doch im folgenden Jahr wurden sie 127 Vergehen angeklagt. 700 Jahre später zwang der amtierende Papst [116] im Jahr 2013, seine Krone wegen seiner kriminellen Rolle in der Vertuschung des Pädophilie-Skandals beispiellos zurückzutreten (nicht in 600 Jahren getan), kurz vor seinem päpstlichen Austritt, auch der Rat-zinger „vergeben“ den pädophilen Templern. [117]

Zur gleichen Zeit, als die Templer sowohl schwul als auch in die Irre gegangen waren, weit weg von ihrem christlichen Gott, so wie es historisch so viele katholische Priester bis heute getan haben, war der sexuelle Missbrauch von Kindern durch katholische Priester und Mönche des dunklen Zeitalters ziemlich an der Tagesordnung. Vatikanische Archive bestätigen, dass die Kirche seit den frühen Tagen des Mittelalters priesterliche Kindervergewaltiger vertuscht hatte. [118] Es war bekannt, dass Bauernkinder sodomisiert und dann gekreuzigt auf den Feldern oder auf der Straße gefunden wurden, die von bekleideten pädophilen Mördern verübt wurden. [119] Was von den Templern und ihrer geheimen okkulten Ideologie übrig blieb, schlug sich in Schottland fest und entwickelte sich zu den Freimaurern, die auch im letzten Kapitel behandelt wurden. Als nächstes folgt eine kritische Untersuchung des erbitterten katholischen Erzrivalen der Templer, der noch gefährlicher die Geheimgesellschaft – die Militärritter des Malteserordens aushält.


Die Geschichte des Bischofsnamens

Bischofsfamilien auf der ganzen Welt sind miteinander verwandt. Der Nachname Bischof hat eine sehr einzigartige Geschichte und hat im Laufe der Geschichte viele Veränderungen erfahren. Der Nachname Bischof in all seinen Schreibweisen kommt vom lateinischen Nachnamen des Episkopus. Der lateinische Name Episcopus kommt vom griechischen Episkpos und bedeutet „Aufseher“.

Episcopus wurde lange vor Bishop als Nachname verwendet. Germanische Stammeswanderungen, insbesondere die Errungenschaften und der Einfluss der Normannen, verbreiteten diejenigen, die den Nachnamen des Bischofs in viele Teile der westlichen Welt brachten. Heute sind in vielen Ländern Variationen des Nachnamens Bishop zu finden, wobei die meisten oder alle dieser Variationen in den Vereinigten Staaten von Amerika existieren:

Belgien:

de Bischop, Bischop, Bischop

England, Schottland, Wales, Australien, Kanada und die Vereinigten Staaten:

Bishop, Bisshop, Bishop, Bischope, Bishopp, Byshop, Bysshop, & Bissope

Irland:

Giolla Easbuig, Easbog, Easbuig, O'Giollaeasbug, Gillaspy, Gillespy, Gellesby, Gillespie, Anespie, Anespic, McAnespie und MacAnespie

Frankreich:

Eveque, Evesque, Leveque und Levesque, Espec und Espic

Deutschland:

Holland:

Italien:

Vescovi, Piscotti, Episcopo und Piscopo

Spanien:

Die ehemalige Tschechoslowakei:

Polen:

Griechenland:

Der Name überlebt möglicherweise auch als Veck und Vick.

400 n. Chr. -1066 n. Chr.

Es gab mehrere Linien von Leuten, die den Nachnamen Bishop bereits hatten oder später annehmen würden, die zu verschiedenen Zeiten auf die britischen Inseln kamen. Dies begann mit dem, was wir heute als angelsächsische (Westgoten) Invasionen der Jüten, Angeln, Sachsen und Friesen im frühen 5. Jahrhundert kennen und endete mit der normannischen Invasion von 1066.

Wir glauben derzeit (aber haben es nicht bewiesen), dass unsere direkte Abstammung mit dem flämischen Kontingent von Wilhelm dem Eroberer 1066 oder kurz danach auf die Britischen Inseln kam.

Wir haben bei unseren Recherchen viele Hinweise gefunden, die uns dazu bringen, dies zu glauben, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Sir William Bishop, das ursprüngliche Wappen des Ältesten, die normannischen / flämischen Familien, mit denen wir während unserer gesamten Zeit in Schottland verheiratet sind, und unsere Verbindungen zu frühen Rittern Templerpräzeptionen und Aktivitäten in Schottland. Alles ist jedoch möglich, und wir werden uns weiterhin von der Forschung leiten lassen, wohin sie will.

1066 n. Chr.

Die Normannen waren die Namensgeber der Normandie, einer Region in Nordfrankreich. Sie stammen von Wikinger-Eroberern des Territoriums und der einheimischen Bevölkerung überwiegend fränkischer und gallo-römischer Abstammung ab. Ihre Identität entstand zunächst in der ersten Hälfte des 10. Jahrhunderts und entwickelte sich im Laufe der folgenden Jahrhunderte allmählich, bis sie Anfang des 13. Jahrhunderts als ethnische Gruppe verschwand.

Der Name "Norman" leitet sich von "Northmen" oder "Norsemen" ab, nach den Wikingern aus Skandinavien, die die Normandie (Northmannia im ursprünglichen Latein) gründeten.

Viele der Normannen segelten mit William (The Bastard) Duke of Normandy über den Ärmelkanal, der nach dem Sieg über seinen Cousin König Harald von England in der Schlacht von Hastings am 14. Oktober 1066 als William I (The Conqueror) King of . bekannt wurde England.

Sir Guillaume Espec (Bischof) wird bei den Rittern aufgeführt, die William (Der Eroberer) über den Ärmelkanal begleiteten und mit ihm am 14. Oktober 1066 in der Schlacht von Hastings kämpften.

Die Normannen und Flamen kamen nach Schottland, bauten Burgen und gründeten Adelsfamilien, die einige zukünftige Könige wie König Robert I (The Bruce) von Schottland stellen und einige der schottischen Clans gründeten.

1125 n. Chr.

König David I. von Schottland war maßgeblich an der Einführung der Normannen, der flämischen und normannischen Kultur in Schottland beteiligt. Während der Herrschaft von König David im Jahr 1125 wurde der Templerorden gegründet.

Hughes de Payen (Hugh der Pagen), eines der ursprünglichen neun Gründungsmitglieder des Ordens, beantragte 1130 bei König David I. von Schottland die Errichtung einer Präzeption in Torphichen, Schottland. Hughes de Payen war der Schwager von Sir Henry St. Clair/Sinclair der Baron von Lothian. Die Baronie Torphichen gehörte zur Baronie Lothian. Die Familie St. Clair kontrollierte die Baronie von Lothian, während die Tempelritter die Baronie von Torphichen kontrollierten.

1130 n. Chr. - Tempelritter

Historische Aufzeichnungen aus dem Jahr 1130 führen die Tempelritter von Torphichen auf.

Theobald de La'Grange war Meister von Torphichen. Brian Le'Jay war der Prior. William St. Clair war der Waffenmeister. Andrew Levesque/Leveske (Bischof) war der Präzeptor. Der Schatzmeister war Richard de Moubray.

Seit der Zerstörung des ursprünglichen Templerordens im Jahr 1314 steht die Torphichen-Präzeption unter der Kontrolle der Knights Hospitallar.

1135 n. Chr.

Die Familie Leveque/Levesque (Bischof) kam erst 1135 zur Zeit König Davids I. von Schottland nach Schottland. Diese Linie der Bischofsfamilie sollte nicht mit der Familie Espec (Bischof) verwechselt werden, die 1066 mit William (Der Eroberer) nach England kam.

1200 n. Chr.

Laut Robin Orr Blair, dem früheren Lord Lyon King of Arms of Scotland (Februar 2001-August 2007): „Unsere Bischofslinie war ursprünglich sächsisch und zog um 1200 in das Nith River Valley. Das Gebiet war immer noch ein Teil von England und wurde erst in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts ein Teil von Schottland.“ Die Bischöfe in Schottland sind direkt mit den Sachsen in England verwandt, aber Mitte des 13.

1265 n. Chr.

Sir James Bischof wurde zum Ritter geschlagen. Sir James wurde später von Edward I. als Gesetzloser erachtet, und seine Ländereien wurden an Simon deMontfort verwirkt.

1284 n. Chr.

Sir John Byshop wurde zum Ritter geschlagen. Sir John kämpfte am 16. März 1322 in der Schlacht an der Borough Bridge. (Sir John wurde gefangen genommen, für Lösegeld festgehalten und starb 1322.)

1291 n. Chr.

Sir John Bischof, Templer, kämpfte unter dem Banner von König Edward I. von England und Donald VI Earl of Mar Schottland. Für seine Dienste bei den Kreuzzügen wurden Sir John Ländereien und Titel versprochen. Während der Belagerung von Akko vom 6. April bis 18. Mai 1291 kämpfte Sir John als Teil eines Templerkontingents, das die Küstenstadt Akkon vor den Mamelucken verteidigte, die unter Al-Ashraf Khalil, dem 8. türkischen Sultan der Kiptschak von Ägypten, kämpften. Sir John Bisshop wurde während der Belagerung von Akko verwundet und starb auf dem Weg nach oder auf der Insel Malta an seinen Wunden. Sir John Bisshop wurde auf der Insel Malta beigesetzt.

William Bissop (Sir John Bisshops Sohn) erhielt 1291 Ländereien von Donald VI., Earl of Mar. Aufgrund des Todes von Sir John Bisshop übergab Donald VI Kreuzzug. Diese Ländereien befinden sich in der Nähe des heutigen Mar, Schottland.

1296 n. Chr.

William de Bishop, von Roxsburgh, unterzeichnete die Ragman Rolls.

1306 n. Chr.

Die Familie Bishop unterstützte den Anspruch von Robert (The Bruce) Earl of Carrick/7th Lord Annandale auf den Thron von Schottland. Bei seiner Thronbesteigung von Schottland am 25. März 1306.

