Erhard Milch


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Erhard Milch war während des Zweiten Weltkriegs einer der führenden Luftwaffenoffiziere Hitlers. Milch spielte eine Schlüsselrolle beim Aufbau der Luftwaffe vor 1939 und verdankte ihre Rolle bei den Invasionen Norwegens und Frankreichs 1940.

Milch trat 1921 aus der Armee aus und trat der Luftfahrtindustrie bei. Milch betrieb eine Fluggesellschaft, die von Danzig in die baltischen Staaten flog, aber anscheinend waren viele kleine Fluggesellschaften in Norddeutschland nach viel zu wenig Kunden. Anschließend arbeitete er für Junkers Luftverkehr, bis er 1926 Direktor der Deutschen Lufthansa wurde. Erhard Milch wurde am 30. März 1882 in Wilhelmshaven geboren. Nach seiner Ausbildung trat Milch der Armee bei, wo er sich der Artillerie anschloss. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges diente Milch an der Westfront, wechselte jedoch zum Luftwaffendienst der Bundeswehr. Bis 1918 hatte er den Rang eines Kapitäns erreicht und befahl Fluggeschwader 6.

Der Vertrag von Versailles verbot es Deutschland, eine Luftwaffe zu haben. Viele in Deutschland sahen die Bedingungen jedoch als viel zu hart an, und selbst gemäßigte Menschen sahen keinen Schaden darin, diese Bedingungen zu brechen - auch wenn dies eine internationale Reaktion hervorrufen könnte. Gemeinsam mit Hermann Göring gründete Milch heimlich die Luftwaffe. 1933 wurde Milch Görings Stellvertreter (Staatssekretär im Reichsluftfahrtministerium) und es war seine Aufgabe, die Rüstungsproduktion zu leiten. In dieser Funktion arbeitete er mit dem Ersten Weltkriegsjäger Ernst Udet zusammen.

Die Karriere von Milch wurde jedoch 1935 bedroht, als sich Gerüchte verbreiteten, sein Vater Anton sei Jude. Die Gestapo untersuchte dieses Gerücht, das erst aufgehoben wurde, als Göring eine eidesstattliche Erklärung von Milchs Mutter vorlegte, der Vater von Milch sei nicht Anton Milch, sondern ihr Onkel Karl Brauer. Dies führte dazu, dass Milch ein deutsches Blutzeugnis erhielt.

Im Jahr 1938 wurde Milch zum Generaloberst befördert. Bis Ende des Jahres wurde die Luftwaffe von vielen in Europa als eine Kraft angesehen, die große Angst hatte. Die Bombardierung von Guernica hatte vielen Menschen gezeigt, was mit einer Stadt passieren konnte - und die Bombardierung war von der deutschen Blue Condor Legion durchgeführt worden. Damit verbunden war die Befürchtung, dass Giftgas fallen gelassen würde. Daher erhielt Milch viel Anerkennung für die Umgestaltung der Luftwaffe, obwohl Göring dafür sorgte, dass er die meisten bekam.

Die Luftwaffe war maßgeblich an der erfolgreichen Invasion Polens im September 1939 beteiligt. Ein wesentlicher Bestandteil des Blitzkriegs war die gezielte Bombardierung durch Stuka-Tauchbomber sowie die intensivere Bombardierung durch Dornier 17, Junkers 88 und Heinkell III als Panzer und Infanterie. Die Luftwaffe wiederholte ihren Erfolg bei den Invasionen in Norwegen und Frankreich. Für die Invasion Norwegens befahl Milch der Luftflotte V. Hitler war von der Leistung der Luftwaffe bei den Angriffen auf Westeuropa so beeindruckt, dass er Milch zum Feldmarschall beförderte - zusammen mit Hugo Sperrie und Albrecht Kesselring. Milch erhielt 1941 auch den Titel Air Inspector General.

Milchs Sündenbock begann mit der Operation Barbarossa. Das schlechte Auftreten der Luftwaffe in diesem Feldzug und das Versäumnis, Moskau einzunehmen, in Verbindung mit nachfolgenden Feldzügen in Russland haben einige die Führung der Luftwaffe in Frage gestellt. Gemeinsam mit Goebbels und Himmler schlug Milch Hitler vor, Göring zu ersetzen. Hitler lehnte dies ab und im Juni 1944 setzte Göring seinen Einfluss und seine Macht ein, um Milch zum Rücktritt als Direktor der Luftwaffe zu zwingen. Milch musste unter der Kontrolle von Rüstungsminister Albert Speer arbeiten. Als der Krieg zu Ende ging, versuchte Milch, Deutschland zu verlassen und floh an die Ostseeküste. Hier wurde er am 4. Mai 1945 verhaftet.

Milch wurde in Nürnberg als Kriegsverbrecher vor Gericht gestellt. Er wurde für schuldig befunden und zu lebenslanger Haft verurteilt. Milch wurde im Juni 1954 entlassen und er verbrachte den Rest seines Lebens in Düsseldorf.

Erhard Milch starb am 25. Januar 1972.


Schau das Video: GENERAL MILCH VISITS PARIS - SOUND (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Motaxe

    Es ist schwer zu sagen.

  2. Daedalus

    Ich meine, du liegst falsch. Ich biete an, darüber zu diskutieren.

  3. Daimhin

    Wunderbar, diese kostbare Meinung

  4. O'brien

    Und effektiv?

  5. Akishura

    Ja wirklich. Alles oben sagte die Wahrheit.

  6. Tauzshura

    I am not going to talk about this topic.

  7. Roselin

    Ja, jetzt ist es klar ... Sonst habe ich nicht sofort verstanden, wo der Zusammenhang mit dem Namen ist ...



Eine Nachricht schreiben