Geschichte Podcasts

Point Pleasant 1774 - Vorspiel zur Amerikanischen Revolution, John F. Winkler

Point Pleasant 1774 - Vorspiel zur Amerikanischen Revolution, John F. Winkler



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Point Pleasant 1774 - Vorspiel zur Amerikanischen Revolution, John F. Winkler

Winkler, John F, Point Pleasant 1774 - Auftakt zur Amerikanischen Revolution

Kampagne 273

Dieses Buch befasst sich mit den Ereignissen von Lord Dunmores Krieg, einem Zusammenstoß zwischen Siedlern aus Virginia und einer größtenteils Shawnee-Armee, die am Vorabend des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges im Ohio-Tal ausgetragen wurde. Der Krieg wurde um die Kontrolle über das Gebiet östlich und südlich des Ohio River geführt, zu dieser Zeit eine weitgehend unbewohnte Wildnis, die als Ergebnis des vierzigjährigen Biberkrieges zwischen den Irokesen und anderen Indianerstämmen leer gelassen wurde. Dieser Krieg endete 1701 und die Gebiete westlich und nördlich des Flusses wurden bald wieder besetzt, aber die Gebiete östlich und südlich blieben fast leer. Das Gebiet wurde von den Irokesen und den Cherokee beansprucht, aber 1768 verkauften beide Gruppen ihre Ansprüche in dem Gebiet an die Briten. Es überrascht nicht, dass der örtliche Shawnee, nördlich von Ohio, diesen Verkauf nicht erkannte, der einen Teil seiner Jagdgründe wegnahm.

Indianische Jagdgesellschaften und die abenteuerlustigsten amerikanischen Siedler wagten sich in das auch zwischen Virginia, Pennsylvania und Maryland umkämpfte Gebiet, während andere Spekulanten einen neuen Staat mit dem wenig versprechenden Namen Vandalia gründen wollten (Virginia erstreckte sich zu diesem Zeitpunkt nach Westen bis der Ohio River, und der größte Teil des umkämpften Gebiets landete in diesem Staat, obwohl sich das westliche Gebiet kurz nach dem Unabhängigkeitskrieg zu Kentucky trennte und der größte Teil des Vandalia zugeteilten Gebiets in West Virginia endete).

Der Krieg fand zeitgleich mit den politischen Ereignissen statt, die den Unabhängigkeitskrieg auslösten. Die Boston Tea Party fand Ende 1773 statt und der Erste Kontinentalkongress trat während der Expedition zusammen. Die Schlachten von Concord & Lexington, die den Ausbruch der offenen Kämpfe markierten, fanden Anfang 1775 statt. Die Expeditionsteilnehmer müssen von ihren Sorgen über die Ereignisse im Osten etwas abgelenkt gewesen sein.

Die Zusammensetzung der Virginian Army half wahrscheinlich, die Köpfe zu fokussieren. Die Armee wurde von Lord Dunmore, dem britischen Gouverneur von Virginia, angeführt, aber alle Truppen waren Milizionäre aus Virginia. Keine der teuren regulären Truppen, deren Kosten Teil des Problems waren, nahm tatsächlich an der Expedition teil.

Auf indischer Seite kam die Mehrheit der Truppen von den Shawnee, mit einem starken Mingo-Kontingent. Die anderen Ohio-Stämme weigerten sich, daran teilzunehmen, und so waren die Indianer zahlenmäßig unterlegen. Trotzdem fand diese Kampagne in einer Zeit statt, in der die Indianer dazu neigten, mehr Verluste zu verursachen, als sie im Krieg in der Wildnis erlitten (wenn auch nicht im gleichen Ausmaß wie in früheren Kriegen), und als Dunmore beschloss, in zwei Kolonnen vorzurücken, erhielten sie die Chance, seine Streitmacht im Detail besiegen.

Der Text ist zwischen den beiden Standpunkten sehr ausgewogen, wobei die indischen Quellen sehr gut genutzt werden, was in Büchern über diese Zeit nicht immer der Fall ist. Als Ergebnis verstehen wir die Gesamtstrategie der indischen Kommandeure, ihre Taktik am Point Pleasant und warum sie verloren haben. Obwohl die Indianer in Port Pleasant zahlenmäßig unterlegen waren, hatten sie nach damaligen Maßstäben tatsächlich genug Männer, um zu gewinnen, also ist dies ein interessantes Thema.

Der Bericht über die Kämpfe selbst ist klar und gut geschrieben, und der Text wird durch gute Karten und viele Fotos unterstützt, die das heutige Kampagnengebiet zeigen. Dies ist ein sehr guter Bericht über eine Schlacht, die am Ende einer Ära stattfand - die letzte offiziell von Briten geführte Kampagne gegen Indianer an der amerikanischen Grenze vor der Unabhängigkeit.

Kapitel
Einführung
Chronologie
Gegnerische Kommandanten
Gegnerische Armeen
Gegensätzliche Pläne
Die Kampagne und Schlacht
Die Folgen
Das Schlachtfeld heute

Autor: John F Winkler
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 96
Verlag: Osprey
Jahr 2014



Schau das Video: Příčiny americké občanské války (August 2022).