1314 n. Chr. - 23.-24. Juni

Sir Andrew Levesque (Bischof), Tempelritter und Sir James Levesque (Bischof), Templer, kämpfte in der Schlacht von Bannockburn.

1319 n. Chr.

Sir James Levesque (Bischof) ist gestorben.

Robert I (The Bruce) King of Scotland ehrte die Familienbande und den Dienst der Familie Bisshop/Bissope, indem er der Familie Bisshop/Bissope Land im Gebiet des heutigen Midlothian und Westlothian Schottland, in der Nähe von Currie, Linlithgow und Whitburn in . gewährte Westlothian, Schottland.

1489 n. Chr. - 23. Mai

In Midlothian, Schottland, Thomas Bishcop Zeuge einer Landbewilligung, wie sie im Protokollbuch von James Young, 1485-1489, aufgeführt ist.

1494 - 1500 n. Chr.

Andrew Bischof wurde in der Liste des Burgess of Edinburgh und seines Sohnes (Erbe) aufgeführt James Bischof wurde 1494 und 1500 in die Liste der Burgesses of Edinburgh aufgenommen.

1505 n. Chr. - 31. März

In Edinburgh, Midlothian, Schottland, Alexander Bischof Zeuge einer Landbewilligung für James Skelding.

1507 n. Chr. - 10. November

In Midlothian, Schottland, wurde eine Landurkunde für Sir George Lauder im Wohnhaus von Alexander Young (Nortoune), dem Wohnhaus von James Bischof (Northraw) und das Tor der Burg Haltoun.

1541 n. Chr.

Thomas Bischof, der Ältere wurde Ochiltree Castle in Westlothian, Schottland, verliehen. Thomas Bischofp hielt Ochiltree bis 1568. Er besaß auch Ländereien in Castlemilk, Schottland.

1544 n. Chr.

Thomas Bischof, der Ältere war ein Waffengefährte von Matthew Stuart, 4. Earl of Lennox, auf der Dumbarton-Kampagne. Matthew Stewart, 4. Earl of Lennox, ist der Vater von Henry Stuart, Lord Darnley, dem zweiten Ehemann von Mary Queen of Scots. Für seine herausragenden Dienste bei dieser Kampagne wurde Thomas Bishop, der Älteste, vor dem Geheimen Rat umarmt und von König Heinrich VIII. von England mit Pocklington Manor in Yorkshire belohnt.

1544 n. Chr. - 6. Juli

Thomas Bischof, der Ältere wurde Armiger zu Matthew Stuart, 4. Earl of Lennox, gemacht. Thomas Bishcop, der Ältere, Armiger, wurde ebenfalls ein freier englischer Staatsbürger. Thomas Bishop, der Ältere, Armiger, erhielt das Pocklington Manor in Yorkshire, England, und erhielt auch die freie Regierung von König Heinrich VIII. von England, um die Heirat von Matthew Stuart, 4. Douglas.

1551 n. Chr. - 27. Juni

In Perth, Schottland, Patrick Bischof Zeuge einer Vereinbarung zwischen Johne Creichtoun von Strathurd und William Ruthven von Ballindene, wie im Protokollbuch von Sir Robert Rollok, 1534-1552, aufgeführt.

1568 n. Chr. - Dezember

Thomas Bischof, der Ältere, Armiger, unter dem Pseudonym "Tom Truth" wurde beschuldigt, einen Reim oder ein Gedicht "In Defense of the Queen of Scots against the Earl of Murray" in Umlauf zu bringen. Dies führte dazu, dass Thomas 1569 in den Tower of London gebracht und für eine gewisse Zeit verhört wurde.

1570 (oder 1572) n. Chr. - 22. März

Am Karfreitag in Knavesmire, Newcastle, Yorkshire, England, Thomas Bischof, der Jüngere, von Pocklington wurde von Königin Elizabeth I. von England für seine Teilnahme an der Northern Rebellion 1569 gehängt, gezogen und gevierteilt.

1575 n. Chr. - 12. August

König James VI. von Schottland gewährte Robert Bischof, alias Huntrodes, Burgess of Edinburgh, (Vater von Thomas Bischof, dem Älteren, Armiger) und Agnes Bischof, (Schwester von Thomas Bischof, dem Älteren, Armiger).

Sir James Bischof, der Ältere

Unsere Abstammung, die 2003 dem Gericht von Lord Lyons nachgewiesen wurde, beginnt mit Sir James Bischof, der Ältere, der zwischen 1540-1545 in Mid-Lothian geboren wurde.

Einer von Sir James Bishop, den Söhnen des Ältesten namens Sir William Bischof, der Ältere, war ein Sheriff und eine Bürgerin von Edinburgh. Sir William Bischof der Ältere, verheiratet Elizabeth Ramsay, und sie sind die Vorfahren der Bischöfe von Currie.

Kapitän John Bishop

Zwischen 1637-1643, einer der Söhne von Sir William Bischof, dem Älteren, Kapitän John Bishop, kam nach Virginia, um Tabak zu züchten. John Bishop gründete die Swan's Bay Plantation im Charles City County, Virginia und wurde Captain im Virginia House of Burgesses. Kapitän John Bishop schickte den Tabak, den er angebaut hatte, zurück nach Greenock, dem Hafen für Glasgow, Schottland, an seinen Bruder James Bischof.

Kapitän John Bishop war der Miteigentümer des Schiffes Golden Lyon. Er ist der Stammvater unserer Linie der Bishop-Familie.

2003 n. Chr. - 29. Oktober

Nach vielen Jahren der Forschung hat unsere Familie unsere Bishop-Familienlinie erfolgreich bewiesen Sir James Bischof, Vater von Sir William Bischof, der Ältere, und Großvater von Kapitän John Bishop. Das Haus des Bischofs wurde gegründet und unser Familienname wurde in die Hall of Names in Edinburgh, Schottland, aufgenommen.

Das Haus des Bischofs beantragte erfolgreich beim Gericht von Lord Lyon die Wiedereinbürgerung des Wappens von Sir William Bischof, der Ältere, Vater von Kapitän John Bishop, und unser letzter Vorfahre, der in Schottland lebte.

Das Haus des Bischofs ließ auch den Bishop Tartan registrieren und weben, basierend auf einem 400 Jahre alten Sett.

Heute gibt es Tausende von Bischöfen, die von abstammen Kapitän John Bishop.


Der Ursprung der Tempelritter – Nachkommen jüdischer Ältester? - Geschichte

Wenn das Leben ein Film wäre und Gott der Regisseur wäre, dann würde er die Tempelritter von Til-Chatel und Rougemont aus ihren Gräbern erwecken und sie mit dem rechtmäßigen Papst in ihrer Mitte in die Vatikanstadt reiten lassen, gekleidet in die Kapuzenrobe von a Mönch.

Hier ist mein Post in der Dan Brown Yahoogroup, von der ich ausgeschlossen wurde, weil ich überqualifiziert war. Ich enthüllte die echten Gräber echter Tempelritter und schlug vor, ihre DNA zu testen, um eine große Gruppe von Templern zu enthüllen, die untereinander verheiratet sind und somit einer Blutlinie der Heiligen Kreuzfahrer angehören und die auserwählt sind, die Heilige Linie Jesu zu bewachen und Maria Magdalena –, wenn es wahr ist, waren sie Mann und Frau.

Ich sagte dieser Gruppe, dass ich das Templersiegel von Etienne Til-Chatel de Rougemont auf keine der fiktiven Ideen von Dan Brown anbringen muss, die er von anderen Leuten übernommen hat. Alles, was ich tun muss, ist zu sagen, dass jeder meine Zustimmung braucht, um weitere Ansprüche geltend zu machen, denn ich habe diese verlorenen Templer gefunden, indem ich nach meiner Rosamond/Rougemont-Verwandtschaft gesucht habe. Dan Brown und viele Autoren verbanden ihre Templer mit der Sinclair-Familie, die keine Templer in ihrer Mitte hatte, und halfen tatsächlich, sie zu verfolgen. Und das – ist das!

Ich bin bereit, meine DNA testen und mit der DNA aus den Knochen der Toten vergleichen zu lassen. Dies wäre nicht so interessant wie meine Verbindung dieser Ritter mit König Arthur und dem Heiligen Gral über das Buch, das ich an der University of Oregon gesehen habe.

Hier ist die Genealogie, die ich gefunden habe, und niemand sonst, das ist die Abstammung der Templer und der Familie Rougemont De La Roche, die das Grabtuch von Turin besaßen, das möglicherweise das einzig Heilige in der katholischen Welt ist, jetzt, da Papst Benedikt hat resigniert.

Fügen Sie dazu die Templergräber hinzu, die ich in Belleveaux und Fontenotte gefunden habe, und hier ist das Herz des Ordens.

“Der erste Präzeptor von La Fontenotte

Der fünfte Sohn von Guy II von Til Chatel und Guillemette de Coublant, Etienne de Til-Chatel, war Herr von Pichanges. Im Dezember 1265 erinnerte er sich an die Spenden, die Aimon IV
gab den Templern mit Zustimmung seines älteren Bruders Jean, Lord von Til Chatel, das Recht auf Weide auf seinem Land Pichanges und Spoy. Er starb 1271 und wurde vor dem Altar in der begraben
Kapelle von Fontenotte und Verleihung seines Templerrangs eines Präzeptors (Priester-Templer).”

Allein das Gerücht, dass dieses Leichentuch den Körper Jesu bedeckte, während er in seinem Grab lag, reicht aus, um die verlorenen Jubiläumslektionen, die Gott in seinem irdischen Königreich wiederhergestellt haben wollte, wiedergeboren zu haben, damit alle Männer und Frauen frei sein können. Leider ist diese aufgeschobene Freiheit angekommen, hat den verdammten falschen Stellvertreter Christi durchbrochen.

Rougemont-Verwandtschaft mit dem britischen Thron, den Tempelrittern und König David
Gepostet von: braskewitz braskewitz E-Mail senden
Di 26.06.2007 12:52 |
Optionen Quelle anzeigen
Schriftart mit fester Breite verwenden
Zeilen auspacken

Rougemont-Verwandtschaft zum britischen Thron, den Tempelrittern und
König David

Die Rougemonts sind über Margarita . mit der britischen Königsfamilie verwandt
de Castro e Souza, eine Urgroßmutter von Königin Victoria. Jean de
Neufchatel (1458-1510) der Sohn von Jean de Neufchatel 2 und Margarita
de Castro e Souza, verheiratet Catherine de Rougemont, Tochter von
Thibaut de Rougemont.

Margarita de Castro e Souza.wurde mit dem Kult der
Schwarze Madonnen, die von mehreren Autoren vorgeschlagen wurden, wurden eingeführt in
Europa von den Tempelrittern. Der Oberste Militärorden der
Tempel von Jerusalem, behauptet, ein Siegel zu besitzen, das einst Etienne de . gehörte
Til-Chatel und sein Bruder Jean, die Templer waren. Jedoch,
Sie bemerken nicht, dass diese Familie die Familie ist, der das Grabtuch von gehörte
Turin, das angeblich den Tempelrittern gehörte, die angeblich
haben die Linie von König David beschützt. Margarita de Castro und Souza
stammt angeblich von den Exilarchen von Babylon ab und damit David.

Alexandre und Francois de Rougemont werden mit Tempelrittern begraben
als Til-Chatel. Gui 1er de Rougemont heiratete Etinnette de Ruffey.

Hier sind die Seigneur de Til-Chatel.
Kerl 2 de Rougemont
Thibaut V. de Rougemont 1306-1333
Guillaume de Rougemont
Humbert de Rougemont heiratete Alix Neufchatel
Aymon 2 (Aimon) de Rougemont heiratete Guillemette de Ray, Tochter von
Othon de La Roche, Besitzer des Turiner Grabtuchs.
Thibaut V1 de Rougemont Vater von Catherine de Rougemont, die geheiratet hat
Jean de Neufchatel der Sohn von Margarita de Castro e Souza von wem
die Windsors steigen ab.

Bernhard von Clairvaux beeinflusste die Templer und Katharer, die während ihrer Blütezeit (1100 bis ) vom Katholizismus verfolgt und unterdrückt wurden
1300 n. Chr.) und sollen bei ihrer Rückkehr von den Kreuzzügen viele schwarze Madonnen mitgebracht haben. Viele schwarze Madonnen (at
zumindest in Frankreich, wo die Templer- und Katharerbewegungen waren
prominentesten) stammen aus dieser Zeit. Katharer Symbolik repräsentiert
Figuren mit unverhältnismäßig großen Händen, was üblich ist
Merkmal vieler schwarzer Jungfrauen. Es wird angenommen, dass die Templer mitgebracht haben
die Schwarze Madonna aus Äthiopien. Die Farben ihrer Bestellung waren schwarz
und Rot, das Licht und Opfer symbolisierte. Um ihren Hals
sie trugen eine doppelte schwarz-rote Kordel und ihre Flagge bestand aus
schwarz, weiß und rot. Die Schwarze Madonna erinnerte sie an die Königin von
Sheb und ihr Sohn Menelik, der erste Kaiser von Äthiopien und der
Hüter der Bundeslade.
Die Templer folgten der Symbolik der ostorthodoxen Kirche,
die die Madonna als “Mutter des Lichts” beschreibt. Zu ihnen,
Sie muss dunkle Haut haben, denn alles, was in der Nähe der Sonne steht
(der Christus wurde als das Licht und die Sonne symbolisiert) wird dunkel.
Einige Christen erklären die Existenz von Schwarzen Madonnen aus einer
Der künstlerische Vorrang wird von den Templern und Katharern gesetzt, und
nachfolgende Darstellungen basierten eher auf künstlerischen Konventionen
als theologische Motivation. Ean Begg (Der Kult der Schwarzen Jungfrau)
stellt fest, dass die Künstler nur wenige Hinweise auf ihre
Motivationen bei der Schaffung von Skulpturen und Gemälden der Schwarzen Madonna.

121. Georg III., König von Britannien, etc= Charlotte von Mecklenburg, dau
von Karl Ludwig von Mecklenburg-Strelitz & Elizabeth-Albertine, natur
Tochter von Albertine von Erbach, Ehefrau von Ernst-Friedrich von Sachsen-
Hildburghausen, von Ibrahim Hannibal, einem äthiopischen Prinzen
Tor von Afrika nach Europa] 126. George VI, König von Großbritannien, etc=
Elizabeth Bowes-Lyon127. Elisabeth II., jetzt amtierende 30
Generation aus Qirwerne, Schwester des äthiopischen Kaisers Lalibela, &,
durch ihre Zagwe-Vorfahren, die 127. Generation von Moses!

Unser Motto des Magistralen Großpriorates stammt vom Grabstein des
Templier Präzeptor Etienne de Til-Châtel mit eingravierter Inschrift
lautet: Dex assoille. ” Dass Gott vergibt! “. “Und dass es transzendiert
um denen zu helfen, die, lasst uns berühren, das Herz durchdringen, festgezogen
in diesen Labyrinthen des Grauens, um dort das Stück frische Luft zu suchen
deren Name ist: Wahrheit”. Margarida de Castro e Souza, ein 15. Jahrhundert
Portugiesische Adlige, war eine Vorfahrin von Königin Charlotte, 1744-1818,
Gemahlin von König George III. von Großbritannien, durch ihre Mutter
Prinzessin Elizabeth Albertine von Sachsen-Hildburghausen.Margarida’s
spekulierte (wenn auch unbewiesene) Abstammung von der rassisch mehrdeutigen
Moors ist einer von mehreren Gründen, warum Königin Charlotte und folglich die
gegenwärtige britische Königsfamilie, soll afrikanischer Abstammung sein.
Dies wird jedoch von Ahnenforschern widerlegt, die Margaritas zurückverfolgen
Abstieg zu Afonso III. von Portugal und einer Geliebten seines Namens
Madragana (Mor Afonso), Tochter des Mozarab (iberische Christen .)
unter muslimischer Herrschaft lebend) Gouverneur von Faro, Aloandro Ben Bekar
der jüdischer Abstammung aus dem Haus König Davids war.Margarita
heiratete Jean II, Graf von Neufchâtel (1414-1489) und ihre Ausgabe
überall verbreitet
Europa.

Eine Beschreibung von Charlotte durch ihren Arzt Baron Stockmar, die
beschreibt sie als “ein wahres Mulattengesicht”[Zitat erforderlich], hat
inspirierte Untersuchung über ihre Abstammung und Untersuchung von ihr
Genealogie.

Eine Möglichkeit ist, dass ihre Züge eine Konzentration von Merkmalen waren
geerbt durch drei bis sechs Zeilen von einem neunmal entfernten
Vorfahrin von ihr, Margarita de Castro e Souza[1], ein 15. Jahrhundert
Portugiesische Adlige, die ihre Vorfahren sechs Generationen zuvor verfolgt hat
an König Afonso III. von Portugal und eine seiner Geliebten, Madragana, die
wurde fälschlicherweise als Mohrin beschrieben, obwohl sie tatsächlich ein
Mozarab (iberische Christen, die unter muslimischer Kontrolle leben) von Sephardi
Jüdischer Ursprung. [Zitat erforderlich]

Sir Allan Ramsay, ein bekannter Abolitionist, malte häufig die Königin.
Seine Werke sollen das angebliche Mulatten-Erscheinungsbild von . betonen
Charlotte[2]. Ramsays Krönungsporträt von Charlotte wurde gesendet an
Kolonien und wurde von Abolitionisten de facto als Unterstützung für
ihre Ursache[3]. Zusammen mit Beschreibungen eines “Mulattengesichts”, die
Die Merkmale der Königin wurden auch als vandalisch beschrieben, wie beispielhaft dargestellt
von einem Gedicht anlässlich ihrer Hochzeit:

“ Von der kriegerischen Vandalenrasse abstammen,
Sie behält diesen Titel immer noch im Gesicht.”[4]

Kritiker dieser Theorie argumentieren, dass Margarita’s (und Madragana’s)
entfernter Barsch im Stammbaum der Königin macht jeden vermeintlichen Afrikaner
Abstammung, nördlich oder südlich der Sahara, vernachlässigbar und nicht mehr signifikant
in Charlotte als in jedem anderen Mitglied eines deutschen Königshauses
damals, und deshalb konnte Charlotte kaum genau sein
als “mulatto” oder “African” beschrieben.
Eine andere Erklärung ist, dass Charlottes Mutter Elizabeth Albertine,
war die uneheliche Tochter von Abram Petrowitsch Gannibal, und das
Charlotte könnte daher ein Viertel Schwarz gewesen sein
erforderlich].

Es sei darauf hingewiesen, dass der königliche Haushalt selbst zum Zeitpunkt der
Die Krönung von Königin Elizabeth II. im Jahr 1952 bezog sich auf ihre beiden Asiaten
und afrikanische Blutlinien in einer Entschuldigung, die sie zu ihrer Verteidigung veröffentlicht hat
Position als Oberhaupt des Commonwealth.

Das Thema bleibt wichtig für diejenigen, die sich mit der Geschichte der
der afrikanischen Diaspora.

Der Orden vom Goldenen Vlies wurde 1430 gegründet, ebenso wie der
Orden von Saint-George von Rougemont, auch bekannt als die “Bruderschaft
ofRougemont” nach einem Zitat, das ich im Netz gefunden habe.
Guillaumede Vienne war Mitbegründer dieses Ordens, der sich in einer Kapelle in
Rougemontburg. Guillaume ist der erste Ritter vom Goldenen Vlies
erwähntnach Phillippe le Bon, der Isabel von Portugal in . heiratete
1430. Hervater, John, war der Großmeister der Brüder von Aviz.
Der erste Großmeister des Christusordens war ein Bruder von
Avizlaut diesem Autor.

“Im Jahr 1318 wurde die neue Bruderschaft in allen ehemaligen Templern installiert
Präzeptionen, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Templer zugelassen wurden.
(Obwohl andere Autoren wie Baigent & Leigh anderer Meinung sind). Der erste
Mestre war ein Bruder von Aviz, Dom Gil Martins, der 1321 69 hatte
Ritter, 9 Kapläne und 6 Feldwebel, mit Konstitutionen nach Vorbild
die von Avis und Calatrava.”

Der erste Präzeptor von La Fontenotte

Der fünfte Sohn von Guy II von Til Chatel und Guillemette de Coublant,
Etienne de Til-Chatel war Herr von Pichanges. Im Dezember 1265 hatte
erinnerte sich an die Spenden, die Aimon IV. und Guy II. an den Tempel gemacht hatten, er
gab den Templern mit Zustimmung seines älteren Bruders Jean,
Herr von Til Chatel, das Weiderecht auf seinem Land von Pichanges
und Spoy. Er starb 1271 und wurde vor dem Altar in der begraben
Kapelle von Fontenotte und Verleihung seines Templerrangs eines Präzeptors
(Priester-Templer).

Nach dem Tod von Etienne musste Jean de Til-Chatel 1274 bestätigen
die Rechte der Templer über Fontenotte. 1278 sein jüngeres
Bruder Guy, der damals 1242 Pfarrer von Til-Chatel gewesen war
Erzdiakon von Le Tonnerois in der Kirche von Langres, folgte ihm bei
das Oberhaupt der Herrschaft Pichanges.

Im Mai 1274 wurde Jean de Til-Chatel, Marschall von Burgund, legal
aufgezeichnet “für die Ruhe seiner Seele und die seines älteren Bruders,
Etienne de Til-Chatel, der auf dem Friedhof des besagten Tempels liegt,
und von den Seelen seiner Vorfahren”, verliehen an Henri de Dole,
Kommandant des Hauses Fontenotte:

Das Magistrale Großpriorat des Heiligen Landes
(Notre Dame, Heilige Maria von Magdalena)
Antike Templerschätze des Magistralen Großpriorates
Der Magistralgroßprior und die Beamten unseres Magistralgroßpriorates
freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir nach langen Verhandlungen
erworben und in ihren ursprünglichen Orden, das Museum, zurückgebracht
Artefakte, bestehend aus dem Siegel von Etienne de Til-Chatel lord of
Pichanges, Präzeptor von La Fontenotte (siehe Etienne’s Referenz
Seite ) und auch das frühe Großsiegel des Ordens, wie es von Hugue de . verwendet wurde
Payne und der Herzog der Champagne.

Grabstein von Alexandre de Rougemont und François de Rougemont mit
Til-Châtel (21)
Kategorie: Geschliffener SteinGebäude der Erhaltung: Pfarrkirche Saint-
FlorentMaterialien: KalksteinInschrift: Epitaph (graviert) Wappen
Lager (graviert)Jahrhundert: 1. Viertel 17. JahrhundertGeschichte:
Grabstein von Alexandre de Rougemont und François de Rougemont, his
Sohn, gestorben 1607Datenschutz: 1913.12.01: klassifiziert bei der
Titel GegenstandGesetzliches Statut: Eigentum der GemeindeStudientyp: Liste
klassifizierte Objekte MHCopyright: (c) historische Gebäude,
1992Referenz: PM21002376

Grabstein von Jean de Til-Châtel mit Til-Châtel (21)
Kategorie: Geschliffener SteinGebäude der Erhaltung: Pfarrkirche Saint-
FlorentMaterialien: KalksteinIkonographie: Mann: auf dem Rücken geschlafenZustand:
FragmentInschrift: Epitaph (graviert)Jahrhundert: 3. Viertel 13.
JahrhundertGeschichte: Grabstein von Jean de Til-Châtel, gestorben 1274Datum
Schutz: 1980/07/08: klassifiziert mit dem Titel objectLegal
Satzung: Eigentum der GemeindeArt des Studiums: Liste klassifiziert
Objekte MHCopyright: (c) Historische Gebäude, 1992Referenz: PM21002381

Grabstein von Guillaume de Til-Châtel mit Til-Châtel (21)
Kategorie: Geschliffener SteinGebäude der Erhaltung: Pfarrkirche Saint-
FlorentMaterials: KalksteinIkonographie: Mann: schlief auf dem
zurückInschrift: Epitaph (graviert)Jahrhundert: 2. Viertel 13.
JahrhundertGeschichte: Grabstein von Guillaume de Til-Châtel starb 1240Datum
Schutz: 1980/07/08: klassifiziert mit dem Titel objectLegal
Satzung: Eigentum der GemeindeArt des Studiums: Liste klassifiziert
Objekte MHCopyright: (c) Historische Gebäude, 1992Referenz: PM21002380

Grabstein von Guillaumette de Til-Châtel mit Til-Châtel (21)
Kategorie: Geschliffener SteinGebäude der Erhaltung: Pfarrkirche Saint-
FlorentMaterialien: KalksteinIkonographie: Frau: auf dem geschlafen
zurückInschrift: Epitaph (graviert)Jahrhundert: 2. Viertel 13.
JahrhundertGeschichte: Grabstein von Guillaumette de Til-ChâtelDate
Schutz: 1988/12/30: klassifiziert mit dem Titel objectLegal
Satzung: Eigentum der GemeindeArt des Studiums: Liste klassifiziert
Objekte MHCopyright: (c) Historische Gebäude, 1992Referenz: PM21002382

Unser Motto des Magistralen Großpriorates stammt vom Grabstein des
Templier Präzeptor Etienne de Til-Châtel mit eingravierter Inschrift
lautet: Dex assoille. ” Dass Gott vergibt! “. “Und dass es transzendiert
um denen zu helfen, die, lasst uns berühren, das Herz durchdringen, festgezogen
in diesen Labyrinthen des Grauens, um dort das Stück frische Luft zu suchen
deren Name ist: Wahrheit”. Margarida de Castro e Souza, ein 15. Jahrhundert
Portugiesische Adlige, war eine Vorfahrin von Königin Charlotte, 1744-1818,
Gemahlin von König George III. von Großbritannien, durch ihre Mutter
Prinzessin Elizabeth Albertine von Sachsen-Hildburghausen.Margarida’s
spekulierte (wenn auch unbewiesene) Abstammung von der rassisch mehrdeutigen
Moors ist einer von mehreren Gründen, warum Königin Charlotte und folglich die
gegenwärtige britische Königsfamilie, hat vermutlich afrikanische Vorfahren.
Dies wird jedoch von Ahnenforschern widerlegt, die Margaritas zurückverfolgen
Abstieg zu Afonso III. von Portugal und einer Geliebten seines Namens
Madragana (Mor Afonso), Tochter des Mozarab (iberische Christen .)
unter muslimischer Herrschaft lebend) Gouverneur von Faro, Aloandro Ben Bekar
wer war jüdischer Abstammung aus dem Haus von König David.Margarita
heiratete Jean II, Graf von Neufchâtel (1414-1489) und ihre Ausgabe
überall verbreitet
Europa.
Margarita de Castro e Souza.wurde mit dem Kult der
Schwarze Madonnen, die von mehreren Autoren vorgeschlagen wurden, wurden eingeführt in
Europa von den Tempelrittern. Der Oberste Militärorden der
Tempel von Jerusalem, behauptet, ein Siegel zu besitzen, das einst Etienne de . gehörte
Til-Chatel und sein Bruder Jean, die Templer waren. Jedoch,
Sie bemerken nicht, dass diese Familie die Familie ist, der das Grabtuch von gehörte
Turin, das angeblich den Tempelrittern gehörte, die angeblich
haben die Linie von König David beschützt. Margarita de Castro und Souza
stammt angeblich von den Exilarchen von Babylon ab und damit David.
Alexandre und Francois de Rougemont werden mit Tempelrittern begraben
als Til-Chatel. Gui 1er de Rougemont heiratete Etinnette de Ruffey.
Jean de Montagu Capet, Vater de Sombernon (16., 1350-1410), geboren 1341, gestorben 1410 Alter bei Tod: 69 Jahre alt
Verheiratet ungefähr 1364 to
Marie de Beaujeu d’Albon, gestorben 1406, Blutsverwandtschaft: 0,73%
Ehepartner und Kinder
Verheiratet mit Guy II, seigneur de Rougemont †1240/ (Eltern: Jean, seigneur de Rougemont †1375 & Jeanne de Vienne) mit
Alix de Rougemont
Geschwister
Catherine de Montagu Capet, Dame von Sombernon 1365-1431/
Jeanne de Montagu Capet 1366-1426 Verheiratet mit Guy II., Seigneur de Rougemont †1240/
Großeltern väterlicherseits, Onkel und Tanten
Guillaume II., Vater de Sombernon 1320-1350 (ca. 1340)

Jean de Rougemont, Seigneur de Rougemont, de Tilchâtel und de Ruffey
Eltern
Père: Guy I, Seigneur de Rougemont, de Tilchâtel und de Ruffey
Mère: Etiennette de Ruffey
Ehen
Jeanne de Vienne-Mirebel
Kinder
Guy II de Rougemont Jeanne de Montagu
Marguerite de Rougemont Mathey de Rye, Seigneur de Balancon et de Fretterans
Perenelle de Rougemont Henry de Rye, Seigneur de Corcondray Gauthier I de Bauffremont / de Soye
Humbert III. von ROUGEMONT
http://gw2.geneanet.org/loic15?lang=frp=jeannen=capetiens+de+bourgogne+montagu
o Marguerite de Rougemont †1350 &ca 1310 Etienne III d’Oiselet d’Ivrée †1335

2.
o Thibault I de Rougemont 1107/ & Pons de Traves †1156
o Thibault II de Rougemont †1173/ & Alais …
o … de Rougemont & Fromond II de Dramelay de Neufchâtel †1213

Etiennette de Ruffey1,2
F, #95764
Etiennette de Ruffey heiratete Guy I, Seigneur de Rougemont, Tilchatel, & Ruffey sur l’Ognon, Sohn von Thiebaut V, Seigneur de Durnes, Sire de Rougemont und Jeanne de Tilchatel.1,2 Etiennette de Ruffey heiratete Sir Thiébaut de Rye, Seigneur de Rye & la Chassagne, Sohn von Jean II de Neublans, Seigneur de Rye und Yolande de Belvoir Ihre 2. Ehe.3 Etiennette de Ruffey hinterließ ein Testament im Jahre 1390.3
Familie 1 Guy I, Seigneur de Rougemont, Tilchatel, & Ruffey sur l’Ognon

Kind o Jean, Seigneur de Rougemont, Tilchatel, & Ruffey+1 d. 1375

Familie 2 Sir Thiébaut de Rye, Seigneur de Rye & la Chassagne d. 17. Februar 1400

Gilles Germain Richard de Ruffey (1706 – 1794), Seigneur de Ruffey sous Beaune, de Vesvrotte, de Trouhans, du Martray et de Crilloire en Anjou.

Richard de Ruffey – Président à la Chambre des comptes de Bourgogne und élu du Roi aux États de Bourgogne, war ein leidenschaftlicher Numismatiker und bekannt als Kulturmann und Bibliophiler, der eine reiche Bibliothek aufgebaut hatte.
Verheiratet im Jahre 1739 Anne Claude de La Forest.
1759 wurde er zum Präsidenten der l’Académie de Dijon gewählt.
Seine Tochter Marie Thérèse Sophie (geb. 1754-1789), angeheiratete Marquise de Monnier (1771), war berühmt als Liebhaberin von Mirabeau, mit der sie nach Genf und dann nach Holland durchgebrannt war (siehe Memoirs of Mirabeau: Biographical, Literary, und Politisch…, London, E. Churton, 1835).
Sein älterer Sohn Frédéric-Henri Richard de Ruffey, Präsident des Parlement de Bourgogne bis zu seiner Auflösung durch die Revolutionsversammlung im Jahr 1790, wurde während der Revolution verhaftet und inhaftiert, weil er als Emigrant und Royalist angeklagt und 1794 hingerichtet wurde.

Belvoir ist bekannt für sein Schloss, das von Jean de Chalon erbaut wurde. Es wurde wieder aufgebaut und das Datum 1224 über dem Bogen des Nordturms ist die älteste Inschrift in arabischen Ziffern in der Region.
Die Herren von Belvoir waren sowohl im Krieg als auch im Frieden bekannt: Hervis und Huon waren Kreuzfahrer, und Vincent, der Freund Ludwigs IX. von Frankreich, schrieb die erste Enzyklopädie.
Die Familie Rohan war der letzte Adelsbesitzer der Burg.


Die Tempelritter und die Pharaonen

_
Michelle Walling – François Bérenger Saunière war von 1885 bis 1909 Priester im französischen Dorf Rennes-le-Château und entdeckte in seiner Kirche versteckte Dokumente, die die Genealogie der Merowinger bis auf Jesus und Maria zeigen. Er fand auch Hinweise auf einen Schatz.

Der Schatz der Tempelritter war das Gewand Jesu, der Gral, die Bundeslade, die letzten verbliebenen Stücke des Kreuzes der Kreuzigung und einige Knochen.

Aus den Dokumenten geht hervor, dass Jesus mit Maria Magdalena verheiratet war und Kinder hatte, die in Südfrankreich aufwuchsen. Die Nachkommen von Jesus und Maria heirateten mit sikambrischen Franken und gründeten die merowingische Königslinie. Maria war neun Jahre jünger als Jesus und hatte mit 30 Jahren eine Tochter namens Tamar, vier Jahre später gebar Jesus Justus und 44 n. Chr. im Alter von 41 Jahren einen zweiten Sohn namens Josephes. Im selben Jahr einigten sich Jesus und Maria auf eine Trennung und trennten sich. Mary zog nach Frankreich, gründete das erste Nonnenkloster und starb 63 n. Chr. in Acquae Sextiae.

Jesus hatte sieben Geschwister namens James, Joses, Juda, Simon, Mary, Salome und Joanna, die zusammen mit all ihren Nachkommen vom Vatikan als Desposyni identifiziert und als Feinde der Kirche behandelt wurden. Die Verurteilung von Maria Magdalena als sündige Hure, die Schenkung Konstantins und die päpstliche Vernichtung der Katharer während des Albigenserkreuzzugs waren allesamt eine Reaktion auf diese wahrgenommene Bedrohung, die die Gralsfamilie für die Machtstruktur der Kirche darstellte. Die Nachfolge der Dualen Gralsfamilie (nach Jesus und Jakobus abstammend) endete mit dem Tod von König Artus. Interessanterweise war Jakobus auch als Joseph von Arimathäa bekannt.

Jmmanuel (Jesus) lebte in Indien. Er ist nicht am Kreuz gestorben. Sein richtiger Vater war ein außerirdischer Plejadier namens Gabriel (der auch dazu beigetragen hat, den islamischen Glauben zu schaffen). Jmmanuel war bei den Muslimen als Yuz Asaf und bei den Indern als Isa bekannt. In Syrien in der Nähe von Damaskus gibt es einen Ort namens Mayuam-i-isa, was „der Ort, an dem Jesus lebte“ bedeutet. Berichte über sein Überleben stammen aus dem Talmud von Jmmanueland aus der indischen Ahmadiyyan-Religion. Letzteres zeigt weiter, wie Jesus den letzten Teil eines langen Lebens in der Region Kasmir verbringt und in Srinagar begraben wird, wo noch immer ein Grab als sein verehrt wird. Mindestens 21 historische Dokumente belegen, dass er in Kaschmir, Indien, gelebt hat.

Die auf dem Konzil von Nicäa für die römisch-katholische Kirche geschaffene Jesusfigur basiert jedoch nicht auf einer bestimmten historischen Figur. Die Kirche schuf auf Anweisung von Kaiser Konstantin ein zusammengesetztes Wesen mit den Zügen vieler verschiedener messianischer Figuren.

Unmittelbar nach der Gründung der christlichen Religion wurden Abgesandte in alle östlichen Länder ausgesandt, um die alten Aufzeichnungen zu vernichten. Tausende von Bibliotheken wurden zerstört und im Jahr 390 n. Chr. wurde auch ein großer Teil der Bibliothek von Alexandria zerstört. Im Jahr 640 n. Chr. wurde die Bibliothek vollständig zerstört, um sie aus den Händen der neuen Religion namens Islam zu halten. Der Beweis für die Täuschung war fast von der Erde gewischt.

Die Prieure de Sion (Priori von Sion) war der religiöse Orden, der sich zum Ziel gesetzt hatte, das alte Wissen zu bewahren, das von den sumerischen Göttern an Noah und später an Abraham, Salomo und Moses weitergegeben wurde.Es brachte das geheime Wissen zur Zeit der Kreuzzüge aus dem Heiligen Land nach Europa und wurde durch den Orden und die Maurergilden weitergegeben.

Die Tempelritter wurden im 12. Jahrhundert in Jerusalem von der Prieure de Sion gegründet, um die Tempelanlage in Jerusalem auszugraben und den Schatz zu entfernen. 1127 beendeten sie ihre Arbeit und brachten den Schatz in ihren Kapitelsaal in Paris. Die Biblische Bundeslade wurde nach Äthiopien verlegt. Das Wissen um die Bundeslade wurde in die Kathedrale von Chartres gelegt.

Abraham soll die „Tafeln des Zeugnisses“ besitzen, die das gesamte Wissen repräsentierten, das aus der Zeit Noahs überliefert wurde.

Noah erhielt sie indirekt von seinem Vater ENKI, dem Gott der sumerischen Zivilisation. Es versorgte König Salomo mit seiner großen Weisheit. Die Chiffre der Tafel wurde Qabala (oder Cabala) genannt. Wenn Sie das Wissen der Kabbala erlangten, besaßen Sie den Widder, der der höchste Ausdruck kosmischen Wissens oder universeller Begabung ist.

Das große Geheimnis der Kabbala war, dass physische Materie durch die Verwendung von Beschwörungen alter hebräischer Buchstaben und Zahlen umgewandelt werden kann und dass die Natur der Realität eine Illusion ist. Es ging nicht nur darum, Blei in Gold zu verwandeln, sondern alles in alles zu verwandeln.

Dieses mystische Wissen gelangte über Mesopotamien und Palästina bis ins mittelalterliche Europa, wo es erstmals in den Schriften des spanischen Juden Moses de Lion auftauchte.

Wir befinden uns jetzt an einem entscheidenden Punkt in der Geschichte. Die Tempelritter brachten das geheime Wissen zur Zeit der Kreuzzüge aus dem Heiligen Land nach Europa und es wurde durch die
Orden und die Freimaurergilden, zu denen die Freimaurerei, die Rosenkreuzer und die Illuminaten gehörten. Es sollte den Menschen in der „Endzeit“ gegeben werden, um sich auf das vorzubereiten, was kommen würde.

Es wird kein messianisches zweites Kommen geben aufgrund dessen, was in der Vergangenheit passiert ist. Es gab große Hoffnungen, dass es dem Nazarener gelingen würde, das Bewusstsein des Planeten zu schärfen, aber das jüdische Volk akzeptierte ihn nicht als ihren Führer. Die Kreuzigung war nicht beabsichtigt. Dies wird nicht wiederholt. Dieses Mal werden viele kommen, um das Bewusstsein zu erhöhen. Der Mensch wird endlich erkennen, dass der Gott, den er sucht, er selbst ist.

Die Pharaonen

Moses und Echnaton waren dieselbe Person. Echnaton war ein ägyptischer Pharao und der Vater von König Tut (Tutankhamen). Echnaton wurde von Tiye und Amenophis III. geboren, von den königlichen Hebammen in einem Schilfkorb gerettet, von entfernten Verwandten flussabwärts (Unterägypten) entdeckt und von Tiyes Schwägerin Tey aus dem (jüdischen) Haus Levi aufgezogen. Er erhielt seine religiöse Ausbildung in Heliopolis und heiratete seine Halbschwester Nofretete, die ihn in die Thronfolge stellte.

Als Amenophis III. starb, folgte Amenophis IV. ihm nach und änderte seinen Namen in Echnaton (Geist der Sonne). Da er vom jüdischen Glaubenssystem eines einzigen Gottes gelehrt worden war, verwarf er die pleuristischen Gottheiten der Ägypter und gründete seine eigene Stadt (Amarna) abseits der Tempel Ägyptens und verehrte sie, wie es ihm gelehrt wurde.

Wegen des mächtigen Priestertums musste er abdanken und 1361 v. wurde aus Ägypten verbannt. Er versammelte seine Freunde und Verwandten und floh zu Fuß ins Nildelta, verfolgt von Männern auf Pferden, die in den Sümpfen scheiterten. Seine Anhänger, die ihn für den rechtmäßigen Erben hielten, nannten ihn Mosis, was „Erbe“ bedeutet. Es war ein Titel, kein Name. Seine Nachkommen festigten die Nachfolge im Königshaus von Juda.

Abraham und Amenemhet I. waren dieselbe Person. Amenemhet I. war ein ägyptischer Pharao, der ab 1991 v. Chr. regierte. bis 1962 v. Er eroberte den Thron, nachdem er Pharao Mentuhotep IV. ermordet hatte. Der Entdecker Antonio Lubolo entdeckte seine Identität im Jahr 1818 n. Chr., nachdem er sein Grab in der Nähe des Tals der Könige in Ägypten gefunden hatte. Die im Grab gelegten Dokumente bezogen sich eindeutig auf Abraham und zeigten ihn auf dem Thron sitzend. Das Grab von Amenemhet I. ist derzeit das einzige Königsgrab, zu dem der öffentliche Zugang verboten ist. Das Wort Amenemhet bedeutet „Amen ist der Kopf“.

Der Gott der Juden war verschiedentlich als Ra, Amun-Ra, Amun, Amon, Amon-Ra, Omen, Omen-Ra, Amen, Amen-Ra und andere bekannt. Er war auch das gleiche Wesen wie Marduk, der erste Sohn und Erbe des „Herrn der Erde“, EN.KI. Das jüdische Volk verehrt immer noch den Gott des Alten Testaments und Hinweise auf Amen-Ra waren oft in den ursprünglichen Namen ihrer Patriarchen wie Amenemhet, Amenhotep und Si Amun enthalten.

Die Bundeslade wurde nach einer königlich-ägyptischen konoptischen Truhe entworfen. Es wurde Abraham vom Priester Melchisedek als Geschenk von Marduk überreicht. Es trug und produzierte den Stein der Weisen (auch bekannt als weißer Stein, monoatomisches Gold, ORME, mfkzt, „Brot“, Manna, die „Speise der Götter“, das Goldene Vlies, das göttliche Geheimnis des Heiligen Grals), eine exotische Substanz, die, wenn es eingenommen wird, verbindet es das Bewusstsein mit dem Einen und verlängert das Leben. Es wurde den Pharaonen gegeben, um ihnen gottähnliche Kräfte zu verleihen. Echnaton (alias Moses) und die Nazarener verwendeten es in den Mysterienschulen (Essenes). Moses stahl die Bundeslade, als er Ägypten verließ, weshalb er von Männern auf Pferden verfolgt wurde. Die jüdische Elite durch die „Söhne von Levi“ trug die Bundeslade nach dem Auszug aus Ägypten in die Schlacht. Durch ein angeschlossenes Osiris-Gerät konnte seine Energie durch die bewusste Absicht eines Adepten gelenkt werden. Es könnte schweben und allen bekannten Parametern von Raum und Zeit trotzen.

„Dem, der überwindet, werde ich von dem verborgenen Manna zu essen geben und ihm einen weißen Stein geben und in den Stein einen neuen Namen geschrieben, den niemand kennt, außer dem, der ihn empfängt.“ – Offenbarung 2:17

Viele andere jüdische Patriarchen waren ebenfalls Pharaonen. König Salomo wurde mit Pharao Siamun (978-959 v. Chr.) identifiziert. Das Wort Siamun bedeutet „Sohn des Amun“. Er war der letzte Herrscher, der die Macht der Bundeslade nutzte, um mfkzt zu erschaffen.

Das Wort Amen wird in allen Sprachen und Religionen verwendet. Das Wort wird im Alten Testament, dem heiligen Buch der Christen und Juden, immer wieder wiederholt. Das Wort ist im Wort TestAment versteckt. Das Wort bedeutet Der Verborgene. Das Wort Amen wird in der Bibel (King James Version) I Kings 1:36 als „der Herr, Gott meines Herrn“ definiert. Amen ist Amen-Ra, der Gott des Alten Testaments.

Amun-Ra (Marduk) war kein besonders netter Kerl. Der einzige offensichtliche Grund, warum sich das jüdische Volk mit ihm identifiziert hat, war sein Bund mit Abraham. Er tötete ägyptische Kinder und verbreitete Seuchen, Hungersnöte und Pest. Er nannte sich selbst einen eifersüchtigen Gott, er war wütend, hasserfüllt und gewalttätig.

Mitten auf dem Petersplatz im Vatikan steht ein Obelisk. Ein Obelisk ist ein heidnisches Fruchtbarkeitssymbol (Phallus) und auch ein Symbol des Gottes Amun-Ra. Der Obelisk des Vatikans stammt aus Ägypten. Was sonst wie eine empörende Zurschaustellung des Heidentums seitens des Vatikans erscheinen würde, ist in Wirklichkeit ein Symbol des Gottes des Alten Testaments.

Alle großen Religionen kamen aus Sumer (Irak). Die sumerischen, babylonischen und ägyptischen Geschichten des Alten Testaments wurden bearbeitet und umgeschrieben, um eine Geschichte und Religion namens Judentum zu schaffen. Die neutestamentlichen Geschichten schufen die Religion namens Christentum, die die babylonische Religion der Sonnenanbetung ist. Die Dreifaltigkeit von Enki (der Vater), Adapa (Sohn) und Inanna (jungfräuliche Mutter) wurden in die Heilige Familie (Joseph, Jesus und Maria) übertragen.

Der Islam ist ein Ableger des Christentums. Hinduismus, Buddhismus und Zoroasterismus kamen alle aus den Regionen des Nahen Ostens, die unter der Kontrolle von Sumer standen.

Zu den Inanna-Figuren gehören Isis, Ishtar, Aphrodite, Venus, Diana, Semiramis, Athena, Minerva, Hera und Juno. Das Osterei stammt aus der Geschichte von Ishtar, der vom Mond in einem Ei zur Erde kommt. Das Bild von Semiramis (Sklavenkönigin von Sumeria) ist in der Freiheitsstatue in New York abgebildet.

Zu den Enki-Figuren gehören Osiris, Baal, Molech, Saturn, Nimrod, Janus und Pan. Nimrod (König von Babylon) war der Gott der Sonne und der Herrscher der Erde. Er wurde an Ostern gezeugt und am Weihnachtstag geboren. Sonntag war der Tag der Sonnenanbetung.

Die Paten-Kind-Religionen wurden benutzt, um eine falsche Geschichte einzupflanzen, Wissen zu unterdrücken und die Massen zu spalten und zu regieren.


Waren die Tempelritter jüdisch?

Guten Abend! Hoffe es geht allen gut. Seit ich Da Vinci Code lese, bin ich von den Tempelrittern und der Freimaurerei fasziniert. Ich habe mich immer gefragt, ob Jesus und Maria ein Kind hatten und wenn sie es taten, ob sie wirklich nach Frankreich gingen.

Wenn Maria mit dem Baby Jesu nach Frankreich ging, könnte es dann möglich sein, dass es in Frankreich eine königlich-jüdische Linie gab?

Ich erinnere mich auch, dass ich Holy Blood, Holy Grail gelesen habe (glaube ich) und sie erwähnten, dass Maria Magdalena Teil einer königlichen Familie war, möglicherweise der hasmonäischen Linie.

Wenn das wahr ist und Mary von Royal Bloodline war und sie ein Baby bekam und nach Frankreich zog, ist es dann nicht möglich, dass viele Menschen aus Frankreich jüdisch sind?

Zur Zeit der Kreuzigung Jesu gab es also Juden in Frankreich.

Wäre es nicht sinnvoll, wenn die Römer Ihre heilige Stadt zerstören würden, dass Sie es eines Tages wieder dorthin schaffen wollen, besonders wenn Sie hören, dass im alten Tempel etwas Wichtiges begraben ist?

Ist es möglich, dass einige der ursprünglichen Ritter jüdischer Abstammung waren und deshalb 9 Jahre lang davon besessen waren, im Tempel zu graben und zu suchen?

Ich würde gerne ein paar Gedanken dazu hören, ich sehe niemanden, der sie aus dieser Sicht betrachtet. Es wäre sehr sinnvoll, wenn Sie viele andere Dinge berücksichtigen. Wenn Sie zum Beispiel glauben, dass die Familie Sinclair, die die Rosslyn-Kapelle gebaut hat, Nachkommen der Templer waren, warum sollten sie dann die Kirche bauen, um Salomos Tempel nachzuahmen?

Hat noch jemand daran gedacht oder etwas gelesen, was darauf hindeutet?

Ich empfehle Ihnen, über den Tellerrand hinaus zu denken.

Wenn ich mir die (Wiki-)Geschichte der Tempelritter anschaue, finde ich etwas unwahrscheinlich. Sie töteten Menschen im Namen des Christentums. Sie trugen jeden Tag ein großes rotes Kreuz über ihrem Körper. Sie wurden vom Papst und dem europäischen Adel stark befürwortet.
Angesichts dieser Faktoren sind die einzigen zwei Möglichkeiten, die mir einfallen würden:
1. Obwohl sie ihr irdisches Leben im Wesentlichen dem Christentum widmeten, glaubten sie sehr heimlich an das Judentum und täuschten erfolgreich die christlichen Autoritäten Europas. Allein das Ausmaß einer solchen Farce erscheint mir höchst unwahrscheinlich.
2. Sie führten nicht nur ein doppeltes Glaubensleben, sondern auch ihr europäischer Adel und der Vatikan.
So sehr ich auch alternative Ideen unterhalte, ich kann mir nur diese beiden Szenarien vorstellen und keines davon scheint plausibel zu sein.

Ich werde nicht erklären, warum dies damit zusammenhängen könnte (aber mit Sicherheit nicht), sondern einfach wegwerfen.

Sie wären nicht jüdisch gewesen, als sie anfingen.

Ich habe immer vermutet, dass das Haus David untergegangen ist, nachdem Kaiser Hadrian sie als Reaktion auf die Bar-Kochba-Revolte im gesamten römischen Reich jagen ließ.

Es gibt einige Hinweise darauf, dass sie sich in Gallien und in der Bretagne niederließen. Ich weiß nicht, ob es etwas mit Maria Magdalena oder Iesous/Joshua zu tun hat.

Ich glaube, sie haben in den Ruinen des Tempelbergs etwas gefunden, das ihren Glauben beeinflusst hat. Etwas, das sie entweder zum Judentum oder zum Mandäismus trieb. Vielleicht haben sie das Haus Davids wiederentdeckt?

Ich habe die Theorie, dass das House of David auch heute noch als eine Art Round-Table-Gruppe funktioniert. Vielleicht gibt es sogar einen Orden von Tzadikim, der ihnen dient. Es ist möglich, dass die Templer ihre Loyalität gegenüber Rom aufgegeben und diesem Haus Davids Treue geschworen haben.

Die Linie von Maria Magdalena könnte sogar eine dritte Partei darstellen, die das Haus David als Rivalen betrachtet.

So könnten wir diesen interessanten Kampf im Schatten zwischen dem Haus David, den Nachkommen von Maria Magdalena, und katholischen Orden wie den Jesuiten und den Malteserrittern führen. Ich vermute, dass es im Mittelalter einen solchen Kampf gegeben hat, und aus diesem religiösen Kampf ist eine neue Partei entstanden, eine Gesellschaft militanter Atheisten, die den religiösen Unsinn satt haben.


Ursprünglich gepostet von Moonsouljah
Ich empfehle Ihnen, über den Tellerrand hinaus zu denken.

Wenn ich mir die (Wiki-)Geschichte der Tempelritter anschaue, finde ich etwas unwahrscheinlich. Sie töteten Menschen im Namen des Christentums. Sie trugen jeden Tag ein großes rotes Kreuz über ihrem Körper. Sie wurden vom Papst und dem europäischen Adel stark befürwortet.
Angesichts dieser Faktoren sind die einzigen zwei Möglichkeiten, die mir einfallen würden:
1. Obwohl sie ihr irdisches Leben im Wesentlichen dem Christentum widmeten, glaubten sie sehr heimlich an das Judentum und täuschten erfolgreich die christlichen Autoritäten Europas. Allein das Ausmaß einer solchen Farce erscheint mir höchst unwahrscheinlich.
2. Sie führten nicht nur ein doppeltes Glaubensleben, sondern auch ihr europäischer Adel und der Vatikan.
So sehr ich auch alternative Ideen unterhalte, ich kann mir nur diese beiden Szenarien vorstellen und keines davon scheint plausibel zu sein.

Danke für die Antwort! Ich liebe deinen Avatar, ich muss mehr Trailer Park Boys sehen!

1. Es schien, dass die Templer eine alternative Religion oder mehrere Religionen verehrt haben. Als die Templer 1307 am FREITAG, dem 13., zusammengetrieben wurden, wurden viele gefoltert und es wurden viele seltsame Geständnisse gemacht, hauptsächlich die Verehrung des "Baphomet".

Wer weiß, was an den Geständnissen stimmt. Ich habe viele Dokumentationen über die Templer gesehen und manche denken, es sei dämonisch, manche denken, es könnte in das Wort Sophia entschlüsselt werden, was "Weisheit" bedeutet.

2. Wenn sie Juden waren, hatten sie einen guten Grund, sich den Kreuzzügen anzuschließen. Die Muslime hatten Jerusalem eingenommen und ihr eigenes Heiliges Land über ihrem eigenen gebaut. Dies wäre ein guter Grund, um so viele Menschen "im Namen Gottes" zu töten. Sobald die Muslime weg waren, konnten sie ihr "heiliges Land" zurückbekommen.

Außerdem scheint es, dass sie etwas in den Ruinen von Salomos Tempel gefunden haben und den Vatikan bestechen oder die Geheimnisse mit ihnen geteilt haben könnten, noch einmal, wer weiß.

Ich werde nicht erklären, warum dies zusammenhängen könnte (aber ganz sicher nicht), sondern einfach rauswerfen.

Ja, das habe ich vergessen zu erwähnen. Die Templer haben so ziemlich das Bankwesen und Schecks erfunden. Auf dem Höhepunkt ihrer Macht waren sie wohl die reichste Gruppe der Welt. Wenn Sie sich den Templern anschlossen, sollten Sie Ihr Eigentum dem Orden übergeben und sollten keine Kinder haben, was bedeutet, dass die Templer definitiv Ihr gesamtes Eigentum erben würden.

Die Templer lernten das Bankwesen von Muslimen. Das Konzept des Scheckschreibens begann mit den Muslimen, sogar das Wort Scheck hat seinen Ursprung im Arabischen.

Ich würde kein Geständnis, das durch Folter erbracht wurde, für bare Münze nehmen.

Beachten Sie auch, dass das Wort Baphomet zuerst in der europäischen Poesie als eine Verfälschung des Namens Mohammed auftauchte. Vielleicht waren sie also Krypto-Muslime.

DIES ist der Thread, der mich dazu gebracht hat mich einzuloggen -- Um zu S & F

und wenn es den Thread des Monats gäbe -- dieser Thread würde meine Stimme bekommen


Lesen Sie den Eröffnungspost --- und es fühlte sich an wie das entscheidende Stück der Stichsäge

werde jetzt den Rest lesen

“ Am Freitag, dem 13. Oktober 1307, schlugen Philipps Truppen im Morgengrauen die Templer, trieben sie zusammen, nahmen sie fest, beschlagnahmten ihr Vermögen und beschlagnahmten ihr Eigentum. Dieser Schockangriff hatte zwei Hauptziele: die Templer für immer auszulöschen und dem König den enormen Reichtum, den sie angesammelt hatten, zur Verfügung zu stellen. Keines dieser Ziele wurde jedoch erreicht. Die gefangenen Templer wurden "in Frage gestellt" - gefoltert und anschließend verbrannt - vor allem der Großmeister Jacques de Molay, der 1314 auf der Ile de la Cite in Paris durch Feuer getötet wurde, aber viele schafften ihre Flucht. Auch der vielgepriesene Schatz der Templer wurde nie gefunden, sein Verbleib ist bis heute ein Rätsel. Die geflohenen Ordensmitglieder fanden an mehreren Orten Zuflucht. Schottland, das sich im Krieg mit England befand, hatte die päpstlichen Bullen nicht ratifiziert, die den Orden auflösten, und wurde daher zu einem Gastgeber für viele, die flohen, von denen einige auf der Seite der Schotten in der Schlacht von Bannockburn kämpften. Portugal hatte den Orden von jeglichem Fehlverhalten freigesprochen und die Ritter, die ihren Weg dorthin fanden, reformierten sich einfach unter dem Namen „Die Ritter Christi“ und machten so weiter wie in Frankreich. Ihr berühmtes Abzeichen des Roten Kreuzes war die Flagge, unter der Vasco da Gama und Christopher Colombus in Anerkennung der teilweisen Schirmherrschaft der Ritter auf ihren Entdeckungsreisen segelten.

Obwohl 1118 das Jahr ist, in dem angenommen wird, dass die Templer gegründet wurden, gab es neuere Vermutungen, dass der Orden lange vor diesem Datum existierte und dass seine Gründung zu einem bestimmten Zweck diente, der eher mit der Entdeckung der wahren Ursprünge von Christentum als der Schutz der umherziehenden Pilger. Dies wird zum Teil durch zwei Aspekte der spezifischen Praxis der Tempars ihres eigenen Glaubens angespielt. Eines der Objekte, das sie verehrten, war das Bild eines enthaupteten Kopfes und von mindestens einer der Templer-Prezeptoren wurde ein solcher Kopf aus vergoldetem Silber entfernt. Die Verbindung, die ein solches Objekt mit dem frühen Christentum haben kann, wird durch den Grad bestätigt, in dem die Templer Johannes den Täufer verehrten und Jesus, seltsamerweise für eine Gruppe, die als höchste Manifestation des christlichen Ideals gepriesen wurde, mieden. Tatsächlich gibt es Aufzeichnungen, die zeigen, dass einige Ritter Jesus für einen falschen Propheten hielten. Jean de Chaumes sagte während seines Verhörs: „Sie glauben falsch, denn er ist in der Tat ein falscher Prophet. Glaube nur an Gott im Himmel und nicht an ihn', während Deodatus Jefet mit den Worten: "Glaube nicht, dass der Mensch Jesus, den die Juden in Outremer gekreuzigt haben, Gott ist und dass er dich retten kann."

Am außergewöhnlichsten sind vielleicht die Worte von Fulk de Troyes, der behauptete, ihm sei gesagt worden, nicht an den falschen Propheten Christus zu glauben, sondern an einen höheren Gott. Er zeigte ein Kruzifix und sagte: "Glaube nicht viel daran, denn es ist zu jung"

Wie bei den Katharern während des Abligenserkreuzzugs wurden auch die sexuellen Praktiken der Templer in Frage gestellt, wobei Anschuldigungen der Homosexualität, der Abtreibung von Frauen und obszönen Küssens mit Anschuldigungen der Verleugnung Christi und des Spuckens aufs Kreuz vermischt wurden . Tatsächlich ist die Verbindung zu den Katharern weit mehr die einer geteilten Spurius-Beschuldigung durch wahnsinnige Anti-Ketzer. Denn ungefähr zur gleichen Zeit, als die Katharer in den abgelegenen Dörfern des Languedoc Zuflucht suchten, wurden die Tempelritter schnell zu den größten Grundbesitzern derselben Gegend. So sehr das Gebiet um Rennes-le-Chateau eine Hochburg der Katharer war, so war es auch eine Bastion der Templeraktivitäten, wobei sich einst bis zu einem Drittel der Templergrundstücke im Languedoc befanden. Die Überreste vieler Templerburgen sind noch in der Gegend zu finden und als Zeitgenossen stammten viele Ritter aus Katharerfamilien und umgekehrt.

Ein weiterer Faktor im Programm gegen die Templer ist von großem Interesse. Während des Verhörs der gefangenen Soldatenmönche taucht ein Name wieder auf, Baphomet.Dieser Name, der von vielen angestimmt wurde, bevor sie verbrannt wurden oder als Ergebnis der Anwendung von Daumenschrauben und noch schrecklicherer Folter, war lange Zeit ein Rätsel. Es wurde angenommen, dass es sich um den Namen des verehrten Bildes mit abgetrenntem Kopf, den Namen eines Teufels - manchmal einer Katze - handelt, der von den Rittern verehrt wird, oder eine Verfälschung des Namens Muhammed, die aus ihrem Kontakt mit arabischen Einflüssen während der Kreuzzüge resultiert. Eine andere Erklärung ist, dass es sich um eine bastardisierte Form des arabischen 'abufihmat' oder 'Vater der Weisheit' handelt. Diese letzte Definition mag der Wahrheit nahe kommen, denn neuere Arbeiten an den Schriftrollen vom Toten Meer haben die Verwendung eines Codes namens Atbash-Chiffre offenbart, der, wenn er auf das Wort 'Baphomet' angewendet wird, die Übersetzung 'Sophia' ergibt. Wie wir aus der Pistis Sophia in dem Codex Askewianus, dies ist das griechische Wort für „Weisheit“, obwohl, warum und vielleicht noch faszinierender, wie die Tempelritter einen Code verwendeten, der mehr als 1.000 Jahre vor ihrer eigenen Gründung verwendet wurde, bleibt ein Rätsel. Eine mögliche Antwort auf die Frage nach dem „Warum“ könnten die Autoren Richard Andrews und Paul Schellenberger sein. In ihrer umstrittenen und viel kritisierten Arbeit postulieren sie, dass angesichts der Vehemenz, mit der jeder gnostische Gedanke unterdrückt wurde, jeder Hinweis auf Sophia – ein Brennpunkt der gnostischen Aufmerksamkeit durch die Verbindung mit Maria Magdalena, mit der Kabbala durch Chokmah, eine alte Testamentsweibliche Gestalt, die nicht nur als Partnerin, sondern auch als Ratgeberin Gottes verstanden wurde und auch durch die Bezüge sowohl auf die ägyptische Isis als auch auf die griechische Athene – würde mit Sicherheit ungewollte Aufmerksamkeit auf sich ziehen und deshalb wurden solche Anspielungen von der Templer, die die Atbash-Chiffre verwenden.

Ein letzter Punkt zu diesem Thema sind weitere seltsam zufällige Umstände. Hugues de Payen, der Gründer des Ordens der Armen Ritter Christi und des Tempels von Salomo, stammte aus der Region um Troyes und war, wie bereits erwähnt, ein Vasall des Grafen von Champagne. Zwei der anderen ursprünglichen Ritter waren ebenfalls mit der Gegend verbunden und waren Leibeigene desselben Grafen und es gibt Hinweise darauf, dass diese drei sich vor der Gründung des Ordens kannten. In Troyes gab es auch eine vom Rabbi Raschi gegründete kabbalistische Schule, die in der Stadt seit Mitte des 11. das Konzil von Troyes im Jahr 1128. Und in derselben Stadt schrieb Chretien de Troyes nicht nur eine der frühesten (und möglicherweise die ersten) Gralsgeschichten, sondern nahm auch seinen Namen davon

Es besteht kein Zweifel, dass die Gralslegenden, die heute auf älteren keltischen und heidnischen Sagen beruhen, alles andere als symbolträchtige Versionen einer christlichen Geschichte sind.

. Maria Magdalena selbst soll regelmäßig in Rennes-les-Bains gewesen sein - der ursprüngliche Name war Les Bains de Rennes zu der Zeit, als Rennes-le-Chateau noch Rennes hieß - direkt am Tal entlang, wo die warme Quellen haben schon vor der Römerzeit Besucher angezogen. Rhedae, der ursprüngliche Name des Gebiets, wurde von dem keltischen Stamm der Redones, der dort lebte und ihm diesen Namen gab, als heilige Stätte angesehen. Im 5. und 6. Jahrhundert war das heutige kleine Dorf eine blühende Stadt mit etwa 30.000 Einwohnern und scheint die nördliche Hauptstadt des von den Westgoten regierten Reiches und die Landstadt der Diözese Rhedenium gewesen zu sein. Im Mittelalter war es eine Bastion. von Templergrundbesitz (auch der Katharer)"

Diskutiert weiter, wie Hitlers Kanzlerschaft Himmler die Möglichkeit gab, seine Interessen der Thule-Gesellschaft zu verfolgen und zu verbreiten, was dazu führte, dass deutsche Bergleute aufgrund von Wagners besonderem Interesse an der Region in Bezug auf bestimmte Dokumente zu Ermittlungen in Rennes-le-Chateau gebracht wurden

Betreff: das Languedoc, sagt der Autor: „Die ganze Gegend ist voll von kuriosen Ortsnamen und architektonischen Anomalien, die sich in einem alten Mysterium zu verschwören scheinen. Ein wiederkehrendes Motiv in vielen Kirchen der Gegend ist zum Beispiel der Davidstern, der in Steinfenstern oder als Zierde für Außenmauerwerk zu sehen ist.
(dazu zählen die Kathedrale von Alet-les-Baines, sechs Kilometer nördlich von Rennes-le-Chateau und die Kathedrale von Limoux und die Kathedrale von St. Vincent in Carcassonne)

Der Autor schreibt: „Seltsamer noch ist die Anomalie in einer einzigen römisch-katholischen Kultstätte: die komplizierten Schnitzereien auf einer Steinkapelle, die auf dem Gelände der Kathedrale von Alet-les-Bains gefunden wurde. Jetzt zusammen mit vielen anderen Artefakten gestohlen, die Hauptstadt trugen Symbole und Muster, die immer nur mit dem Hinduismus in Verbindung gebracht wurden.* In der Mitte befand sich eine Darstellung des Gottes Ganesh und geschnitzter Elefanten. Tatsächlich trägt das ganze Dorf Zeugnisse nichtchristlicher Symbolik '

(Anmerkung: Alet-les-Bains war einst auch als Heimat der Eltern von Nostradamus bekannt. Im Laufe der Jahrhunderte gab es viele Vermutungen, dass er die Stadt im Mittelalter besuchte, da sie als alchemistisches Zentrum von einigen bekannt war Die Davidsterne, die die Fenster der Kirche bilden, können neben ihrer offensichtlichen jüdischen Verbindung auch auf diese Geschichte verweisen, da dieses Symbol bekanntermaßen die alchemistische Vereinigung der männlichen und weiblichen Prinzipien darstellt.

* An dieser Stelle, bin ich mir sicher, erinnern sich zumindest einige von uns an die Behauptung, Jesus sei gestorben und in Indien begraben worden. Ein Grab, von dem behauptet wird, dass es das von Jesus ist, existiert immer noch und wird von einem erblichen Wächter bewacht (diese Funktion wird von Vater zu Sohn angeblich zu allen Zeiten weitergegeben)


Auszug aus Die arkadische Chiffre von Peter Blake und Paul S. Blezard. Copyright 2000. ISBN: 0 283 07288


Schau das Video: Der Untergang der Templer - von Mythen, Verschwörungen und Justizirrtümern (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Didal

    Ich empfehle Ihnen, auf die Website zu gehen, die viele Informationen zu diesem Thema enthält.

  2. Bemelle

    Sehr nützliche Frage

  3. Bataur

    Es ist interessant, theoretisch zu lesen.

  4. Gardagul

    Dies sind sehr wertvolle Informationen

  5. Kazimi

    Ich denke, dass du nicht recht hast. Ich bin versichert. Ich kann es beweisen. Schreib mir per PN.

  6. Vogrel

    Ich kann nicht mit dir nicht zustimmen.

  7. Benjamin

    Ich denke, dass du nicht recht hast. Schreib mir per PN, wir kommunizieren.

  8. Mikagor

    Sehr nützliches Stück



Eine Nachricht schreiben